Vegetarische Weihnachtsmenüs, bei denen die Gans ganz bleibt

Es muss nicht immer die Weihnachtsgans oder Fondue Chinoise sein zum Fest! Drei vegetarische Weihnachtsmenüs, die beweisen, dass es auch ohne Fleisch schmeckt. Die vegetarischen Rezepte reichen von leicht zu kochen bis zu gehobenen Hobbykoch-Kenntnissen – und treffen dabei verschiedene Geschmäcker.

Vegetarische Weihnachtsmenüs

Weihnachtsmenü: Vegetarisch, festlich, fein. (Bild: satamedia/iStock, Thinkstock)

Menü eins: Vegetarisches Gefieder trifft auf Amerikanische heisse Liebe

Prädikat: Gut vorzubereiten

Menü: Zur Vorspeise eine Griessnockerlsuppe im Weihnachtsgewand, zur Hauptspeise Pasta mit Federkohl-Pesto und zum Dessert Apfeltoast-Muffins an Vanillesauce.

Tipp: Suppe, Pesto und Muffins lassen sich bereits am Tag zuvor vorbereiten. Am Festtag müssen dann nur noch die Pasta gekocht, die Muffins aufgewärmt und die Sauce für die Muffins zubereitet werden.

Vorspeise: Griessnockerlsuppe im Weihnachtsgewand

Vegetarische Weihnachtsmenüs

Passt nicht nur zum Skihütten-Ambiente: Bouillon mit Griessnockerln. (Bild: zVg/foodwerk.ch)

Das brauchen Sie für vier Personen

  • 30 g Butter
  • 1 Ei
  • 70 g Hartweizengriess
  • Salz, Pfeffer, Paprika edelsüss
  • 2 Karotten
  • 800 ml Bouillon
  • 1 Nelke oder 1 Messerspitze Nelkenpulver
  • Schnittlauch
  • Sternausstecher
     

Zubereitung

Zeit: zirka 20 Minuten

Die zimmerwarme Butter zusammen mit dem Ei schaumig rühren und den Hartweizengriess dazu geben. Mit Salz, Pfeffer und Paprika edelsüss abschmecken und für zirka fünf Minuten quellen lassen. In der Zwischenzeit die Karotten schälen und in dünne Scheiben schneiden. Mit einem kleinen Sternausstecher kleine Karottensterne ausstechen – zum Beispiel mit dem Mittelteil des Spitzbubenausstechers.

Mit Hilfe von zwei Kaffeelöffeln oder mit den Händen kleine Nocken formen und in die heisse Bouillon geben. Wichtig ist, dass die Nocken nicht zu gross werden, denn beim Kochen quellen sie noch stark auf. Zwischendurch etwas rühren, damit die Nocken nicht am Boden kleben. Die Nocken sind nach zirka fünf Minuten gar, wenn sie an der Oberfläche schwimmen. Die Bouillon lässt sich nach Belieben mit Nelken verfeinern.

Die Nocken und die Karottensterne in einen Suppenteller geben, die heisse Bouillon dazu geben und alles mit fein geschnittenem Schnittlauch bestreuen.

Foto und Rezeptidee: www.foodwerk.ch
 

Hauptgang: Paste mit Federkohl-Pesto

Pasta mit Federkohl-Pesto

Ein Klassiker neu interpretiert: Bandnudeln mit Federkohl-Pesto: (Bild: zVg/foodwerk.ch)

Das brauchen Sie für vier Personen

  • 100 g Cashewnüsse, grob gehackt
  • 200 g geputzter Federkohl
  • 200 ml Olivenöl
  • 2 grosse oder 3 kleine Knoblauchzehen
  • 8 EL Wasser
  • 75 g Parmesan gerieben
  • 1 TL Salz
  • Frisch geriebener Käse
  • Pasta
     

