Facebook Pixel

Sie bekommen Zwillinge? Was sie erwartet mit zwei Babys im Bauch

Sie bekommen nicht ein, sondern gleich zwei Babys? Gratuliere! Seien Sie beruhigt, denn eine Zwillingsschwangerschaft ist zwar durchaus mit höheren Risiken verbunden, aber dank medizinischer Versorgung haben Zwillinge und Mehrlinge heute einen guten Start ins Leben. Welche Risiken Sie in der Schwangerschaft erwarten und warum Sie sich über das doppelte Glück freuen können, lesen Sie hier.

Eineiige Zwillinge gibt es relativ selten.

Eineiige Zwillinge sind sich oft besonders nah. Foto: studiomoment, iStock, Thinkstock

Bestimmt haben Sie nicht schlecht gestaunt, als im Ultraschall zwei Embryos zu erkennen waren. Zwillinge! Mehrlingssschwangerschaften sind gar nicht so selten. Bei rund einem Drittel aller Geburten in der Schweiz jedes Jahr erblicken Mehrlinge das Licht der Welt. Die Anzahl der Zwillingsgeburten ist seit den 70er Jahren stark gestiegen. Das liegt unter anderem daran, dass immer mehr Frauen mithilfe einer künstlichen Befruchtung schwanger werden.

Weil bei der künstlichen Befruchtung mehrere befruchtete Eizellen in die Gebärmutter der Frau eingesetzt werden, steigt die Wahrscheinlichkeit der Entstehung mehrerer Eizellen, die sich dann zu jeweils einem Embryo entwickeln. Auch Hormonbehandlungen, die oft zu mehreren Eisprüngen gleichzeitig führen, und das gestiegene Alter der Mütter, das einen doppelten Eisprung begünstigt, lassen die Zahl zweieiiger Zwillingen steigen.

Wie eine Zwillingsschwangerschaft entsteht

Aber wie kommt es überhaupt zu einer Zwillingsschwangerschaft? Je nachdem, ob es sich um eineiige Zwillinge oder zweieiige Zwillinge handelt, gibt es Unterschiede in der Entstehung. Bei eineiigen Zwillingen wird nur eine Eizelle durch ein Spermium befruchtet, teilt sich nach der Befruchtung aber in zwei Teile, aus denen jeweils ein Embryo entsteht. Eineiige Zwillinge haben das gleiche Erbgut, Aufgrund der genetischen Ähnlichkeit werden sich die Kinder später extrem ähnlich sehen.

Bei zweieiigen Zwillingen werden hingegen zwei unterschiedliche Eizellen von jeweils einer Spermazelle befruchtet - die Kinder wachsen also zusammen im Bauch heran, können nach der Geburt aber enorme Unterschiede aufweisen. Das Geschlecht bleibt bei zweieiigen Zwillingen unberücksichtigt, so dass es jeder möglichen Geschwisterkonstellation kommen kann: Bruder und Bruder, Bruder und Schwester oder aber zwei Schwestern können das Licht der Welt erblicken.

Was Sie als Zwillingsmama erwartet

Ob Sie schwanger mit Zwillingen sind, kann bereits bei der ersten Ultraschalluntersuchung, also ab der sechsten Schwangerschaftswoche, festgestellt werden. Zwei bis drei Wochen später ist zudem erkennbar, ob es sich um zweieiige Zwillinge oder sogar eineiige Zwillinge handelt. Wenn Sie Zwillinge erwarten, wird Ihre Zwillingsschwangerschaft sicherheitshalber als Risikoschwangerschaft eingestuft.

Das bedeutet, dass Ihre Schwangerschaft intensiver überwacht wird und Ihnen engmaschige Vorsorgeuntersuchungen angeboten werden, da ein erhöhtes Risiko auf eine Frühgeburt besteht. Dennoch kann es natürlich sein, dass Sie gerade gegen Ende der Zwillingsschwangerschaft schneller ermüden und sich mehr schonen müssen. Daher sollten Sie beruflich möglicherweise kürzer treten und früher Ihren Mutterschutz in Anspruch nehmen.

Aber keine Sorge! Aufgrund der Fortschritte in der modernen Medizin können Sie einer Mehrlingsschwangerschaft relativ gelassen entgegen sehen, da sich die Gefährdung von Mutter und Kindern sehr vermindert hat. Allerdings ist es wichtig, während der Schwangerschaft besonders gut auf Ernährung und Entspannung zu achten und sich trotz des riesigen Bauches fit zu halten, um Schwangerschaft und Geburt gut zu überstehen. Wer schwanger ist und ein Kind bekommt, sollte besonders Acht auf seine Gesundheit geben, wer zwei Kinder bekommt umso mehr.

Welche Gefahren drohen bei einer Mehrlingschwangerschaft?

  • Frühgeburt: Etwa 50 Prozent aller Zwillingspärchen kommen vor der 37. Schwangerschaftswoche auf die Welt und müssen anschliessend eine Weile im Inkubator verbringen, um die fehlende Zeit im Bauch aufzuholen. Dies bedeutet Stress für Mutter und Kind.
  • Auch das Risiko einer Fehlgeburt, vor allem im ersten Drittel der Schwangerschaft, ist etwas höher. Oftmals verliert die Schwangere nur ein Baby und kann das andere ganz normal weiter austragen. Seltener ist das «Verschwinden» eines Embryos – waren beim letzten Ultraschall noch zwei Föten zu sehen, ist plötzlich ganz offensichtlich nur noch ein einziger. Oft steckt eine unbemerkte Fehlgeburt dahinter; ganz geklärt ist dieses Mysterium allerdings noch nicht.
  • Eines der beiden Babys könnte zu klein und zu leicht auf die Welt kommen - meist erfährt es dann die gleiche medizinische Betreuung wie ein Frühchen und kann sich recht schnell normal weiterentwickeln.
  • In seltenen Fällen kommt es während der Schwangerschaft zu einem Ungleichgewicht in der Blutversorgung, sodass ein Embryo zu viel, der andere zu wenig Blut erhält. Dies endet im schlimmsten Fall tödlich für beide Kinder, kann aber durch moderne Vorsorgeuntersuchungen schnell erkannt und behandelt werden.

Kaiserschnitt nicht immer notwendig

Oft hört man, dass Zwillinge nur per Kaiserschnitt zur Welt gebracht werden können. Das stimmt nicht. Wenn die Frau sich eine natürliche Geburt ihrer Zwillinge wünscht, ist das unter Umständen möglich. Zwillingsschwangerschaften machen nicht zwangsläufig einen Kaiserschnitt notwendig. «An unserer Klinik haben wir viele Spontangeburten bei Zwillingen», so Prof. Daniel Surbek. «Nur bei Steisslage des ersten Zwillings oder bei anderen Problemen erfolgt die Geburt per Kaiserschnitt.»

Allerdings erhöht sich das Risiko einer Frühgeburt bei Zwillingsschwangerschaften. Die Hälfte der in der Schweiz geborenen Zwillinge kommt noch vor der 37. Schwangerschaftswoche zur Welt. Darauf sind die Spitäler jedoch vorbereitet. Sie bemühen sich um eine professionelle und umfassende Erstversorgung der Kinder.

Zwillinge: Individuelle Interessen anerkennen

Wenn Ihre Babys erst einmal auf der Welt sind, werden Sie die anstrengende Zeit während der Schwangerschaft und der Geburt der Zwillinge sicherlich schnell vergessen. Bei der Erziehung von Zwillingen gilt es jedoch besonders darauf zu achten, die individuellen Interessen und Persönlichkeitsmerkmale der Kinder anzuerkennen und zu fördern. Alles Wichtige dazu hier. 

Links zum Thema eineiige Zwillinge

Schweizer Verein für Familien mit Zwillingen: www.zwillings-family.ch

Zwillingsrekord in der Berner Frauenklinik: www.frauenheilkunde.insel.ch