Stress abbauen und Energie für den Alltag mit Kindern tanken

Die meisten Eltern mit Kindern kennen es: Was bei anderen, in Filmen, Werbungen und Zeitungen immer so harmonisch aussieht, entpuppt sich in der Realität als anstrengend. Im Alltag mit Babys und Kleinkindern ist das Chaos oft vorprogrammiert. Wir haben ein paar Ideen, wie Sie Stress abbauen und vermeiden können.

Mit diesen Tipps können Sie Stress abbauen und Energie für den Alltag mit Kindern tanken

Stress abbauen sorgt für ein harmonisches Familienklima: Entspannte Eltern haben glückliche Kinder. Foto: Roob, iStock, Thinkstock

Die häufigsten Stress-Fallen auf einen Blick

Verabschieden Sie sich vom Perfektionismus

Die Kinder sind glücklich, die Wohnung ist aufgeräumt und strahlend sauber, die Wäsche gebügelt und das Essen - natürlich frisch gekocht und gesund - steht pünktlich auf dem Tisch. Vor allem wenn Sie Ihren Alltag mit einem Kleinkind teilen: Verabschieden Sie sich von dieser Vorstellung! Das ist der erste Schritt zum Stress abbauen. Es muss nicht immer alles perfekt sein. Niemand verhungert, wenn das Essen später fertig ist, als gehofft. Und keiner kommt um, wenn die Spielsachen von gestern heute immer noch im Wohnzimmer verteilt herumliegen. Konzentrieren Sie sich auf das wesentliche: Eine saubere Küche, ein geputztes Bad und eine gewisse Grundordnung reichen in stressigen Zeiten völlig aus. Und auch wenn eine gesunde Ernährung wichtig ist: An Tagen mit vielen Terminen ist es völlig legitim, schnell eine Pizza in den Ofen zu schieben oder einfach nur Pasta mit Tomatensauce zu servieren.

Haben Sie Mut zur Lücke in Ihrem Terminkalender

Montags zur Krabbelgruppe, Dienstags zum Schwimmen, Mittwochs Musikschule und am Donnerstag zum Grosi, dazwischen noch Arztbesuche, Einkaufen und Hausarbeit erledigen: Wer ständig unterwegs ist, kommt zu nichts. Reduzieren Sie Ihre Termine zur Stressbewältigung so weit wie möglich. Die meisten Kinder freuen sich weniger über viele verschiedene Aktivitäten ausser Haus als darüber, einfach mit entspannten Eltern daheim oder draussen spielen zu dürfen. Denken Sie zurück an Ihre eigene Kindheit!

Sie müssen nicht alles alleine schaffen

Gerade wenn ein Partner Vollzeit arbeitet oder man alleinerziehend ist, hat man oft das Gefühl, die ganze Last allein tragen zu müssen. Aber um Hilfe zu bitten ist keine Schande: Spannen Sie Grosseltern oder Freunde mit ein. Suchen Sie sich einen Babysitter, der ein- oder zweimal in der Woche für eine Stunde die Kinder übernimmt. So haben Sie Freiräume und können ungestört Liegengebliebenes erledigen oder die freie Zeit zur Entspannung nutzen. Wer grosse Probleme hat und zum Stress abbauen Tipps benötigt, sollte sich nicht scheuen, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Fragen Sie Ihren Hausarzt um Rat.

Stress abbauen: Was sonst noch hilft

  • Mit anderen austauschen: Oft hilft es schon, zu merken, dass es anderen genauso geht. Unterhalten Sie sich mit Eltern von Kindern, die in einem ähnlichen Alter sind, und Sie werden sehen, dass fast jeder die gleichen Probleme hat! Vielleicht haben Ihre Freunde auch Ideen, wie Sie Stress abbauen können.
  • Gönnen Sie sich Auszeiten: Entspannte Eltern haben glückliche Kinder. Denn: «Wenn in Familien Stressepisoden erlebt werden, dann ist meistens nicht nur eine einzelne Person daran beteiligt. Stress kann von einem Familienmitglied auf das andere übertragen werden», schreibt Dr. Yves Hänggi auf der Schweizer Website Elterntraining.ch, welche viele gute Informationen zum Thema Stress abbauen parat hält. Sein Elterntraining zur Stressbewältigung wurde am Lehrstuhl für Klinische Psychologie an der Universität Fribourg entwickelt. Weitere Informationen: elterntraining.ch
  • Unternehmen Sie hin und wieder Dinge allein, mit einer Freundin oder mit Ihrem Partner: Ein Kinobesuch, eine Behandlung bei der Kosmetikerin, ein Einkaufsbummel, ... Danach werden Sie sich mit neuem Elan um Ihre Kinder kümmern können - sie werden es Ihnen danken! Wer nur arbeitet und Stress hat, den werden irgendwann auch die eigenen Kinder nerven.
  • Setzen Sie Prioritäten: Man kann nicht alles an einem Tag schaffen. Machen Sie sich nach dem Aufstehen eine Liste mit wenigen, wichtigen Dingen, die Sie heute erledigen müssen, und konzentrieren Sie sich auf diese Punkte. Alles andere kann warten. Um Stress abbauen zu können, sollten Sie sich dabei so wenig wie möglich vornehmen.
  • Konzentrieren Sie sich auf das Wesentliche - das sind Ihre Kinder! Diese haben mehr von einer gemeinsamen Stunde auf dem Spielplatz, einem Picknick im Wald oder einem Schwimmbadbesuch als von einer glänzend sauberen Wohnung.

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter