Facebook Pixel

Gewalt in der Erziehung von Kindern

Negative Erziehungsmethoden wie Gewalt und Einschüchterung waren früher in Heimen und in der Schule üblich. Gewalt in der Erziehung von Kindern ist heute auch noch ein Problem. Wie Eltern eine gewaltfreie Erziehung gelingt und wie Sie mit Gewalt in Kinderbüchern umgehen sollten, erfahren Sie hier.

Gewalt in der Erziehung von Kindern ist heute ein Problem.

Wenn Kinder seelische oder körperliche Gewalt in der Familie erleben, schadet das ihrer Entwicklung. Foto: ©iStockphoto.com/pojoslaw

Kinder mit Angst an das richtige Verhalten heranzuführen war früher ein beliebtes Erziehungsmittel. Auf diese Weise sollten Kinder erfahren, was erlaubt ist und was nicht. Beispielsweise der schwarze Mann sollte den Kindern Angst und Unbehagen einjagen. Aber nicht nur die Angst vor dem schwarzen Mann standen auf der Tagesordnung. Um den Gehorsam der Kinder zu schärfen, wurde oft auf körperliche Bestrafung wie Ohrfeigen oder Schläge auf die Hand zurückgegriffen. Diese Art der Erziehung, die auch unter dem Namen «Schwarze Pädagogik» bekannt ist, gilt längst als überholt. Denn Pädagogen wie Eltern haben gelernt, dass Angst und körperliche Züchtigung schlechte Erzieher sind.

Erziehung damals

Die Erziehung hat sich in der Tat sehr verändert. Vieles wäre heute nicht mehr denkbar wie die 73-jährige Bärbel erzählt:

«Der Stock gehörte in meiner Kindheit in jedes Klassenzimmer. Die Mädchen bekamen damit Schläge auf die Hand, die Jungen bekamen eine hinten drauf – vor der versammelten Klasse. Auf diese Art und Weise wollte der Lehrer bestimmtes Verhalten bestrafen: Spicken bei der Klassenarbeit oder Hausaufgaben vergessen. Als wichtigste Eigenschaft von Kindern galt damals Gehorsam, gefolgt von Anstand. Unser Lehrer war eine absolute Respektsperson, sowie auch die Eltern. Widerworte gab es einfach nicht. Im Prinzip sehe ich die Veränderung als positiv an. Kein Kind möchte geschlagen werden oder sollte mit Angst in die Schule gehen müssen. Aber natürlich haben auch der Respekt und die Achtung abgenommen. Ich sehe es bei meinen sieben Enkeln und ihren Freunden, welche Stellung der Lehrer hat. Besonders schlimm ist es, wenn Eltern meinen, ihr Kind ist unfehlbar und sich beim Lehrer über eine verhängte Strafe wie Nachsitzen beschweren. Wie sollen Kinder noch vor ihren Pädagogen Respekt haben, wenn Eltern diesen nicht mal selbst aufweisen?»

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter