Wenn Mama nicht mehr kann: Hilfe bei Burn-out

In der heutigen Zeit zieht das Thema Burn-out immer grösser werdende Kreise, die sich durch alle gesellschaftlichen Schichten ausbreiten. Die Naturärztin Elké Richter-Diehl aus Küssnacht am Rigi hat selbst einen Burn-out erlebt. Hier berichtet sie von ihren Erfahrungen und erklärt, was betroffenen Müttern helfen kann.

Wenn Mütter an Burn-out leiden, brauchen sie Hilfe.

Mütter, die von einem Burn-out betroffen sind, sollten sich Hilfe holen. Foto: iStockphoto, Thinkstock

Unter Tränen stammelte ich: «Ich kann nicht mehr, ich brauche Hilfe». Ich fand keine Ruhe, zappelte unablässig. Schmerzender Rücken, der Körper unter Strom und zugleich zerschlagen wie nach tagelangem Hochleistungssport. Ich war so erschöpft – ich hätte nur noch schlafen mögen. Ich war so unruhig – und konnte kein Auge zumachen. Und es ging weiter bergab. Immer weiter. Verzweifeln? Vielleicht. Ausweg: keiner. Ich fühlte mich verloren, (…) am Leben vorbeigezerrt und ausgebrannt! Ausgebrannt, genau so, ausgebrannt… BURN-OUT! Nichts ging mehr, nichts geht mehr!

Aus dem Buch *Wenn Mama nicht mehr kann* von Elké Richter-Diehl.

Der ständige Zeitdruck, die innere Anspannung und mein Streben nach Perfektionismus, trugen wesentlich dazu bei, dass ich dem Stress-Strudel nicht mehr entfliehen konnte. Da meine damals dreijährige Tochter unruhig schlief und oftmals in der Nacht erwachte, fand auch ich keine Tiefenentspannung  mehr und ich wurde zusehends grantiger. Das Hin- und Her zwischen Spielgruppe und Praxis, das ständige Geben als Therapeutin und Mutter, das Perfektseinwollen und niemandem zur Hilfe beiziehen zu können, bedeuteten irgendwann das Aus und die Diagnose Burn-out!

Burn-out ist eine Krankheit

Burn-out ist nicht bloss ein stressgeplagter Erschöpfungszustand, sondern eine eigenständige Krankheit. Zwar tritt ein generelles Grundmuster bei dieser Krankheit auf, aber so weitreichend sich das kollektive Spektrum der Symptome zeigt, so komplex sind auch die individuellen Auslöser und Auswirkungen. Sei es auf einen selbst oder die Mitmenschen, ob von uns abhängig oder nur aus der Umgebung.

Pauschale Lösungen, um aus dem Burn-out herauszukommen, kann es daher nicht geben. Jeder Mensch muss eigenständig in seinem Lebensumfeld betrachtet werden. Der o.g. Ratgeber hat sich als Zielgruppe den Müttern gewidmet, deren grosser (Ver-) Dienst im alltäglichen Arbeitsstress zwischen Haushalt, Kinderbetreuung (und vielleicht sogar noch mit Beruf) oftmals verkannt wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter