5 Wege, wie Sie 2016 glücklichere Eltern sein können

Neben der Arbeit, dem Kind und anderen Verpflichtungen haben Eltern oft wenig Zeit für sich selbst übrig. Genau diese Zeit ist aber wichtig, um Energie aufzutanken, die man für die Kindererziehung braucht.

Mit diesen Tipps werden Sie als Elternteil glücklicher.

Für eine glückliche Erziehung brauchen Eltern auch Zeit für sich selbst. Bild: utkamandarinka, iStock, Thinkstock

Wenn man als Elternteil mehr Lebensfreude haben möchte, muss man Balance in sein Leben bringen. Dafür muss man sich vor allem Zeit für sich selbst und sein Inneres nehmen. Hier sind fünf Tipps, die Eltern glücklicher machen:

1. Atmen Sie.

Viele Menschen tendieren dazu, unter Stress ihren Atem anzuhalten. Eltern gehören oft dazu, wenn sie zum Beispiel ein schreiendes Kleinkind beruhigen oder verschwundene Hausaufgaben finden wollen. Es ist jedoch wichtig, dass man sich jeden Tag einen Moment lang Zeit nimmt um tief durchzuatmen. Dies kann das Level des Stresshormons Cortisol senken und Raum für klares Denken schaffen. Das können alle Eltern gebrauchen!

2. Nehmen Sie sich Zeit für sich selbst.

Eltern fühlen sich oft schuldig, sobald sie sich einen Moment lang Zeit für sich selbst nehmen, statt bei ihrem Kind zu sein. Genau diese Momente können überwältigte Eltern jedoch regenerieren. Nur fünfzehn Minuten, die man mit Meditation oder ruhigem Sitzen verbringt, können eine positive Änderung bewirken.

3. Verbringen Sie Zeit mit Ihrem Partner.

Partner sind oft die unterste Priorität, wenn man ein Kind hat, aber diese Beziehung zu vernachlässigen kann der ganzen Familie schaden. Ab und zu sollte man Zeit zu zweit verbringen und dabei nicht immer nur über die Kinder reden.

4. Legen Sie Ihr Handy weg.

Wenn Sie ständig in Ihren Handy-Bildschirm starren, wird Ihr Kind das als normal ansehen. Legen Sie also jeden Tag das Handy ab und zu weg und reden Sie stattdessen aktiv mit Ihrem Kind.

5. Seien Sie dankbar.

Dankbar zu sein bedeutet nicht, dass Sie Probleme bei Ihrer Arbeit oder der Schule Ihres Kindes ignorieren sollten. Sich zu zwingen, positiv zu sein, kann negative Folgen haben. Trotzdem sollte man versuchen, glückliche Momente zu observieren und an ihnen festzuhalten. So kann man sich auf die positiven Aspekte seines Lebens konzentrieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter