1000 bunte Schmetterlinge bestaunen im Papiliorama

Machen Sie eine Reise in den tropischen Regenwald von Zentralamerika. Wenn Ihnen das zu weit ist, reicht es nach Kerzers (FR) ins Papiliorama, dem grössten Schmetterlingshaus der Schweiz, zu fahren. Hier bestaunen Sie die artenreiche Natur und die exotischen Tiere von Belize.

Ein Schmetterling von 1000 im Papiliorama

Ein Schmetterling von Tausend im Papiliorama. Foto: Papiliorama

Das Wort Papiliorama kommt vom französichen Wort «papillon» für Schmetterling. Das Papiliorama in Kerzers im Kanton Freiburg ist der grösste Schmetterlingsgarten der Schweiz. Seine Artenschwerpunkte sind neben 60 Schmetterlingsarten auch nachtaktive Tiere aus Zentral- und Südamerika. In einer grossen Halle mit Glaskuppeln flattern um die tausend bunte Schmetterlinge herum. Bewundern Sie die artenreiche Tier- und Pflanzenwelt des Regenwaldes.

Daneben liegt das Nocturama. Hier ist es den Tag über Nacht. Die Glaskuppel filtert das natürliche Sonnenlicht und zaubert eine Vollmondnacht-Stimmung. Diese weckt die vielen tropischen Tierarten, die sich nur in der Nacht aus ihrem Versteck begeben. Somit erhalten Sie die einmalige Gelegenheit einem Ameisenbär oder einem Ozelot zu begegnen. Machen Sie einen Nachtspaziergang mitten am Tag.

Das Anthropodarium zeigt auch die weniger bekannten Tiere und Insekten der Tropenländer. Es liegt im Eingang zum Papiliorama. Hier entdecken Sie die faszinierende Welt der Anthropoden, den Gliederfüssern. Ausgestellt sind unter anderem Spinnentiere, Gottesanbeterinnen und Tausenfüssler. Finden Sie ebenfalls die Phasmen, welche sich kaum von den Ästen und Blättern, auf welchen sie sitzen, unterscheiden.

Eine weitere Ausstellung ist der Jungle Trek, der Sie in die wunderschöne Natur Zentralamerikas entführt. Der Jungle Trek ist eine exakte Kopie von Shipstern, dem 11'000 Hektar grossen Schutzgebiet in Belize. Spazieren Sie durch Tropenwälder, Mangrovensümpfe um Orchideen-Weiher. Dabei erleben Sie Tierarten wie Tukane, Rosa Löffler und Leguane in ihrer natürlichen Umgebung. Dank der sieben Meter hohen Panoramabrücke sind Sie einigen Tieren noch näher und haben eine atemberaubende Aussicht über den Regenwald.

Kindertag im Papiliorama

An den Kindertagen dürfen Kinder an verschiedenen Aktivitäten teilnehmen. Foto: Papiliorama

Führungen und Geburtstage im Papiliorama

Wenn Sie mehr über die Lebensräume Lateinamerikas und die Tierarten wissen wollen, buchen Sie eine Führung durch die drei Tropenhäuser. Es werden nur Gruppenführungen angeboten. Ideal ist das Papiliorama auch für Anlässe wie Apéros, Firmenanlässe und Geburtstage. Für die Kindergeburtstage werden Spezialprogramme angeboten. Sie dürfen aus den drei Tropenhäusern eines auswählen und erhalten eine kindergerechte Führung. Ein Tierpfleger bringt den Kindern einige Tiere näher. Dann dürfen die Kinder ein Souvenir basteln. Anschliessend wartet in der Cafeteria ein hübsch dekorierter Tisch mit Kuchen auf die Freunde. Das Programm dauert zwei Stunden. Während des Zvieri ist die Begleitperson zuständig.

Kinderangebot im Papiliorama

Kinder sind an mehreren Mittwochnachmittagen im Jahr zu den Kindertagen eingeladen. Die Fünf- bis Zwölfjährigen dürfen mit ihren Eltern von speziellen Aktivitäten im Papiliorama profitieren. Es werden Infostände, Spiele, Präsentationen und Kurzführungen angeboten. Die Tierpfleger beantworten gerne alle Fragen und geben Ihnen die Möglichkeit, die Tiere von ganz Nahem zu betrachten.

Da viele Tiere im Papiliorama etwas scheu sind und sich nicht anfassen lassen, gibt es besonders für kleine Kinder den Streichelzoo. Damit sie nicht nur mit den Augen sehen und verstehen können, dürfen sie hier die Esel, Zwergziegen und Hasen streicheln und kraulen. Das freut nicht nur die Kinder, sondern auch die Tiere, welche die Streicheleinheiten richtig geniessen.

Danach bietet sich ein Abstecher auf den schönen Spielplatz Pongo Plaza an. Die natürlichen Holzspielgeräte werden laufend ergänzt. So wurde im Frühling 2015 der Affenparcours «vom Zwergseidenäffchen zum Gorilla» eröffnet. Die Kinder werden aufgefordert den Parcours zu absolvieren ohne den Boden zu berühren. Dies verlangt von den Kindern Geschicklichkeit und Gleichgewicht, wie es auch die Affen besitzen. Vom kleinsten bis zum grössten Affen der Welt müssen sich die Kinder hocharbeiten.

Für genauere Infos zu den Öffnungszeiten und Preisen des Papilioramas besuchen Sie unsere Kartensuche.

Autor: Elena Fiorenza im Juli 2015

 

 

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter