Gesund essen: So lassen sich Kinder beeinflussen

Fünf Portionen Früchte und Gemüse am Tag: Wer kennt diese Regel nicht? Doch im Alltag gesund zu essen, fällt den meisten nicht leicht. Wie sich Eltern und Kinder bei der Lebensmittelwahl beeinflussen lassen und wie Sie sich doch noch gesund ernähren können, hat Dr. Michael Siegrist, Professor am Institut für Umweltentscheidungen an der ETH, herausgefunden.

Gesund essen ist nicht kinderleicht.

Kinder essen mehr Gemüse, wenn verschiedene Gemüsesorten zur Auswahl stehen. Foto: George Doyle, Stockbyte, Thinkstock

Jedes fünfte Kind zwischen sechs und zwölf Jahren ist zu dick. Wie kommt das?

Michael Siegrist: Das hat viele Gründe. Einer davon ist: Das Angebot an Lebensmitteln, die viele Kalorien haben, war noch nie so gross wie heute. Das hat Vorteile. Die Menschen sind grösser und gesünder als vor 100 Jahren. Aber es hat auch den Nachteil, dass ein Teil der Kinder und Erwachsenen zu viel Kalorien zu sich nimmt und übergewichtig ist.

Wo stecken besonders viele Kalorien?

Gezuckerte Softdrinks haben sehr viele Kalorien. Viele dieser Getränke wie Eistee werden aber nicht als ungesund wahrgenommen. Eistee hat mehr Zucker als Coca Cola. Auch Fruchtsäfte sind nicht empfehlenswert, wenn sie häufig getrunken werden.

Dennoch wissen viele, dass man gesund essen sollte. Sie kennen die Empfehlung, fünf Portionen Früchte und Gemüse am Tag zu essen. Warum ernähren wir uns trotzdem nicht so gesund?

Die meisten haben Schwierigkeiten zu verstehen, was fünf Portionen sind. Sind das fünf Aprikosen, sind das fünf Selleriestangen? In einer Untersuchung sollte sich eine Gruppe Teilnehmende aus einer Auswahl an Lebensmitteln  eine gesunde Portion gemäss den Vorgaben der Lebensmittelpyramide schöpfen, die andere sollte das nehmen, was sie gern hat. Diejenigen, die gesund essen sollten, haben das süsse Dessert durch eine Frucht ersetzt. Aber mehr Gemüse, wie sie nach den Vorgaben der Lebensmittelpyramide hätten essen sollen, nahmen sie nicht.

Was macht uns die Entscheidung so schwer?

Den meisten ist noch nicht vertraut, dass das Gemüse auf dem Teller dominieren sollte. Zudem gibt es ganz unterschiedliche Empfehlungen.

Wie sieht heute ein gesundes Mittagsmenü aus?

Am meisten müsste Gemüse auf den Teller legen, anschliessend eine geringere Menge Kohlenhydrate wie Teigwaren und dann noch weniger Fleisch. Viele nehmen allerdings einen Drittel von jedem.

Die Lebensmittelpyramide der SGE

Auf einer der beiden unteren Stufen der Schweizer Lebensmittelpyramide der Schweizerischen Gesellschaft für Ernährung stehen Früchte und Gemüse, davon sollte man möglichst viel essen. Bild: SGE

Teil 2: Wie stark uns die Lebensmittelwerbung beeinflusst.

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter