Ihr Kind, 17 Monate alt: Wollen wir ein zweites Kind?

Mit 17 Monaten kann Ihr Kind immer besser mit Ihnen kommunizieren. Es versteht vieles und macht Fortschritte beim Sprechen lernen. Möchten Sie ein zweites Kind? Vielleicht ist jetzt ein guter Zeitpunkt das Nächste zu planen. Den perfekten Altersabstand gibt es allerdings nicht.

Ihr Kind, 17 Monate alt

Ist es nun vielleicht Zeit für ein zweites Kind? Foto: iStock, Thinkstock

Entwicklung Ihres Kindes: Sprechen lernen

Mit 17 Monaten können viele Kinder schon ein paar Worte sagen. Natürlich verstehen Sie nicht immer, was Ihr Baby mit Begeisterung vor sich hinbrabbelt oder Ihnen mit grossem Eifer sagen möchte. Nehmen Sie Ihr Kleinkind aber ernst und antworten Sie ihm mit richtigen Sätzen und nicht in Babysprache. So wird Ihr Kleines richtig sprechen lernen.

Wenn Ihr Kind im Moment noch zweimal am Tag schläft, wird es mit knapp anderthalb Jahren bald nur noch einen Mittagsschlaf benötigen. Manche Kleinkinder sind jetzt sogar schon der Meinung, dass auch der Mittagsschlaf reine Zeitverschwendung ist. Wenn Ihr Kind sich weigert, mittags zu schlafen, sollten Sie trotzdem darauf achten, dass es eine Ruhepause am Tag hat. Sie könnten in dieser Zeit mit ihm Bücher angucken oder eine beruhigende CD anhören, damit Ihr Kind Energie für den Rest des Tages tanken kann.

Wenn Sie Ihr Kleinkind beim Spielen beobachten oder mit  ihm spielen, fällt Ihnen wahrscheinlich auf, dass es mit 17 Monaten immer mehr Spielsachen in Rollenspiele einbezieht. Vielleicht kocht es mit dem Puppengeschirr eine Mahlzeit für den Teddy oder fegt mit Begeisterung den Fussboden.

Tipps für Eltern: Wollen wir ein zweites Kind?

Soll Ihr Kind mit einem oder mehreren Geschwisterchen aufwachsen? Jetzt, wo Ihr Baby langsam etwas grösser wird und die schlafarmen Nächte der Anfangswochen sicher wieder etwas in Vergessenheit geraten sind, denken Sie vielleicht über ein zweites Kind nach. Viele Eltern halten drei Jahre für einen guten Altersabstand. Das Erstgeborene ist einigermassen vernünftig und verständig, aber noch nicht zu alt, um kein guter Spielkamerad für das zweite Kind zu sein.

Jeder Altersabstand hat jedoch Vor- und Nachteile, den perfekten Altersabstand gibt es ganz sicher nicht. Vielleicht sind Sie ja schon wieder schwanger oder haben sogar bereits Ihr zweites Kind bekommen. Ein geringer Altersabstand ist im ersten Jahr sehr anstrengend für die Eltern. Körperlich müssen Sie einiges leisten: Zwei kleine Kinder wollen oft getragen werden. Der Vorteil eines geringen Altersabstandes ist jedoch, dass nach dem ersten Jahr beide Kinder auf einem ähnlichen Entwicklungsstand sind und relativ ähnliche Bedürfnisse haben. Deshalb ist es einfacher, gemeinsame Beschäftigungen für die Kinder zu finden und oft spielen die Geschwister sehr schön miteinander. Ausserdem ist Ihr Erstgeborenes wahrscheinlich noch zu jung, um die Entthronung als dramatisch zu empfinden.

Bei einem grösseren Altersabstand haben Sie mehr Zeit für jedes einzelne Kind. Ihr grosses Kind reagiert eventuell verständiger auf das neue Baby. Allerdings dauert es länger, bis die Kinder miteinander spielen, falls sie das je tun. Ausserdem hatte Ihr Erstgeborenes viel Zeit, sich daran zu gewöhnen, der Mittelpunkt der elterlichen Zuneigung zu sein und reagiert eventuell heftig auf das neue Geschwisterchen.

Vorherige Woche                                                   Nächste Woche

HiPP

HiPP widmet sich seit über 60 Jahren aus tiefster Überzeugung und mit größter Sorgfalt der Herstellung von Premium-Babynahrung in bester Bio-Qualität. HiPP unterstützt Sie und Ihr Baby von Anfang an. mehr »

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter