Facebook Pixel

Kinetic Sand: Ein magisches Kinderspielzeug

Endlich mal ein Spielzeug, das mitdenkt. Kinetic Sand macht keine Flecken, ist sogar für drinnen geeignet und gerade der grösste Hype im Kinderzimmer. Was Eltern über den Super Sand wissen müssen. Samt Anleitung zum Selbermachen.

Kinetic Sand

Kinder sind begeistert von der bunten Knetmasse mit Sandstruktur. Foto: BravissimoS, iStock / Getty Images Plus

 

Das Wichtigste in Kürze:

  • Kinetic Sand sieht auf dem ersten Blick aus wie normaler Sand. Er nimmt jeodch eine feste Struktur an, sobald man ihn drückt und formt – ähnlich wie Knete.
  • Grundsätzlich gibt es keine Altersbeschränkung für Magic Sand. Hersteller empfehlen dennoch, Kinder erst ab dem dritten Lebensjahr mit dem Zaubersand spielen zu lassen.
  • Der Magic Sand hinterlässt zwar keine Flecken, dennoch lässt sich später alles wieder besser zusammenräumen, wenn die Kinder auf einer Unterlage oder in einer Sandkiste spielen.
  • Magic Sand lässt sich leicht selbst herstellen. Eine tolle Idee ist es, gleich eine grössere Menge herzustellen und Teile davon einzufrieren.

Kein Zweifel: Der Super Sand hat etwas magisches. Und tatsächlich: Kinetic Sand (so lautet die Fachbezeichnung für den Super Sand) hält sein Versprechen. Das zauberhafte an diesem Spiel Sand sind dabei nicht nur seinen lebendigen Farben, sondern vor allem seine Konsistenz. 

Was ist Kinetischer Sand? Die coolere Knete!

Kinetic Sand sieht auf den ersten Blick aus wie normaler Sand – nur bunter. Er ist krümelig und gleitet durch die Hände, wenn man ihn bewegt. Trotzdem ist er irgendwie anders; seine Form erinnert an Knete.

Beginnt man ihn nämlich zu drücken und zu formen, nimmt er eine festere Struktur an. So ist auch das Bauen von Sandburgen (kinetic sand castles) mit dem Super Sand problemlos möglich. Sogar Förmchen können ausgestochen werden.

Die geformten Figuren halten perfekt, ohne dass man den Sand (wie gewöhnlichen Sand) mit Wasser mischen muss. Erst wenn man die Sandfiguren wieder anfasst und bewegt, zerfällt der Sand in seine ursprüngliche, krümelige Form – it's Magic!

Kinetic Sand: Spiel und Spass im Kinderzimmer

Kinder sind hell auf begeistert von der bunten Knetmasse mit Sandstruktur. Und Eltern sind es auch. Denn Kinetischer Sand macht weder Flecken noch feinkörnige Krümel, die sich in sämtlichen Ritzen und Ecken des Kinderzimmers verteilen.

Zwar wird empfohlen, die Kinder mit dem Super Sand in einer kleinen Sandkiste oder auf einer Unterlage spielen zu lassen, doch selbst, wenn etwas Sand auf den Boden oder auf den Teppich fällt, ist das kein grosses Problem.

Er lässt sich leicht per Hand aufheben oder zusammenfegen. An Regentagen ist Magic Sand daher sie perfekte Alternative zum Outdoor-Sandkasten.

Was bedeutet Kinetic?

Kinetic Spielzeuge sind bewegliche Spielzeuge. Zum Beispiel auch 3D Kinetic Armringe oder kinetische Moosgummibälle

Kinetischer Sand: Ab welchem Alter?

Alle Kinder spielen gern im Sand. Und ihnen sei der Spass gegönnt. Denn grundsätzlich gibt es keine Altersbeschränkung für Magic Sand. Bereits die Kleinsten mögen es gern, die magischen Körner durch ihre Hände gleiten zu lassen und die ungewohnte Haptik zu erkunden.

Hersteller von Kinetic Sand empfehlen dennoch, Kinder erst ab dem dritten Lebensjahr mit dem Kinetic Zaubersand spielen zu lassen. Grund hierfür ist vor allem die Gefahr des Verschluckens.

Wer also Kinder unter drei Jahren mit dem Super-Sand spielen lassen möchte, sollte lieber dabei bleiben und aufpassen, dass die Kinder den Sand nicht essen. 

Kinetischen Sand selber machen: Eine einfache Anleitung

Kinetic Sand kann man fixfertig und in den tollsten Farben im Spielzeugladen kaufen. Wer aber nicht nur Geld sparen, sondern seinen Kindern auch eine besondere Freude machen möchte, bastelt den Super Sand einfach selbst.

Was man dafür braucht: 960g Mehl, 120 ml Öl (z.B. Baby- oder Sonnenblumenöl), Lebensmittelfarbe nach Belieben

Kinetischen Sand herstellen: Einfach alle Zutaten gut miteinander vermischen – fertig ist der Super Sand.

Tipps zum Umgang mit Kinetic Sand:

1 Unterlage benutzen: 

Der Magic Sand hinterlässt zwar keine Flecken, dennoch lässt sich später alles wieder besser zusammenräumen, wenn die Kinder auf einer Unterlage oder in einer Sandkiste spielen.

2 Aufbewahrung: 

Damit der Magic Sand nicht austrocknet und seine Beschaffenheit verliert, muss er in einem geschlossenen Behälter (am besten in einem Frischhaltebeutel) aufbewahrt werden.

3 Vorbereiten: 

Magic Sand lässt sich leicht selbst herstellen. Eine tolle Idee ist es, gleich eine grössere Menge herzustellen und Teile davon einzufrieren. So hat man schnell eine Portion parat, wenn den Kindern die Lust danach steht.

4 Konsistenz: 

Bei DIY Kinetic Sand lässt sich die Konsistenz beeinflussen, indem man etwas Wasser hinzugibt; der Sand wird dann fester und griffiger. Ist der Sand allerdings zu nass geworden, verliert er seine krümelige Eigenschaft und ist eher wie Knete. In diesem Fall muss man ihn einfach eine Weile an der Luft trocknen lassen bis er wieder die gewünschte Haptik erreicht hat. 

Das Super Sand Kinetic Set von Goliath:

Von Goliath Toys gibt es den Goliath Super Sand Set für's Kinderzimmer. 450g Spielsand, eine Kunststoffwanne und vier geometrische Förmchen (Ball, Zylinder, Kegel und Quader).