Facebook Pixel

Das beste Dessert im Herbst: Unser Vermicelles-Rezept

Das Schönste im Herbst? Ganz einfach: Die köstlichen Esskastanien! Wer aus der nussigen Frucht nun noch ein klassisches Vermicelles zaubert, trifft den Geschmack von Gross und Klein. Vermicelles selber machen: Mit unserem Rezept gelingt der Kastanien-Klassiker in wenigen Minuten!

Wie Sie ganz einfach Vermicelles selber machen

Ob mit einer Kirsche oder einer karamellisierten Kastanie obendrauf, Vermicelles geht immer. Bild: antares71, iStock, Getty Images Plus 

Kastanien gibt es überall. Vermicelles gibt es allerdings nur in der Schweiz. Dieses klassische Kastaniengericht ist weder bei unseren Nachbarn in Italien, Deutschland, oder sonst irgendwo bekannt. Wir haben es in der ganzen Schweiz gut gehütet. Und das, obwohl die Vermicelles Zubereitung eigentlich total einfach ist, das Rezept wenige Zutaten verlangt und das Dessert einfach köstlich mundet.

Köstlich, herbstlich, Vermicelles

Wer Vermicelles selber machen will, freut sich gewiss auf den nussigen Kastaniengeschmack und das luftig leichte Gefühl auf der Zunge. Vermicelles ist ein echter Klassiker unter den Herbst-Desserts. So wird das Dessert mit Schlagrahm gereicht und häufig mit einer roten Herzkirsche garniert. Auch Vermicelles-Torten mit Biskuit oder feine Vermicelles-Törtli auf Blätterteig sind sehr beliebt und schmackhaft. Das typische Vermicelles wird gerne am Nachmittag zu einer Tasse Kaffee genossen. Und damit ist es noch nicht getan: Sogar mit Kürbis, Schokolade oder Apfelkompott lässt sich Vermicelles geniessen. 

Vermicelles Rezepte in der Schweiz

Typisch für diese Schweizer Nachtisch-Spezialität ist die Form der Masse, die entsteht, wenn das zubereitete Marroni-Püree durch ein Lochblech gedrückt wird. Dann sieht die Kastanienmasse nämlich aus wie kleine, dünne Spaghetti. Dadurch lässt sich übrigens auch der Name des Nationalgerichts erklären: «Vermicelli» ist die neapolitanische Bezeichnung für Spaghetti. Der französische und lateinische Wortstamm heisst übersetzt so viel wie «Würmchen», wobei auch diese Bezeichnung irgendwie naheliegt.

Hausgemachte Vermicelles: Rezept mit Geling-Garantie

Rezept eignet sich für 4 Portionen

Zutaten:

  • 600 g Marroni
  • 200 ml Milch
  • 100 g Zucker
  • 1 Vanilleschote
  • 3 EL Kirschwasser
  • 4 Kugeln Vanilleeis
  • 100 ml Schlagsahne

Zubereitung:

1 Die frischen Marroni werden zunächst im Ofen gegart. Dafür die Früchte mit einem scharfen Messer leicht einritzen, auf ein Blech legen und das Ganze für circa 30 Minuten in den vorgeheizten Ofen (200 Grad) geben. Durch diesen Garprozess wandelt sich die enthaltene Stärke in Zucker um, wodurch die Marroni ihren typischen süss-nussigen Geschmack bekommen. Im rohen Zustand würden die Marroni hingegen einfach nur mehlig schmecken.

2 Sind die edlen Esskastanien fertig gegart und ausgekühlt, können sie mit einem Messer geschält und weiterverarbeitet werden. Um aus den geschälten Kastanien Vermicelles zu machen: Eine Portion nach der anderen in eine Vermicelles-Presse (eine Kartoffelpresse tut's auch) geben und pressen, sodass ein feines Mousse entsteht.

3 Die Milch in einem Topf erhitzen, den Zucker sowie die aufgeschnittene Vanilleschote hinzugeben und das Ganze bis zur Hälfte reduzieren lassen.

4 Die Vanillemilch nun im heissen Zustand unter das Kastanienpüree rühren und mit Kirschwasser abschmecken.

5 Im nächsten Schritt die Masse gründlich erkalten lassen. Inzwischen die Eiskugeln auf Tellern anrichten.

6 Die erkaltete Kastanienmasse erneut in eine Kartoffelpresse geben und über das Eis drücken, damit die typischen «Vermicelles»-Fäden entstehen.

7 Etwas Rahm steif schlagen und fertig ist das feine Marroni Dessert, welches sich übrigens «Coupe Nesselrode» nennt und auch mit Meringues sehr gut schmeckt.