Reisen: Ohne Kinder in die Ferien

Für viele Eltern ist es nicht denkbar, ohne die Kinder in die Ferien zu starten. Die seltene Zweisamkeit kann aber ein Gewinn für die Partnerschaft und schliesslich auch für die Familie sein. Um zu zweit zu verreisen, sollten Sie Ihre Kinder gut auf das Alleinsein vorbereiten.

Ein Paar kann auch ohne Kinder in die Ferien reisen

Ein Paar kann auch ohne Kinder in die Ferien reisen, wenn alles gut vorbereitet ist. Foto: iStock, Maridav, Thinkstock

Es gibt keine verbindliche Altersregel ab wann Jugendliche allein zu Hause bleiben können. Die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen ist in jedem Altersabschnitt unterschiedlich. Manche Kinder sind bereits mit acht Jahren sehr reif. Sie wissen, was erlaubt ist und was nicht, halten sich daran und können bereits verantwortungsvolle Aufgaben übernehmen. Natürlich gibt es auch Kinder, die jede, auch noch so kurze, Abwesenheit der Eltern nutzen, um «Verbotenes» zu machen.

Die beste Vorbereitung ein Kind zu Selbstständigkeit zu erziehen, ist es, das Kind früh in das Alltagsgeschehen einzubinden. Eltern sollten ihr Kind fördern und unterstützen. Eine Möglichkeit ist, das Kind kleine Aufgaben übernehmen zu lassen. Zweifel an seinen Fähigkeiten à la «Das kannst du bestimmt nicht!» sind destruktiv. Kinder, deren Eltern an sie glauben, profitieren sehr davon: Sie bekommen Unterstützung im zwischenmenschlichen Bereich und erhalten Selbstbestätigung, wenn ein Versuch tatsächlich klappt. Kinder wachsen so in die Aufgaben hinein und entwickeln Selbstbewusstsein. Ein Kind, das der Mutter oft beim Kochen hilft, traut sich früher an den Herd heran, als ein Kind, das immer verscheucht wird: «Geh da weg, das ist sehr gefährlich.»

Ob der Nachwuchs allein bleiben kann, muss im Einzelfall geprüft werden. Sehr unproblematisch ist es, wenn ein erwachsenes Kind in der Familie lebt und als Aufsichtsperson fungieren kann oder wenn Verwandte in unmittelbarer Umgebung wohnen. Ansonsten müssen Eltern einige Dinge beachten.

Vor der Buchung

Sprechen Sie mit Ihrem Kind. Ist es einverstanden, wenn Sie alleine verreisen oder fühlt es sich unwohl? Fühlt sich der Nachwuchs der Aufgabe noch nicht gewachsen, sollten Sie genauer nachhaken, wo der Schuh drückt. Erklären Sie ihm alle Modalitäten:

  • Die Grossmutter, Tante etc. fungiert als Ansprechpartnerin. Sie kommt vorbei, schaut nach dem Rechten.
  • Sie sind jederzeit über das Handy erreichbar.
  • Sie lassen Geld für die Verpflegung da.
  • Ist Ihr Kind weiterhin skeptisch, sollten Sie es nicht überreden. Vielleicht kann es bei Freunden oder den Grosseltern übernachten?
  • Ein Wochenende ist für das erste Mal sturmfrei genug. Planen Sie deshalb nur eine Kurzreise über das Wochenende.

Direkt vor der Reise

  • Nochmals den Ansprechpartner informieren und erinnern, absprechen wie oft er vorbeischaut.
  • Liste der wichtigsten Telefonnummern neben das Telefon legen (Polizei, Feuerwehr, Hausarzt, Ansprechpartner, Verwandte und natürlich Ihre eigene Handynummer, Anschrift und Telefon Ihres Hotels).
  • Wichtige Dokumente Ihrer Kinder bereitlegen (Ausweis, Versichertenkarte).
  • Einkauf von Lebensmitteln erledigen, damit Ihr Kind auch versorgt ist.
  • Mit dem Kind die To-do-Liste durchsprechen (lüften, Blumen giessen, Post holen, Haustier füttern).
  • Haustürschlüssel bereitlegen.
  • Bestimmt wird Ihr Kind Freunde einladen oder eine Party planen. Sprechen Sie mit ihm mögliche Gefahren durch (zu viel Alkohol trinken, ungebetene Partygäste, Eskalation der Party). Packen Sie sehr wertvolle Dinge wie die teure Vase, Schmuck und andere wichtige private Dinge weg.
  • Bargeld hinterlassen.

Tipps für Eltern

Eltern sollten das Alleinlassen in kleinen Schritten einführen. Machen Sie einen Tagesausflug und lassen Sie Ihr Kind zu Hause. Hat das geklappt, kann über eine Wochenendreise nachgedacht werden. Es ist ein Unterschied, ob Jugendliche über ein Wochenende allein zuhause bleiben oder ob sich die Eltern für eine dreiwöchige Südamerikaexkursion entscheiden. Kinder und Jugendliche über einen sehr langen Zeitraum allein zu lassen, ist verantwortungslos. Jugendliche, die momentan in einer schwierigen Phase sind und mit Alkohol experimentieren oder einen extremen Freundeskreis haben, sollten zu diesem Zeitpunkt nicht allein gelassen werden.

Mehr zum Thema:

Aktiv mit OMO

Aktiv mit OMO

Die Rubrik Freizeit wird Ihnen präsentiert von OMO. OMO ist Ihr Experte für saubere Wäsche und strahlende Farben. Kinder sind aktiv und sollten Ihre Umwelt unbeschwert entdecken können. Ob bei Abenteuern in der Natur, beim Sport oder anderen Freizeitaktivitäten, Schmutz gehört einfach dazu. mehr »

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter