Facebook Pixel

Fasnachtsmasken basteln: Ideen und Anleitungen für die perfekte Verkleidung

Ob Clown, Arzt, Feuerwehrmann, Prinzessin oder Zebra: Kinder lieben es, sich zu verkleiden. Genauso viel Spass macht es, sich die Verkleidung auszudenken! Wir zeigen Ihnen, wie Sie die Fasnachtsmaske für den nächsten Kinderumzug selber machen. Diese «Do it yourself»-Ideen sorgen für noch mehr Fasnachts-Spass.

Originelle Fasnachtsmasken leicht gebastelt

Ideen für schöne Fasnachtsmasken gibt es viele. Wir zeigen einige tolle Beispiel. Foto: iStock, Wojciech Gajda, Thinkstock

Sie wollen die Vorfreude auf die Fasnacht noch steigern? Dann basteln Sie an einem regnerischen Nachmittag doch selber Fasnachtsmasken! Das Kleistern, Gipsen und Malen ist die ideale Einstimmung auf den Umzug oder die Party. Wer gleich loslegen will, braucht nur noch etwas Inspiration, eine Auswahl an Ideen und die Anleitung zum Selbermachen. Mit diesen Ideen wird Ihr Kind bestimmt zum leidenschaftlichen Fasnächtler: 

Fasnachtsmaske aus Pappmaché basteln

Eine der simpelsten Methoden, um selber eine Fastnachtsmaske zu machen, ist die das Kleistern mit Pappmaché. Dabei handelt es sich um eine Mixtur aus zerrupftem Toilettenpapier, das durch ein Kleister-Wasser-Gemisch (im Verhältnis 1:4) verbunden und zu einer Maske geformt wird. Manche verwenden zum Basteln auch Zeitungspapier; Toilettenpapier lässt sich aber besser zu einer Form modellieren.

Ausserdem kann das Papier durch die Zugabe von Acrylfarbe hübsch eingefärbt werden. Tragen Sie die angerührte Pappmaché-Masse auf einen aufgeblasenen Luftballon auf. Sie können die Masse so zu einer Maske modellieren. Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf. Wichtig ist, dass die Papp-Masse ausreichend Zeit zum Trocknen hat. Wenigstens über Nacht sollte die Form trocken lagern; idealerweise noch ein wenig länger. Im Anschluss kann sie mit bunten Steinen, Glitzer-Staub, Farbe, Deko-Perlen oder was einem sonst noch einfällt und in die Hände kommt, verziert werden.

Wichtig beim Basteln: Die Kleistermasse setzt sich in der Kleidung fest und lässt sich nur schwer wieder auswaschen. Die Kinder sollten daher beim Basteln unbedingt einen Schutzkittel tragen. Wer keinen hat, schneidet eine Öffnung für Kopf und Arme in einen grossen Müllbeutel und zieht ihn als Schutzanzug den Kids über. Ein Beispiel solcher Pappmaché-Masken sehen Sie auf folgendem Bild: 

Gipsmaske: Schnell gemacht und stabil für alle Fasnacht-Abenteuer

Wer eine Fasnachtsmaske basteln will, kann dafür auch mit Gips arbeiten. Der Vorteil hierbei: Die Masken sind besonders stabil. Und anders als viele glauben, ist das Basteln auch nicht mit grossem Aufwand verbunden. In der Apotheke oder Bastelshop gibt es Gipsbinden in verschiedenen Grössen zu kaufen. Diese werden einfach mit Wasser angefeuchtet und auf das Gesicht (unbedingt vorher gut eincremen) oder einen Luftballon gelegt und hier zu einer Maske geformt.

Nach einer Trocknungszeit von circa einer Stunde, lässt sich die DIY Maske lösen. Nun sollte die Maske über Nacht trocken gelagert werden, damit auch letzte Feuchtigkeitsreste verdunsten können, und dann ist sie bereit, um weiter verziert zu werden.

Maske basteln mit Karton und Papier

Für alle Spätentschlossenen gibt es natürlich auch noch die Möglichkeit, eine Faschingsmaske aus Karton oder Papier zu basteln. Die Gestaltungsmöglichkeiten sind hier ebenfalls grenzenlos; der Vorteil ist, dass solche Masken keine Trocknungszeit benötigen und so auch „last minute“ vor der Verkleidungsparty gebastelt werden können.

Tiermasken: Schmetterling und Vogel

Das brauchen Sie

  • Dünne weisse Pappe Din A4
  • Papier Din A4
  • Schere
  • Farbstifte
  • Hutgummi

Anleitung: So geht es
Um Fasnachtsmasken aus Pappe zu basteln, sind nur wenige Utensilien, aber viel Kreativität nötig. Das Internet hält viele Vorlagen zum Ausdrucken bereit. Eine hübsche Schmetterlingsmaske findet sich beispielsweise hier.

Zunächst gilt es, die auf Papier ausgedruckte Vorlage auf die Pappe zu kleben. Anschließend wird die Vorlage samt Löchern für Augen und Mund ausgeschnitten. Jetzt kann Ihr Kind das Motiv nach Herzenslust ausmalen! Jetzt zwei Löcher in die markierten Stellen bohren, ein Hutgummi durchziehen und an den Seiten befestigen – schon kann die Maske anprobiert werden!

Tipp: Solche Pappmasken lassen sich leicht aufpeppen. Für Feen- und Prinzessinnen-Masken eignen sich Pailletten und Glitter zum Verschönern. Wer ein Vogel werden möchte, kann auf die Vorlage der Vogelmaske Federn mit Flüssig- oder Heisskleber anbringen.

Fasnachtsmasken aus Papptellern: Pirat, Sonne oder Löwe

So macht basteln Spass: Mit Papptellern lassen sich wunderschöne Fasnachtsmasken basteln, die das Kind weitgehend frei gestalten kann. Auf diese Weise kann es sich als Pirat mit Piratenklappe oder Sonne verkleiden.

Das brauchen Sie fürs Kostüm

  • Pappteller
  • Bleistift
  • Schere
  • Wasserfarben und Pinsel
  • Hutgummi

So geht es
Halten Sie einen Pappteller an das Gesicht des Kindes und markieren Sie an der Rückseite mit einem Bleistift Gesicht und Augen, damit die Maske später dem Kind gut passt. Schneiden Sie anschließend die Löcher für Mund und Augen aus – sie können schmal oder rund, klein oder groß sein.

Nun kommt Ihr Kind zum Zuge: Es malt die Rückseite des Papptellers bunt an. Der Pirat erhält eine Piratenklappe und einen Bart. Die Sonne bekommt ein Gesicht, die Einkerbungen des Tellerrandes deuten die Strahlen an. Am Ende versehen Sie die Seitenränder des Papptellers mit zwei Löchern, durch die Sie das Gummiband ziehen und festknüpfen.

Für noch mehr Inspiration mit Papptellern empfehlen wir Ihnen dieses Video: 

Für eine Löwenmaske brauchen Sie:

  • Pinsel
  • Wasser- oder Acrylfarbe
  • Dunkle Pfeifenreiniger
  • Schwarzes Tonpapier
  • Kleber
  • Schere
  • Hutgummi

Lassen Sie ihr Kind die flache Aussenfläche des Tellers mit Pinsel und Farbe hautfarben bemalen, den geriffelten Tellerrand spart es dabei aus. Anschliessend kann es mit der Schere am Rand jede zweite Einkerbung einschneiden. Nun werden die einzelnen Streifen abwechselnd gelb, braun und orange angemalt. Der Übergang zwischen der flachen Fläche des Tellers zum Tellerrand lässt sich braun anmalen.

Trocknen lassen, dann an den Seiten der flachen Fläche mit der Schere zwei Löcher bohren – hier kann das Hutgummi befestigt werden. Mit Heisskleber oder Flüssigkleber in der Mitte drei Pfeifenreiniger direkt übereinander aufkleben – die Schnurrhaare. Aus Tonpapier eine dreieckige Nase schneiden und mit der Spitze nach oben mittig über die Schnurrhaare kleben. Die Maske vor das Gesicht des Kindes halten und die Augen markieren und ausschneiden. Mag das Kind dem Löwen Augenbrauen, Mund und Bartstoppeln malen? 

Tonpapier: Bunte Möglichkeiten für tolle Masken

Buntes Ton- oder Papppapier bieten grenzenlose Möglichkeiten beim Basteln von Fasnachtsmasken. Unser Tipp: Die Papp-Masken eignen sich eher für etwas ältere Kinder, die vorsichtig mit den Masken umgehen. Kleine Kinder können mit den empfindlichen Masken oft noch nicht vorsichtig genug umgehen, so dass sie schnell zerreissen.

Kreative Maske mit Stab: Abnehmbarer Faschingsspass

Nicht alle Kinder (und Erwachsenen) tragen gern eine Maske; sie fühlt sich manchmal zu unbequem an. Wer sich dennoch verkleiden will, nimmt dafür einfach Stab-Masken als «Accessoires». Dafür wird an der Maske einfach ein Strohhalm oder ein Holzstäbchen befestigt, so dass man die Maske jederzeit vor das Gesicht halten, aber auch wieder abnehmen kann.

Ein cooles Kostüm aus Stoff herstellen

Superhero als Verkleidung

Ihr Kind ist ein Held! Na klar! Wenn es auch Fasnacht als Superhero gehen will, ist eine entsprechende Maske schnell gemacht.

Das brauchen Sie

  • Längliches Baumwolltuch in roter oder schwarzer Farbe
  • Stoffschere

Anleitung: So geht es
Schneiden Sie in das Baumwolltuch zwei Löcher für die Augen. Binden Sie es um den Kopf des Kindes und knoten die Enden hinten zu. Wer dazu ein passendes Kostüm benötigt, braucht nur einen Umhang, dessen beide oberen Enden um den Hals geknotet werden.