Das Tierheim des Tierschutz beider Basel ist offen für Kinder

Das Tierheim des Tierschutz beider Basel hat vieles für Familien zu bieten. Egal, ob Sie bereits ein Haustier haben, sich für eines interessieren oder Ihre Kinder gern um Tiere herum sind.

PetKids im Tierheim des Tierschutz beider Basel

Der KidsPet-Club des Tierheims des Tierschutz beider Basel spielt mit den jungen Hunden. Foto: Tierheim des Tierschutz beider Basel

Wie einige andere Tierheime der Schweiz ist auch das Tierheim des Tierschutz beider Basel aus einem Verein entstanden. Gegründet 1897, hat der Tierschutzverein bereits 1913 ein eigenes Tierheim in Betrieb nehmen können. In den letzten hundert Jahren ist der Verein stark gewachsen und hat heute ein breites Angebot von der Igel-Auffangstation bis zum Hundecoiffure.

Tierheim des Tierschutz beider Basel: Familien mit Haustieren

Wenn sich eine Familie ein Haustier wünscht, muss zunächst einiges abgeklärt werden. Wie gross ist der Zeitaufwand für den neuen Mitbewohner? Können wir dem Tier genügend Auslauf bieten? Wohin geht das Tier während den Ferien? Vor allem Hunde brauchen viel Zeit und gutes Know How.  Das Tierheim des Tierschutz beider Basel bietet deshalb Hundekurse an, die speziell auf Familien ausgerichtet sind. Hier lernen Sie Spiele, Tricks und Übungen, um am Grundgehorsam des Hundes zu arbeiten. Wenn trotz Hundeschule etwas schief gegangen ist, steht ein breites Beratungs- und Coachingangebot zur Verfügung.

Wer seinem Vierbeiner ein Wellness-Erlebnis ermöglichen möchte, kann mit ihm zum Coiffeur. Ob Hunde- oder Katzenwäsche, die ausgebildeten Hundecoiffeusen kennen sich aus beim Scheren, Stutzen und Föhnen. Vor allem bei langhaarigen Tieren ist der regelmässige Besuch beim Coiffeur wichtig, damit das Fell nicht verfilzt. Zudem gibt es einen Physiotherapeuten und einen Ernährungsberater für Vierbeiner mit besonderen Bedürfnissen.

PetKids im Tierheim des Tierschutz beider Basel

Der KidsPet-Club bastelt Spielzeug, um die kleinen, flauschigen Katzen zu beschäftigen. Foto: Tierheim des Tierschutz beider Basel

Tierheim des Tierschutz beider Basel: Familien ohne Haustiere

In manchen Familien werden Haustiere von Kindern zwar sehnlich gewünscht, doch die Eltern möchten selber keine Tiere besitzen. Die Gründe können vielseitig sein und manchmal ist es auch vernünftiger auf ein Haustier zu verzichten. Damit die kleinen Tierliebhaber trotzdem Erfahrungen mit Tieren machen können, gibt es im Tierheim des Tierschutz beider Basel den Jugendtierschutz-Club, KidsPet. In diesem Club dreht sich alles nur um Tiere. Kinder können Spielsachen basteln, mehr über Igel erfahren, den Pflegern bei den Kaninchen helfen und vieles mehr. Regelmässig finden auch Ausflüge in die Natur statt, wo Vögel beobachtet werden oder man im Stroh schlafen kann. Im KidsPet-Club lernen Kinder Verantwortung für Tiere zu übernehmen und erfahren mehr über ihre Lebensumstände.

Einen Hund für einen Nachmittag ausleihen

Ältere Kinder in Begleitung von Erwachsenen, die hundebegeistert sind, aber selbst keinen Hund besitzen, können beim Spazierdienst mithelfen. Dieser freiwillige Dienst hilft dem Tierheim allen seinen Bewohnern gerecht zu werden und genügend Auslauf zu ermöglichen. Für leidenschaftliche Spaziergänger ist der Hund an der Leine eine schöne Abwechslung. Wenn Sie sich für einen Hund interessieren, können diese Spaziergänge helfen eine Entscheidung zu treffen und ein erstes Gefühl für die Zukunft mit Hund geben.

Wenn jemand wissen will, wie ein Tierheim von innen aussieht, kann an einer Führung im Tierheim des Tierschutz beider Basel teilnehmen. Ein Mitarbeiter erklärt die Funktion und Aufgaben des Tierheims und dann geht’s zur Besichtigung der Unterkünfte. Auch Besichtigungen ohne Voranmeldungen sind möglich. Führungen finden zwei Mal täglich statt. Die Uhrzeiten finden Sie hier.

Projekte des Tierschutz beider Basel

Eines der interessantesten Projekte an denen sich der Tierschutz beider Basel beteiligt ist die «Arche Noah». Bedrohte heimische Tierarten sollen geschützt und wenn nötig wieder angesiedelt werden. Ein Beispiel dafür ist der Laubfrosch, der aus dem Kanton Basel bereits völlig verschwunden ist. Aufzuchtstationen und geeignete Biotope sollen den Frosch wieder heimisch machen. Auch ein Vogelreservoir wird vom Verein geführt. Seltene Arten finden hier einen sicheren Hafen. Der Tierschutz beider Basel beschäftigt sich aber auch mit Tieren in der urbanisierten Landschaft. Hier stehen vor allem die Kastration von streunenden Katzen und die Eindämmung von zu grossen Taubenpopulationen in den Städten.

Sechs weitere Tierheime in der Region Basel

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter