Ihr Kind, 16 Monate alt: Braucht Ihr Kind eine App?

Kinder wachsen heute ganz selbstverständlich mit Internet und Smartphones auf. Sollten deshalb schon Einjährige mit Apps für Kinder spielen? Die Antwort muss jede Familie für sich selbst finden. Auch im wirklichen Leben hat Ihr 16 Monate altes Kind vieles zu entdecken.

Apps für Kinder sollten am besten gemeinsam entdeckt werden.

Schon kleine Kinder können Tablets bedienen. Sie sollten aber trotzdem dabei sein. Foto: iStockphoto, Thinkstock

Entwicklung Ihres Kindes: Kleines Energiebündel

Die ganze Kleinkindzeit zeichnet sich dadurch aus, dass Ihr Kind auf der einen Seite immer selbstständiger wird, auf der anderen Seite mehr denn je vertraute Personen oder Gegenstände um sich braucht, die ihm Sicherheit geben. Im Alltag mit Ihrem 16 Monate alten Kind sollten Sie beide Seiten berücksichtigen. Unterstützen und loben Sie Ihr Kleines, wenn es neue Dinge entdecken will und Sachen selbst machen möchte. Schaffen Sie aber auch genügend Rituale und Routine, auf die sich Ihr Kind verlassen kann.

Wenn Ihr Kind selbstständig Dinge versucht, wird es seine Frustration darüber, falls es nicht gelingen will, lautstark bekunden. Dieses Gefühl hält aber meist nur kurz an und schon bald werden Sie sehen, dass Ihr grosses Baby es wieder von neuem versucht. Auch wenn es Sie in den Fingern zuckt: Greifen Sie nicht zu schnell ein um beispielsweise Ihrem Einjährigen einen kleinen Stups zu geben, damit es aufs Sofa kommt, weil es schon seit mehreren Minuten erfolglos versucht hochzuklettern. Der Lernerfolg und die Freude für Ihr Kind sind wesentlich grösser, wenn es dies ganz allein schafft. Loben Sie ausführlich, wenn es ohne Hilfe aufs Sofa geklettert ist. Das heisst natürlich aber nicht, dass Sie Ihrem Kind nie helfen sollen.

Mit 16 Monaten hat Ihr Kind sehr viel Energie. Bis auf ein bis zwei Schlafpausen wird es den ganzen Tag über aktiv sein und Sie fordern, wenn Sie mit Ihrem Kind daheim sind. Das sollten Sie nicht unterschätzen. Jeder weiss, dass man sich mit einem neugeborenen Baby viel ausruhen sollte. Doch auch in der Kleinkindzeit sollten Sie darauf achten, dass Sie sich genügend Pausen gönnen und nicht übernehmen, damit Sie genügend Energie haben – wenn auch nicht so viel wie ein Einjähriger.

Tipps für Eltern: Müssen Apps für Kinder sein?

Die Bedienung von Smartphones und Tablets ist, im wahrsten Sinne des Wortes, kinderleicht. Doch ab wann ist sie auch sinnvoll? Schon ein Kind mit 1 Jahr kann auf einen Touchscreen greifen und wird sich daran erfreuen, dass es etwas bewirkt. Müssen deshalb Apps für Kinder mit 16 Monaten schon sein? Die Frage lässt sich nicht mit einem eindeutigen Ja oder Nein beantworten.

Dagegen spricht, dass Kleinkinder vielfältige Eindrücke auf allen Sinnesebenen benötigen, um sich entwickeln zu können. Ausserdem sollten sich Kinder in jedem Alter viel bewegen und nicht schon zeitig daran gewöhnt werden, vor einem elektronischen Gerät zu sitzen. Apps bieten auch kaum kreativen Freiraum.

Dafür spricht, dass Eltern und Kind gemeinsam Spass daran haben können und insofern ist es durchaus mit klassischem Büchervorlesen zu vergleichen. Besonders technikbegeisterte Väter haben auf diese Weise vielleicht sogar eher Lust, ihrem Nachwuchs etwas vorzulesen, schliesslich gibt es viele Bilderbuch – Apps. Gerade unterwegs ist es eine gute Möglichkeit Ihr Kleinkind zu beschäftigen und Sie müssen weniger Bücher tragen.

Wenn Sie sich dazu entschliessen, Ihr Kleinkind Apps benutzen zu lassen, dann sollten Sie dies zeitlich auf 10 bis 15 Minuten pro Tag begrenzen und ausserdem ist es besser, wenn Sie gemeinsam die App entdecken.

Vorherige Woche                                                   Nächste Woche

HiPP

HiPP widmet sich seit über 60 Jahren aus tiefster Überzeugung und mit größter Sorgfalt der Herstellung von Premium-Babynahrung in bester Bio-Qualität. HiPP unterstützt Sie und Ihr Baby von Anfang an. mehr »

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter