Facebook Pixel
Freizeit > Spielen

Denkspiele: Mit Geist und Gedächtnis der Lösung auf der Spur

Unser Gehirn ist im Grunde nur ein Muskel, welcher trainiert werden will. Denkspiele sorgen dabei für den nötigen Anstoss. Mit viel Spass und abwechslungsreichen Aufgaben fordern sie uns immer wieder umzudenken und so der Lösung auf die Schliche zu kommen.

Denkspiele: Mit Geist und Gedächtnis der Lösung auf der Spur

Denkspiele sind vielfältig und fördern auf spielerische Weise die Lern- und Konzentrationsfähigkeit. Foto: iStockphoto, Thinkstock

Hier finden Sie diese 4 Spiele:

Vielfältig, immer wieder neu erfunden und ungeschlagener Kassenhit. Ob jung oder alt, ein Jeder hat es schon getan: Gegrübelt und nachgedacht, bis die Lösung klar vor Augen lag. Schon als Kinder werden wir durch Denkspiele gefordert und dies hat auch seinen Sinn. Denn in jüngeren Jahren ist der Mensch um einiges lernfähiger und offener für Neues.

Als Kleinkind fängt es an: Eltern wollen ihrem Kind nicht nur alles beibringen und zeigen, wie was gemacht wird, sondern versuchen auch, dies oft in kleinen Denkspielen zu verpacken. Rätselspiele sind nicht nur Lernaufgaben, sie gleichen einer Spieleverpackung, welche den Denksport interessant und spielerisch gestalten soll. Diese Art des Lernens zieht sich wie ein roter Faden durch alle Bereiche des Lebens. Ob im Kindergarten, in der Schule oder später im Beruf. Alle Vorgehensweisen den Lernstoff näher zu bringen, gestalten sich immer wieder als systematisch verpacktes Gehirn-Jogging.

Ganz im Gegensatz zu früher, spielt der Computer heutzutage eine immer grössere Rolle in Sachen Denkspielen. Durch den Einsatz von modernen Medien sind der Vielfalt und Gestaltung kaum noch Grenzen gesetzt. Ob Gedächtnisspiele, taktische Spiele, strategische Spiele, Kombinationsspiele oder Dekodierungsspiele. Dies hat vor allem den Vorteil, dass wir keine Materialen mehr zusammentragen müssen oder gar ganze Spielbretter mit uns tragen. So wird uns eine grosse Auswahl geboten und ein schnellerer Lernablauf. Doch das klassische Brettspiel verliert dadurch meist wenig an Reiz.

Tic Tac Toe

Foto: iStockphoto, Thinkstock

Als eins der einfachsten und kürzesten Denkspiele gilt wohl das Spiel Tic Tac Toe. Dabei können zwei Spieler mittels Stift und Papier gegeneinander antreten. Dieses Spiel ist unter Kindern sehr verbreitet.

Als erstes wird ein 3x3-Spielfeld durch Linien gezeichnet. Jeder Spieler bekommt nun ein Symbol zugeordnet. In der Regel sind diese ein Kreuz und ein Kreis. Schafft es ein Spieler drei seiner Symbole nebeneinander, untereinander oder diagonal zu setzen, hat er gewonnen. Der Gegenspieler muss versuchen, dies durch das Setzen seiner Symbole an die richtige Stelle zu verhindern. Da Tic Tac Toe ein sehr kurzes Spiel mit wenigen Spielzügen ist, sollte immer darauf geachtet werden, sein Vorgehen schon vor Beginn festzulegen, um so dem Gegenspieler immer einen Schritt voraus zu sein.

Bei diesem Denkspiel treten zwei Spieler gegeneinander an und sollen sich durch strategisches Denken gegenseitig ausstechen. Das Spielbrett besitzt sieben Spalten und sechs Reihen. Ähnlich wie bei Tic Tac Toe muss hier mit vier Spielsteinen eine Reihe gebildet werden. Ob diese senkrecht, horizontal oder diagonal ist, spielt keine Rolle. Jedoch ist darauf zu achten, dass die Felder von unten an zu befüllen sind, da keine Lücke zwischen den Steinen entstehen kann.

Schach

Foto: iStockphoto, Thinkstock

Schwieriger als die meisten anderen Denkspiele und mit einigen Regeln verbunden, stellt Schach eine komplizierte und geistreiche Denkaufgabe für zwei Spieler dar. Die Grundausstattung ist ein Brett mit schwarzen, sowie weißen Feldern. Ein jeder Spieler besitzt eine Anzahl von Schachfiguren, mit welchen er versucht, seinen Gegner «Schachmatt» zu setzen. Hierbei gibt es hunderte von verschiedenen Spielzügen und Strategien um seinen Gegner zu schlagen. Den Mittelpunkt des Spiels bildet der König des jeweiligen Spielers. Ziel ist es, diesen bewegungsunfähig zu machen und somit das Spiel zu gewinnen. Jede Figur auf dem Spielfeld kann unterschiedliche Züge ausführen und unterscheidet sich damit von ihrer Wichtigkeit gegenüber anderen Figuren. Da Schach sehr kompliziert ist und einfallsreiches Denken fordert, muss dieses lange geübt werden und fordert hohe Konzentration. Damit ist Schach nicht nur ein Geduldsspiel, sondern auch unschlagbar in seiner Vielfältigkeit.

Stadt-Land-Fluss

Bild: Katharina Kehler

Sehr berühmt und oft gespielt, ist das Spiel Stand-Land-Fluss. Auch hier wird Zettel und Stift benötigt. Es wird eine Tabelle mit drei Spalten für die Kategorien Stadt, Land und Fluss erstellt. Bei diesem Spiel können beliebig viele Spieler mitspielen.

Zu Anfang des Spiels zählt ein Spieler das Alphabet von A bis Z in Gedanken solang durch, bis ein anderer Spieler Stopp sagt. Nun muss Ersterer allen anderen Spielern den Buchstaben sagen, bei welchem er gestoppt wurde. Jetzt geht es um Schnelligkeit und Allgemeinwissen. Jeder Spieler versucht, einen Begriff zu jeder Kategorie zu finden. Dabei muss der gewählte Begriff mit dem Buchstaben anfangen, welcher vorher genannt wurde. Der Spieler, der zuerst mit allen Kategorien fertig ist, gewinnt und bekommt am meisten Punkte.

Vier gewinnt

Foto: Zoonar, Thinkstock

Bei diesem Denkspiel treten zwei Spieler gegeneinander an und sollen sich durch strategisches Denken gegenseitig ausstechen. Das Spielbrett besitzt sieben Spalten und sechs Reihen. Ähnlich wie bei Tic Tac Toe muss hier mit vier Spielsteinen eine Reihe gebildet werden. Ob diese senkrecht, horizontal oder diagonal ist, spielt keine Rolle. Jedoch ist darauf zu achten, dass die Felder von unten an zu befüllen sind, da keine Lücke zwischen den Steinen entstehen kann.