Facebook Pixel

Trampolin-Test: Damit landen Sie sicher!

Jauchzend geht es hoch in die Luft. Wer ein gutes und sicheres Trampolin für den Garten kaufen möchte, dem verschafft der Trampolin-Test der Stiftung Warentest einen Vorteil. Hier finden Sie die besten Trampoline im Vergleich. 

Trampoline im Test.

Ein Gartentrampolin sorgt für jede Menge Spass und gute Laune. Foto: Martinan, iStock / Getty Images Plus

Das Wichtigste in Kürze

  • Wesentliche Punkte im Trampolin-Test waren Belastbarkeit der Sprungmatte und die Standsicherheit der Trampoline.
  • Damit ein Trampolin sicher ist, darf niemand irgendwo durchrutschen oder hängenbleiben können.
  • Bei der Beurteilung ging es nicht nur um die Härte des Sprungtuchs und den Energieaufwand beim Springen, sondern auch im den Spassfaktor.
  • Direkt zu den Testergebnissen

Kein Wunder, dass viele Familien ein Trampolin im Garten aufstellen. Das Gartentrampolin ist allein schon deshalb beliebt, weil es sowohl Kleinen als auch Grossen jede Menge Spass bietet. Kleine Kinder laufen auf dem Gartentrampolin herum, später testen sie erste Hüpfer. Die Grossen wagen gleich hohe Sprünge, bevor der eine oder andere sogar einen Salto präsentiert. Doch das Sportgerät hat noch mehr Stärken, als sich dem Alter anzupassen. Es fördert den ganzen Körper, sodass sich Kinder und Eltern auf dem Gartentrampolin herrlich auspowern können.

Voraussetzung ist, dass das Trampolin für den Garten besonders sicher ist. Das Gartentrampolin sollte vor dem Kauf genau geprüft und mit anderen Geräten verglichen werden. Ist ein stabiles Sicherheitsnetz angebracht, wie sieht es mit der Feder und anderen wichtigen Qualitäten aus. Darauf hat die Stiftung Warentest im Trampolin Test 2019 geachtet, in dem sie zehn Gartentrampoline auf ihre Vorteile und Nachteile untersucht hat. Im Rahmen des Tests wurden Gartentrampoline auf ihre Sicherheit, ihr Zubehör und den Preis verglichen. Damit auch Sie das richtige Trampolin für die ganze Familie finden.

Mit Testspringern, Sandsäcken und UV-Bestrahlung

Belastbarkeit, Standsicherheit:

Wesentliche Punkte im Trampolin-Test waren Belastbarkeit und Standsicherheit der Trampoline. Dafür mussten die Geräte bis zu fünf Mal mehr Gewicht aushalten, als für sie zugelassen ist. Darüber hinaus prallte ein 120 Kilogramm schwerer Sandsack gegen Netze und Pfosten, um zu checken, ob das Sicherheitsnetz stabil bleibt.

Ausserdem wurden Proben von Netz, Sprungtuch und Randabdeckung im Labor mit UV-Licht bestrahlt, und zwar 400 Stunden lang. Ein besonders gutes Gartentrampolin sollte auf alle fälle UV-beständig sein. Vorschrift ist, dass das Material danach immer noch über mindestens 80 Prozent seiner Reissfestigung verfügt.

Gefahrenstellen:

Damit ein Trampolin im Garten besonders sicher ist, darf ausserdem niemand irgendwo durchrutschen oder hängenbleiben können. Bei der Suche nach solchen Stellen nutzte die Stiftung Prüfkörper, die Körperteilen von Kindern gleichen, zum Beispiel Köpfen und Fingern.

Wichtig war der Stiftung Warentest auch, auf die Verarbeitung der Metallverbindungen zu achten. Hervorstehende Muttern sowie schlecht verarbeitete Metallkanten bergen schliesslich Verletzungsgefahren. Dafür waren zwei Experten im Einsatz, die auch die Korrosionsbeständigkeit überprüften. Ausserdem wurden die Randabdeckung und die Sprungtuch auf Schadstoffe getestet.

Erlebnis-Faktor:

Vier Frauen und ein Mann probierten für die Stiftung Warentest die Gartentrampoline aus. Beim Vergleich hielten sie ihre Eindrücke und Bewertungen schriftlich fest. So achteten sie zum Beispiel auf den Zugang zur Sprungmatte? Wie gut und sicher lässt sie sich erreichen? Gibt es eine Leiter? Auf der Sprungmatte wagten sie ganz methodisch unterschiedliche Sprünge. Bei der Beurteilung ging es nicht nur um die Härte des Sprungtuchs und den Energieaufwand beim Springen, sondern auch im den Spassfaktor.

