Facebook Pixel
Freizeit > Feste

Mit Kindern eine Party im Garten feiern

Der Kindergeburtstag im Frühling oder Sommer ist ein willkommener Anlass, um eine Gartenparty zu feiern. Aber auch sonst gibt es natürlich viele Möglichkeiten, um ein schönes Fest im Freien für die Familie vorzubereiten.

Zum Kindergeburtstag oder zur Gartenparty Würste auf den Grill legen.

Zu einer Gartenparty gehört das Grillieren dazu. Foto: iStock, Thinkstock

Ihr Kind kann in den Ferien oder am Wochenende seine liebsten Kindergarten- oder Schulfreunde einladen oder Sie feiern eine Familiengartenparty. Jedes Familienmitglied darf ein paar Personen seiner Wahl einladen. Dies ergibt eine witzige Mischung. Die Kinder sind versorgt, können gemeinsam spielen und toben, während die Erwachsenen gemütlich zusammensitzen.

Dekoration

Schon auf den ersten Blick sollte klar sein: Heute wird hier etwas Besonderes geboten. Dekorieren Sie deshalb das Gartentor mit bunten Luftballons, so begrüssen Sie die Gäste mit einem überdimensionalen Willkommensgruss. Zeichnen Sie dazu mit Ihrem Nachwuchs ein grosses «Herzlich Willkommen» auf die Strasse oder Hofeinfahrt. Zusätzlich kann der Weg durch den Garten zum Feierort markiert werden. Hängen Sie bunte Lampions an Sträucher und Bäume, oder markieren Sie den Weg mit Fackeln, die am Abend angezündet werden. Bunt angemalte Steine sind ebenfalls möglich.

Tischdekoration: Verwechseln Sie nicht eine Gartenparty mit dem perfekten Dinner. Die Deko soll praktisch und nicht zu kunstvoll sein. Für Festbänke eignen sich weisse Papiertischdecken, die in Rollen erhältlich sind. Und nach der Feier unkompliziert entsorgt werden können. Möglich sind auch Servietten, die in der Tischmitte ausgebreitet werden. Dazu können Sie vorab leere Behältnisse sammeln (Konfigläser) und diese mit buntem Dekosand auffüllen und darin ein Teelicht platzieren. Einzelne Blumen in verschieden grossen Glasflaschen runden die Deko ab. Kommen nur Kinder, können Sie auf eine verspielte Deko zurückgreifen. Bauen Sie mit Ihrem Kind in der Tischmitte eine Fantasiewelt. Bauen Sie mit blauen Servietten, Piratenfiguren und kleinen Schiffen einen Ozean oder einen Bauernhof mit Kühen, Schweinen und Enten. Lassen Sie sich vom Inhalt der Spielzeugkiste inspirieren.

Locations

Je nach Grösse des Gartens können Sie verschiedene Locations einrichten.

Sitz- und Essplatz: Am besten eignen sich dazu Festtische und -bänke. Kommen Erwachsene und Kinder, gibt es einen Erwachsenentisch sowie einen für die Kleinen. Stellen Sie zwei Tische extra auf. Auf diesen wird das ganze Equipment wie Teller, Gläser, Servietten, Besteck, Getränke und die Verpflegung Platz finden. Ansonsten verbringen Sie als Gastgeber die Party rennend zwischen Küche und Garten.

Lounge: Haben Sie Liegestühle oder eine Hängematte? Raus damit. Ihre kleinen und grossen Gäste werden es lieben, darauf Platz zu nehmen.

Spielecke: Richten Sie einen Platz zum Spielen ein. Klar werden die Kinder die meiste Zeit rennend und tobend verbringen, geht ihnen aber die Puste aus, ist eine Decke mit Bilderbüchern und Malstiften eine gute Möglichkeit, um zur Ruhe zu kommen.

Wenn die Temperaturen es erlauben, können Sie ein kleines Planschbecken platzieren.

Stellen Sie eine Kiste mit diversen Outdoorspielsachen zusammen: Frisbee, Ball, Federball, Stelzen, Springseil, Wasserpistole. Wenn Sie eine Tischtennisplatte haben, ist diese auf Gartenpartys ein echter Renner.

Im Garten mit der Familie zu grillieren, ist bei schönem Wetter ideal.

Gemeinsam mit der Familie im Garten ein Fest zu feiern, macht allen Spass.

Ideen

Wie wäre es mit einem Lagerfeuer? Vor der Party machen Sie mit Ihrem Kind einen Waldspaziergang und besorgen Äste. Diese nicht vorher bearbeiten, sondern einfach direkt vom Baum in den Garten legen. Die Gäste können dann ihren individuellen Stock bearbeiten und eine feine Wurst grillieren. Beliebt am Feuer sind auch Stockbrot, Kartoffeln in Alufolie oder Marshmallows zum Grillieren. Wer kein Lagerfeuer im Garten mag, kann auf einen Feuerkorb zurückgreifen.

Wie wäre es mit einem «Roten Abend?» Laden Sie die Gäste mit einer roten Einladungskarte oder bei Kindern mit einem Marienkäfer aus Tonpapier zum roten Gartenfest ein. Jeder soll ein rotes Kleidungsstück und ein rotes Accessoire tragen. Die kleinen Gäste werden mit einem roten Eis empfangen, die Erwachsenen mit einem roten Cocktail. Natürlich ist rot dekoriert (rote Servietten, Luftballons, Teelichter). Zum süssen Einstand gibt es Erdbeerkuchen. Zum abendlichen Büffet gibt es: Tomate-Mozzarella, gefüllte rote Paprikaschoten, Pizzaecken, roten Wackelpudding oder auch kalte Tomatensuppe.

Rezepte

Kinder mögen es gerne unkompliziert, da müssen Sie kein 5-Gang-Menü kochen. Ein Klassiker sind Wienerli im Schlafrock. Bereiten Sie einen Hefeteig vor, wickeln ein Würstchen mit etwas Käse in ein Hefeteigrechteck. Backdauer etwa 20 Minuten. Stellen Sie Ketchup dazu bereit.

Beliebte Kinderessen sind ausserdem Pizzaecken, kleine Miniburger oder Chicken Nuggets.

Von einem gemischten Salat sind Kinder wenig begeistert. Bereiten Sie einfacherweise einen Gemüseigel zu. Wickeln Sie eine Melone in Alufolie. Schneiden Sie Gemüse wie Gurke, Karotten, Minitomaten, Radieschen und spiessen diese Stücke auf Zahnstocher auf und diese wiederum auf die Melone auf. Ein Kräuterdip macht dies noch appetitlicher. Diese Variante ist natürlich auch mit Obst denkbar. Spritzen Sie Zitronensaft auf die Obststücke, sonst werden sie braun.

Zu einer Gartenparty gehören coole Erfrischungen. Füllen Sie vorab Eiswürfelbehälter und frieren diese ein. Besorgen Sie Strohhalme, Dekoschirmchen und Pappbecher. Mögliche Drinks sind Milchshakes, Kinderbowle, Eisschokolade oder selbst gemachte Limonade.

Rezept Kinderbowle

Mischen Sie eine Dose Fruchtcocktail mit frischen Früchten der Saison. Zwei Esslöffel Zucker dazu, den Saft einer ausgepressten Zitrone und jeweils ein Liter Mineralwasser und Kirschsaft. Alles mischen und vor dem Servieren Eiswürfel dazugeben.

Natürlich können Sie die kleinen Gäste einfach rennen und selbstständig spielen lassen. Aber eine Gartenparty ist ja nicht ein beliebiger Spielenachmittag zuhause, sondern sollte aussergewöhnliches bieten. Wie Spiele für draussen, die nicht alltäglich sind.

Sackhüpfen

Sind die Gäste altersmässig bunt gemischt, finden sich bestimmt ein paar energiegeladene Onkels oder Papis, die mit den Kindern um die Wette hüpfen. Kinder finden es prima, wenn Erwachsene mal aus ihrer Rolle schlüpfen und Unsinn treiben.

Der Schatz im Sandberg

Wenn Sie einen Sandkasten haben, ist dieses Spiel eine witzige Begrüssung für die kleinen Gäste. Häufen Sie dazu mit Ihrem Kind den Sand zu einem grossen Berg zusammen und verstecken darin gut eingepackte Süssigkeiten oder kleine Spielsachen wie Gummibälle oder Miniwasserpistolen. Jedes Kind darf einen Schatz finden.

Tauziehen

Besorgen Sie sich ein grosses Seil. So können gleichstarke Teams gegeneinander antreten.

Wettspritzen

Stellen Sie einen Biertisch mit 5 leeren Flaschen auf. Auf die Flaschenöffnung kommt ein Tischtennisball. Jeder Spieler hat fünf Versuche, wer am meisten Bälle runterspritzt, hat gewonnen. Als Spritzen eigenen sich leere Spülmittelflaschen.

Wasserbombenspiel

Markieren Sie dazu eine Linie. Hinter dieser werden in naher und weiter Entfernung kleine und grosse Kreise mit Kreide gezeichnet. Darin werden die Punkte notiert. Kreise, die gross sind und nah an der Linie liegen, haben eine geringere Punktzahl, als die weiten und kleinen. Zwei Teams werden gebildet, jeder Spieler bekommt drei Wasserbomben zum Werfen. Der Schiedsrichter zählt die Gesamtpunkte der Mannschaft zusammen. Die Gewinnermannschaft kann mit einem witzigen Geschenk überrascht werden.

Gummienten im Teich

Ein kleines Babyplanschbecken wird mit sauberem Wasser gefüllt. Darin schwimmen Gummienten, die mit Zahlen von 1 bis 5 beschriftet sind (wasserfesten Stift verwenden). Zwei Mannschaften mit jeweils vier Kindern werden gebildet. Die Aufgabe lautet: Die Gummienten nach der richtigen Zahlenfolge kniend aus dem Teich zu fischen – mit dem Mund. Damit sich die Enten bewegen, rütteln die Teamkollegen am Planschbecken. Ein Team tritt nacheinander an, die Zeit wird gestoppt. Wer am Ende des Spiels die Bestzeit anführt, hat gewonnen.

Buch-Tipp

Zauberhafte Gartenfeste

«Zauberhafte Gartenfeste», Marlene Bunke, Verlag Hölker, über Buchantiquariate erhältlich.