Facebook Pixel
Gesundheit > Abnehmen

Abnehmen mit Metabolic Balance?

Wie funktioniert die Gewichtsreduktion mit Metabolic Balance? Und wie gesund ist diese Diät überhaupt? Ob Sie mit diesem Programm wirklich abnehmen können und welche Auswirkungen die Ernährungsumstellung mit Metabolic Balance auf Ihre Gesundheit hat, finden Sie hier.

Metabolic Balance: Abnehmen

Bei Metabolic Balance wird das Gewicht durch eine Ernährungsumstellung reduziert. Foto: iStock, Thinkstock

Metabolic Balance basiert auf einer ganzheitlichen Ernährungsumstellung des Abnehm-Willigen. Um mit dem Programm zu beginnen, sucht sich der Teilnehmer zuerst einen persönlichen Berater. Mit diesem kann er sowohl persönlich als auch über das Internet den Kontakt halten. Dieser Berater ist dafür zuständig, mit dem Teilnehmer zusammen den Ernährungsplan zu erörtern und ihn durch das Programm zu begleiten. Dafür wird eine bestimmte Anzahl an Beratungsterminen mit dem Anbehm-Willigen vereinbart. Die Kosten der Erstellung des Ernährungsplanes, sowie die der Beratungstermine trägt der Teilnehmer. Je nach Anzahl an Gesprächen und Auswahl des Labors, welches den Plan erstellt, können die Kosten erheblich variieren.

Vorbereitung durch Bluttest

Bevor es mit der Fettreduktion losgehen kann, muss ein Bluttest bei einem Arzt erstellt werden. Diese Probe wird anschliessend in ein zentrales Metabolic Balance-Labor geschickt und dort untersucht. Für die Analyse des Blutes werden von den Medizinern im Labor 36 Parameter ausgewertet, unter anderem gehören dazu Blutfett-, Kalzium- und Leberenzymwerte.

Ergänzend zu der Blutanalyse muss der Abnehm-Willige einen Fragebogen ausfüllen. Beides zusammen dient für das spezielle Computerprogramm von Metabolic Balance zur Erstellung einer Liste von Nahrungsmittel, die dem Teilnehmer fortan erlaubt sind zu essen.

Die Vorbereitungsphase

Diese Phase dauert in der Regel zwei Tage. Währenddessen soll der Proband mit Glaubersalz oder ähnlichen Hilfsmitteln abführen. Ernährungs-Experten wie Dr. Martin Hofmeister von der Verbraucherzentrale Bayern warnen jedoch vor dieser Prozedur. Durch dieses Entschlacken wird ein grosser Anteil der Darmbakterien zerstört. Dies kann nach seinen Aussagen dem Abnehmen entgegenwirken und sogar gefährlich sein, wie bei einem Interview der Apothekenumschau angab.

In dieser vorbereitenden Phase darf der Teilnehmer sich entscheiden, was er essen möchte. Zur Auswahl stehen 200 Gramm Vollkornreis, 1,5 Kg Kartoffeln, 1 kg Obst oder 1,5 kg Gemüse. Als Alternative kann auch zum Frühstück die Hälfte des Gewohnten gegessen werden, sowie eine Gemüsesuppe mit einem Apfel zum Mittag und abends Gemüse oder Salat.

Die strenge Phase

Die Zeitspanne dieser Phase liegt bei zwei bis vier Wochen. Während dieser Zeit nimmt der Teilnehmer ungefähr 1000 Kilokalorien pro Tag zu sich. Gegessen werden darf nur, was zu den ausgewählten Lebensmitteln auf der zuvor vom Computer erstellten Liste steht. Problem dabei ist, dass durch die nicht auf ernährungswissenschaftlichen Grundlagen basierende Auswahl der Produkte Mangelerscheinungen auftreten könne, erklärt Dr. Hofmeister Im Interview mit der Apothekenumschau. Er gibt dabei zu bedenken, dass es zur Unterversorgung mit Mikronährstoffen kommen kann.