Zubereitung

Zeit: zirka 20-30 Minuten

In einer beschichteten Bratpfanne ohne Fett die grob gehackten Cashewnüsse anrösten und sie anschliessend in einem hohen Gefäss auskühlen lassen. Den Federkohl waschen und putzen, den Strunk entfernen und die Blätter in Streifen schneiden. Die Knoblauchzehen schälen und in Scheiben schneiden. Nun in der Pfanne 100 ml Olivenöl erhitzen und 200 g Federkohl sowie die Knoblauch-Scheiben hinzufügen. Den Federkohl bei mittlerer Stufe etwa zehn Minuten weich dünsten, aus der Pfanne nehmen und abkühlen lassen. Zusammen mit dem Wasser, dem restlichen Olivenöl und den Cashewnüssen mit Hilfe des Stabmixers pürieren. Das Salz und den Parmesan untermischen und falls nötig noch abschmecken.

Vor dem Essen das Pesto mit frischer Pasta und etwas Teigwarenkochwasser vermischen, die Nudeln mit einem Klecks Pesto und frisch geriebenen Käse garnieren.

Foto und Rezeptidee: www.foodwerk.ch
 

Dessert: Apfeltoast-Muffins mit Vanillesauce

Vegetarisches Weihnachtsmenü

Amerikanisches Dessert, das in der Komposition stark an Apfelstrudel & Co. erinnert: Apfeltoast-Muffins mit Vanillesauce. (Bild: zVg/foodwerk.ch)

Das brauchen Sie für zwölf Stück

  • Mehl oder Semmelibrösel
  • 12 Scheiben Toast
  • 2-3 Äpfel
  • 3 Eier
  • 90 g Zucker
  • 3/4 TL Zimt
  • 1/2 Vanillestängel
  • 300 ml Milch

Sauce

  • 500 ml Milch
  • 1 TL Maizena
  • 1 Ei
  • 1 Eigelb
  • 50 Zucker
  • 1/2 Vanillestängel
     

Zubereitung

Zeit: zirka 25-30 Minuten

Die Muffinförmchen sehr gut ausbuttern und mit Mehl oder Semmelibrösel bestäuben. Auf den Boden noch ein klein wenig zusätzliches Mehl streuen. Den Ofen bei Umluft auf 180 Grad C vorheizen. Den Toast in ca. 1 cm grosse Würfel schneiden. Die Äpfel schälen und in noch kleinere Würfel schneiden. Brot- und Apfelwürfel miteinander vermengen und die Muffinförmchen mit der Mischung dreiviertel befüllen. In einem separaten Gefäss die Milch, die Eier, den Zucker, Zimt und Vanillemark miteinander vermischen. Die Flüssigkeit in die Muffinförmchen giessen, aber einen kleinen Rest übrig lassen. Die Förmchen mit den restlichen Apfel- und Toastwürfeln auffüllen. Mit Hilfe eines Esslöffels nun den restlichen Guss über die Muffins geben. Bei 180 Grad zirka 13 Minuten backen. Mit einem Messer die Muffins am Rand gut lösen, um sie aus der Form zu holen.

Für die Sauce alle Zutaten kalt zusammen vermischen. Die Mischung unter ständigem Rühren kurz aufköcheln lassen. Nicht zu lange oder zu heiss köcheln lassen, da sonst das Ei gerinnen könnte.

Die Sauce auf einen Teller geben und einen Muffin darauf setzen. Am besten noch mit etwas warmer Vanillesauce übergiessen.

Foto und Rezeptidee: www.foodwerk.ch

 

Foodwerk Logo

Zum Blog: «Denn das Leben isst bunt!», lautet das Motto des Schweizer Blogs foodwerk.ch. Hier stellen Caro, gelernte Köchin, und Tobi die Vielfalt ihrer Rezepte vor, die Appetit und Lust auf Nachkochen machen.

Aktiv mit OMO

Aktiv mit OMO

Die Rubrik Freizeit wird Ihnen präsentiert von OMO. OMO ist Ihr Experte für saubere Wäsche und strahlende Farben. Kinder sind aktiv und sollten Ihre Umwelt unbeschwert entdecken können. Ob bei Abenteuern in der Natur, beim Sport oder anderen Freizeitaktivitäten, Schmutz gehört einfach dazu. mehr »

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter