Facebook Pixel
Freizeit > Spielen

Kinderrätsel: Kniffliger Ratespass für Gross und Klein

Was erfordert eine Prise Erfindungsgabe und lässt die Langeweile im Nu verschwinden? Kinderrätsel, natürlich! Mit kleinen Knobelaufgaben oder richtig kniffligen Denkspielen haben Kinder auch bei Schlechtwetter gewaltigen Spass. Hier finden Sie lustige Ideen für selbsterdachte Kinderrätsel.

So erfinden Sie schnell und einfach Kinderrätsel!

Kinderrätsel müssen nicht immer ausgeklügelt und kompliziert sein: Stellen Sie mit Ihren Kindern selbst welche her! Foto: iStock, sonyae, Thinkstock

Wochenendtage und Schlechtwetter sind die wohl fieseste Kombination für aktive und neugierige Kinder. Warum nicht einen lustigen Rätselnachmittag mit Geschwistern, Freunden oder Grosseltern veranstalten? Mit wenigen Hilfsmitteln und einer Menge Fantasie können Sie Kinderrätsel sogar selber erfinden und dabei ebenfalls mitknobeln. Familienleben hat für Sie altersgerechte Ideen für witzige Kinderrätsel zusammengestellt.

Kinderrätsel für die Kleinsten

Kinder im Vorschulalter begeistern Sie am meisten, wenn Sie die Kinderrätsel möglichst bunt gestalten und mit vielen Bildern versehen. Untenstehend finden Sie einige Kinderrätsel-Ideen, mit denen Sie auch die kleinsten Kinder in Ihren Bann ziehen.

Suchbilder: Wer findet alle Fehler?

Wer kennt sie nicht: Die beinahe identischen Knobelbilder, die sich nur in kleinsten Details unterscheiden. Besonders bei Fotos, die digital nachbearbeitet wurden, ist es beinahe unmöglich, alle Fehler zu finden! Um das Kinderrätsel für Ihre Sprösslinge doch nicht allzu schwer zu gestalten, empfehlen wir Ihnen, zu den Buntstiften zu greifen. Malen Sie auf ein Blatt Papier zweimal dasselbe, einfache Motiv – Tiere, Gesichter oder simple Stillleben eignen sich dafür – und bauen Sie kleine Unterschiede ein. Je kleiner die Kinder, desto offensichtlicher sollen die Fehler sein. Bauen Sie zum Beispiel verschiedene Farben, fehlende Mützen oder verschieden geformte Blumenvasen im Hintergrund ein.

Das Rechnen üben mit einfachen Zählbildern

Hier sind Ihre künstlerischen Fähigkeiten gefragt: Malen Sie ein Bild mit vielen Motiven und Details. Lassen Sie sich dabei von Ihrer Umgebung inspirieren. Sie können das Kinderzimmer nachzeichnen, Ihren Garten oder aber eine fantasievolle Winterlandschaft. Wichtig ist, dass Sie dabei ein gewisses Objekt mehrfach einbinden. Zum Beispiel Hundeknochen oder Blumen im Garten, Schneeflocken im Winterparadies oder Socken im Kinderzimmer. Passen Sie die Anzahl der Objekte in der Zeichnung an die Zahl an, bis zu der Ihr Kind jetzt schon zählen kann. Viel Spass beim Suchen! 

Kinder + Rätsel: Malen Sie zusammengesetzte Worte!

Auch für dieses Kinderrätsel brauchen Sie nichts anderes als Buntstifte und Papier. Machen Sie eine Liste mit Begriffen, in denen zwei verschiedene Worte stecken. Brillenschlange, Haustüre, Kugelfisch, Schlüsselloch – Grenzen sind Ihnen keine gesetzt. Malen Sie die beiden Teilwörter nebeneinander auf ein Blatt Papier und lassen Sie Ihr Kind das zusammengesetzte Wort erraten!

Kinderrätsel für die Grossen

Je älter das Kind, desto schneller hat es die Bilderrätsel im Nu gelöst. Für die spitzfindigen Kids müssen anspruchsvollere Kinderrätsel her! Im Primarschulalter können Sie ruhig mit kniffligen Wortspielen aufkommen. Auch diese etwas schwierigeren Rätsel können Sie aber im Handumdrehen selbst erstellen.

Kinderrätsel: Welches Wort passt nicht?

Mango, Apfel, Banane, Joghurt, Brombeeren – was sich liest, wie die Zutatenliste für einen leckeren Zvieri, ist in der Tat bereits ein Worträtsel für Kinder. Reihen Sie Worte aneinander, die zu einer bestimmten Gruppe gehören und schmuggeln Sie auch ein Wort hinein, der nicht zu den anderen passt. Auch bei diesem Rätsel können Sie den Schwierigkeitsgrad selbst bestimmen: Besonders lehrreich und knifflig sind die Kinderrätsel, wenn Sie einen «Eindringling» aus einer verwandten Wortgruppe auswählen. Wie wäre es mit einem Blechblasinstrument inmitten von Holzblasinstrumenten? Oder mit einem Fleischfresser unter Pflanzenfressern? Dasselbe Spiel funktioniert auch mit Zahlenreihen.

Sätze entziffern – streng geheim!

Wenn die Erwachsenen etwas nicht erfahren sollen, erfinden Kinder liebend gerne eine ausgeklügelte Geheimsprache oder eine komplizierte Geheimschrift. Für dieses Kinderrätsel dürfen sich auch mal Erwachsene an einer der streng vertraulichen Schriften versuchen. Erstellen Sie mit einfachen Symbolen ein geheimes Alphabet und halten Sie dieses auf einem Blatt Papier fest. Benutzen Sie die Schrift, um Sprüche oder sogar längere Texte zu verfassen und lassen Sie Ihr Kind die Schrift entziffern!

Bunter Buchstabensalat: Wortwettbewerb

Für dieses Kinderrätsel benötigen Sie Stift, Papier und Schere. Schneiden Sie das Papier in kleine Stücke und malen Sie gut erkennbare Buchstaben darauf. Beachten Sie dabei, dass Sie mindestens genauso viele Vokale wie Konsonanten aufmalen. Verteilen Sie die Buchstaben auf einem Tisch und schon kann der Wortwettbewerb losgehen: Wer kann in kürzester Zeit aus den Buchstaben die meisten Worte zusammenstellen? Dasselbe Kinderrätsel kann auch mit Silben erstellt werden.

Sind Ihre Kinder schon richtige Rätselspezialisten? Dann werden unsere bisherigen Kinderrätsel für sie nur ein Klacks sein. Hier finden Sie einige Beispiele für richtig knifflige Rätsel, bei denen auch so mancher Erwachsener ganz schön ratlos ausschaut! 

Scherzrätsel: Knobeln mit Humor

Scherzrätsel sind diejenigen Kinderrätsel, die den «Aha!»-Effekt mit einem Kichern verbinden. In jeder Kinderbuchhandlung finden Sie ein Regal voller Scherzrätsel-Bücher, dank denen Ihre Kinder sich ganze Ferientage lang vergnügen! Selbstverständlich können Sie sich auch selber welche ausdenken. Zur Inspiration geben wir Ihnen ein paar Beispiele:

  • Wer reist ständig kostenlos um die Welt? (Der Mond.)
  • Welche Tiere können ihr ganzes Leben lang Geburtstag feiern? (Die Eintagsfliegen.)
  • Wer ist in der Küche der witzigste? (Die Kichererbse.)
  • In welchem Getränk klettert ein Tier herum? (Im Kaffee; der Affe.)

Matherätsel: Mit Kinderrätseln spielerisch rechnen

Kleine mathematische Rätsel können auch gestandene Mathemuffel für Rechnereien begeistern. Dabei geht es nämlich nicht nur um trockene Zahlen, sondern um das Rechnen als Mittel zum Rätsellösen. Beispiel gefällig?

Wie alt ist die Lehrerin? 

Vier Schüler sitzen im Schulbus und können sich einfach nicht über das Alter der neuen Lehrerin einigen. Der eine sagt: «Sie ist 24!», aber die anderen halten diese Schätzung für reichlich untertrieben. Die anderen schätzten sie jeweils auf 27, 31 und 39 Jahre.

Später fanden sie das Alter der Lehrerin heraus und hielten fest, dass jemand um ein Jahr, ein anderer um drei, und die anderen beiden jeweils um sechs und neun Jahre falsch lagen. Wie alt ist die Lehrerin?

(Die Lehrerin ist 30 Jahre alt. 24+6=30; 27+3=30; 31-1=30; 39-9=30.)

Krimirätsel: Knobelgeschichten für kleine Detektive

Kinder verschlingen auch heute noch Kriminalromane am laufenden Band – daran hat auch das digitale Zeitalter nichts ändern können. Besonders beliebt sind diejenigen Bücher, bei denen Kinder miträtseln dürfen, beispielsweise Krimireihen wie TKKG oder die drei Fragezeichen. Auch im Netz finden Sie aber kurze Krimi-Geschichten, die zum Knobeln einladen. Ein spielerisches Kinderrätsel, das sich an Kindergeburtstagsfesten oder auch an Lagerfeuern super macht, ist das Ja-Nein-Ratespiel. 

Stellen Sie eine bestimmte Aussage in die Runde. Zum Beispiel: «Ein Mann schiebt sein Auto vor ein Hotel. Der Besitzer schaut ihn kurz an und sagt: Sie sind ruiniert. Was ist geschehen?» Die Kinder dürfen Ihnen Fragen stellen, die sie nur mit Ja oder Nein beantworten können. Gewinnen tut das Kind, das als erstes die Lösung zum Kinderrätsel errät: «Es handelt sich um ein Monopolyspiel. Der Mann kam auf das Feld des Gegners und verlor all sein Geld.»

Ein weiteres Beispiel: «Zwei Männer betreten ein Lokal. Beide bestellen den gleichen Drink. Der eine bleibt am Leben, der andere stirbt.»

Die Lösung: «In den Drinks waren vergiftete Eiswürfel. Der eine hat schneller getrunken, so dass sich die Eiswürfel noch nicht auflösen konnten und das Gift nicht in das Getränk gelangen konnte. Der andere hat langsamer getrunken, so dass sich die Eiswürfel auflösen konnten und er so vergiftet wurde.»