Die gelockerte Phase

Sie geht über eine Dauer von mehreren Wochen. In dieser Zeit wird die Auswahl an möglichen Lebensmitteln erweitern. Zusätzlich wird Bewegung empfohlen. Und einmal in der Woche ist sogar ein eigentlich nicht erlaubtes Gericht gestattet.

Die Erhaltungsphase

Diese Phase ist unbegrenzt. Sie sollte so lange wie möglich, im besten Fall für immer, eingehalten werden.

Die grammgenauen Angaben im Ernährungsplan machen das Abnehmen mit Metabolic Balance schwierig.

Die grammgenauen Angaben machen das Abnehmen mit Metabolic Balance schwierig.

Weshalb das Computerprogramm von Metabolic Balance welche Lebensmittel für einen bestimmten Teilnehmer auswählen, kann nicht eindeutig geklärt werden. Die Auswahl basiert nicht auf ernährungswissenschaftlichen Erkenntnissen, wie Dr. Martin Hofmeister bestätigt. Zudem ist die Teilnahme an dem Programm relativ teuer. Die Betreuung reicht von einem Betrag um CHF 500 für eine kurze Betreuungsphase bis hin zu CHF 1000 für die Beratung über einen längeren Zeitraum. Eine Garantie, dass er bis zum Ende der Beratung erreichte Gewichtsverlust danach gehalten wird, gibt es jedoch nicht.

Die genauen Mengenangaben auf der Lebensmittelliste machen es schwierig, das Programm auf lange Zeit durchzuhalten. Ebenso umständlich ist es, wenn für die ganze Familie oder den Partner mitgekocht werden soll. Ausserdem setzt diese Diät auf eine kohlenhydratarme Ernährung. Es soll mehr Eiweiss zu sich genommen werden, als von Ernährungsexperten empfohlen wird. Jedoch werden weniger Energie, Fett und Kohlenhydrate aufgenommen, als geraten. Dies kann bei längerer Anwendung zu Komplikationen wie Nierenschäden führen. Bei Menschen mit erhöhten Harnsäure-Konzentrationen im Blut ist auch das Auslösen von Gichtanfällen nicht selten.

Die Zusammenstellung der Lebensmittel ist laut der Testpersonen, die für die österreichische Zeitschrift «Konsument» diese Diät ausprobiert hatten, nicht realistisch. Es werden häufig viele, exotische Lebensmittel im Ernährungsplan angegeben, die nicht immer im Supermarkt verfügbar sind. Auch vermissten Testpersonen, die an der Untersuchung teilnahmen, Rezeptvorschläge für die erlaubten Lebensmittel. Dies hatte zur Folge, dass einige der Studienteilnehmer wochenlang keine Variationen in ihrem Speiseplan hatten und sich dadurch eintönig ernährten.

Effekt auf die Gesundheit

Bei Metabolic Balance wird oft nicht nur eine Gewichtsabnahme versprochen, sondern auch eine Verbesserung des Gesundheitszustandes. Der Test der Zeitschrift «Konsument» zeigt, dass eine Gewichtsabnahme zwar bei allen Testpersonen eingetreten ist. Eine der Teilnehmerinnen, die auf Besserung ihrer Schlafstörungen und Gelenkschmerzen hoffte, bemerkte zu keiner Zeit positive Wirkung von Metabolic Balance auf ihren Gesundheitszustand.

Das Fazit der Testpersonen war: es erfordert zu viel Disziplin, die Speisenzubereitung ist zu aufwendig, und insgesamt zu teuer. Nicht alltagstauglich, zu genaue Grammzahlen bei den Lebensmitteln werden verlangt und es wird nicht auf Saisonalität geachtet. Daher ist die Diät schwierig im Büro einzuhalten und überhaupt nicht, wenn ein Teilnehmer in einem Restaurant essen möchte.

Weitere Informationen zu Metabolic Balance finden Sie unter www.apothekenumschau.de.

Den Test der Zeitschrift Konsument mit vier verschiedenen Versuchspersonen finden Sie unter www.konsument.ch.