Montage:

Darüber hinaus studierte ein Experte die Montageanleitungen. Sind sie verständlich? Wie schwierig ist das Aufstellen des jeweiligen Gartentrampolins im Vergleich? Und wie schwierig oder aufwändig ist es, ihn winterfest zu machen?

Testergebnisse: Empfehlenswerte und solide Gartentrampoline

1 von 8

Trampolin-Test: Welches Gartentrampolin ist empfehlenswert?

Der Testsieger: Das Springfree Medium Round R79 Modell liegt mit 1.400 Franken über dem Durchschnitt. Es punktet mit seiner Sicherheit, die mit der Note sehr gut (1,1) ausgezeichnet wurde.

Direkt zum Trampolin

Weitere Bilder anschauen

Besonders preiswert:

Nur 205 Franken kostet das Decathlon Domyos Essential 300 Modell. Sicher ist es trotzdem: Es bekam in der Kategorie Sicherheit die Note gut (1,9). Insgesamt belegte das Gartentrampolin im Vergleich den dritten Platz. Leicht schwächelte es beim UV-Test, den es trotzdem bestand.

Preisgünstig ist auch das Salta Comfort Edition Modell mit einem Durchmesser von 305 cm, das in der Gesamtwerten den 4. Platz ergatterte. Gute Noten bekam es für den Einstieg, Springen sowie Handhabung. Sehr gut schnitt es bei Sicherheit, Verarbeitung und Schadstoffen ab. Preis: ca. 320 Franken.

Besonderer Spielspass:

Beim Testsieger, dem Springfree Medium Round R79 Modell, mit 1.400 Franken recht preisintensiv, sorgen Fiberglasstäbe, die statt der Stahlfedern eingebaut sind, für besonderen Spielspass. Gleichzeitig punktet es im Vergleich in der Kategorie Sicherheit mit einem sehr gut (1,1).

Einen hohen Erlebnisfaktor beschert auch das Hudora Fantastic Trampolin 300V Modell, das etwa einen Tausender weniger kostet. Obwohl auch Hudora den UV-Test nur knapp schaffte, belegte es dennoch den zweiten Platz.

Solide:

Empfehlenswert ist auch das Exit Elegant Premium Modell mit Deluxe Sicherheitsnetz für ca. 655 Franken, fünftes Trampolin im Ranking mit Gesamtnote gut (2,2). Als nur befriedigend galten der Einstieg zum Gartentrampolin, da die Öffnung relativ schmal ist, sowie die Handhabung.

Modelle mit leichten Macken

Im Vergleich verformte sich beim Gartentrampolin Izzy Sport ein Pfosten, an dem das Netz befestigt ist, durch den Aufprall eines Sandsacks. Die Prüfer hielten das Izzy Sport Fitness Trampolin dennoch für ausreichend sicher und erteilten die Gesamtnote befriedigend.

Beim Modell Berg Champion 330 + Sicherheitsnetz Deluxe ist es wichtig, die Montageanleitung genau zu studieren und zu beachten. Sie verwirrte die Warentest-Techniker, die das Sportgerät deshalb zunächst falsch aufbauten. Die Gesamtnote fiel befriedigend (3,5) aus.

Nicht empfehlenswertes Gartentrampolin

Beim Etan-Trampolin Premium Gold 10 Kombi Deluxe 3,00 m listet die Stiftung Warentest gleich mehrere Gefahren auf. Ein Kind kann so zwischen die Verschlüsse des Eingangsnetzes rutschen, dass die Gefahr besteht, mit dem Kopf hängen zu bleiben. Der Hersteller hat hat nach eigenen Angaben das Netz mittlerweile ausgetauscht.

Ausserdem ist das Trampolin nicht stabil genug. So kann sich das Gartentrampolin weit zum Boden durchbiegen, wenn sie stark belastet ist. Als Reaktion auf die Kritik der Stiftung Warentest reduzierte der Hersteller das zulässige Nutzergewicht auf 100 Kilogramm.

Welche Gefahren gibt es generell?

Voraussetzung für ein fröhliches Springen ist nicht nur ein Trampolin mit ausreichend Sicherheit. Wichtig ist auch, dass Kinder gewisse Regeln beachten. Denn jedes Trampolin kann gefährlich werden – zum Beispiel, wenn zu viele Kinder auf ihm herum springen. Leichte Kinder können unkontrolliert hoch geschleudert werden, wenn gleichzeitig schwerere Kinder springen. Besonders verletzungsintensiv sind Stürze auf den Trampolinrand, auf Stahlfedern sowie das Zusammenprallen mit anderen Kindern. Einen schweren Unfall erleidet, wer beim Aufprall, zum Beispiel nach einem Salto, mit dem Nacken auf das Tuch aufkommt.

Das könnte Sie auch interessieren: So verhindern Sie Unfälle beim Trampolinspringen