Facebook Pixel

So wird das neue Jahr noch besser

Das neue Jahr bringt neuen Schwung mit sich. Nutzen Sie das, um sich neue Ziele zu setzen. Wir haben Ideen mit denen das neue Jahr für Eltern und Kinder noch besser wird. Und Tipps, wie man seine Vorsätze auch wirklich umsetzt und einhält.

Familienleben Logo

Hand drauf, wir schaffen das: Gemeinsam erreicht man mehr - das ist das Schöne an guten Vorsätzen für die ganze Familie. Bild: LaylaBird, Getty Images Plus

Gesund leben, einmal weniger aufs Handy gucken, schnell diese lästigen fünf Kilo zuviel abnehmen ... Viele Menschen nutzen den Start des neuen Jahres als Motivation, sich neue Ziele zu setzen. Gute Vorsätze sollen unser Leben noch besser machen als es ohnehin schon ist. Warum auch nicht! Optimierungsbedarf ist schliesslich keine Schande, im Gegenteil.

Mit guten Vorsätzen zeigen wir die Motivation, uns für unsere Wünsche und Ziele einzusetzen. Und das ist bei vielen vor allem die Familie. Wieso fassen wir also nicht ein paar gute Vorsätze, die das Familienleben betreffen. Denn gemeinsame gute Vorsätze und Ziele helfen, das Miteinander noch besser zu machen. Das wissen auch diese Mamabloggerinnen: In diesem Artikel verraten sie, wie Sie die Sache mit den guten Vorsätzen handhaben. 

Wir haben Tipps für Eltern, Kinder und die ganze Familie gesammelt. Ausserdem zeigen wir, wie Sie es schaffen dranzubleiben, Ihre Vorsätze umzusetzen und einzuhalten und so Ihre Ziele zu erreichen.

So klappt's: Drei Tipps für bessere gute Vorsätze

1 Gute Vorsätze sind freiwillig

Im Gegensatz zu Familienregeln sind gute Vorsätze fürs neue Jahr ein freiwilliger Akt. Jedes Mitglied, Eltern wie auch Kind, stimmt dem Wunsch nach Veränderung zu – und hat damit auch mehr Lust, sich an die Vorsätze zu halten, dran zu bleiben und die Ziele zu erreichen. Genau diesem Prinzip gilt es Rechnung zu tragen, wenn man sich für einen bestimmten Vorsatz entscheidet. Die Umsetzung gelingt nämlich nur dann, wenn wirklich alle wollen. Die Vorsätze für das neue Jahr sollten daher im «Familienrat» besprochen und gemeinsam beschlossen werden.

2 Vorsätze einhalten: Gemeinsam ist man stark

Treffen Familien gemeinsame Vorsätze, hat das einen ganz besonderen Vorteil: In der Gemeinschaft fällt es leichter, die Vorsätze einzuhalten. Gegenseitige Motivation und Unterstützung, aber auch Kontrolle, sorgen dafür, dass sich Eltern wie auch Kinder an die Vorsätze halten. Ganz wichtig: Noch wichtiger als gegenseitige "Überwachung" sind gemeinsame Belohnungen. Wem es gelingt, seine Neujahrsvorsätze umzusetzen, der darf sich auch etwas dafür gönnen. Auch solche Belohnungen (z.B. ein gemeinsamer Kinobesuch oder ein tolles Essen) sollten ebenfalls vorher in der Gruppe besprochen werden. Die Vorfreude darauf weckt Motivation.

3 Weniger ist mehr

Noch etwas ist bei gemeinsamen Neujahrsvorsätzen wichtig: Man sollte es damit nicht übertreiben. Wer es schafft, zwei bis drei gute Vorsätze über das Jahr hinweg einzuhalten, hat mehr erreicht als derjenige, der sich zehn Dinge vornimmt und am Ende nichts umsetzt und frustriert ist. Weniger ist eben mehr. Dafür zählt die Qualität der Vorsätze.

Das nehmen wir uns im neuen Jahr vor

Ein Umwelttag pro Woche

Nachhaltigkeit ist ein wichtiges Thema. Und zwar nicht nur in der Gesellschaft, sondern auch innerhalb der Familie. Nehmen Sie sich als Neujahrsvorsatz vor, an wenigstens einem Tag pro Woche absolut nachhaltig zu leben. Verzichten Sie auf Plastik, sparen Sie Wasser und Strom. Idealerweise kaufen Sie regional ein und vielleicht verzichten Sie an diesem Tag sogar auf Fleisch. Möglichkeiten zur Nachhaltigkeit gibt es viele.

Mehr frische Luft

Bewegung an der frischen Luft ist so gesund, kommt im Alltag oft zu kurz. Dabei muss man sich hierfür nicht mal viel Zeit nehmen. Regelmässigkeit ist wichtiger als die Dauer der Frischluft-Einheiten. Unser Tipp für Familien: Unternehmen Sie immer nach dem Abendessen einen schnellen Verdauungsspaziergang durch die Nachbarschaft. Eine Runde um den Block genügt bereits; vorausgesetzt sie spazieren täglich.

Sich gegenseitig wahrnehmen

Es klingt banal, doch oft nehmen wir die Menschen, die uns am Liebsten sind, in der Hektik des Alltags gar nicht mehr richtig wahr. Ein guter Vorsatz für Familien ist es daher, sich  im neuen Jahr täglich einen Moment pro Familienmitglied zu nehmen, in der man sich einfach nur in die Augen sieht und kurz sagt, warum man einander lieb hat.

Öfter mal offline

Alle Familienmitglieder hängen ständig vor dem Handy? Keine Sorge: Damit ist Ihre Familie nicht allein. Die gute Nachricht: Die Handysucht lässt sich ändern. Und zwar mit dem guten Vorsatz, öfter offline zu sein. Vielleicht nehmen Sie sich vor, dass die ganze Familie einmal am Tag eine Stunde gemeinsam verbringt und dabei sämtliche Handys und Computer ausgeschaltet sind. Oder Sie verabreden vielleicht sogar einen ganzen Offline-Familien-Tag; beispielsweise jede Woche am Samstag – oder wenigstens jeden zweiten Samstag im Monat.

Zeit für sich

Familien funktionieren nur dann, wenn jedes einzelne Mitglied auch genug Zeit und Ausgleich für sich selbst hat. Ein guter Neujahrsvorsatz fürs Familienleben kann es sein, jedem Mitglied diesen Freiraum zu gönnen. Beispielsweise können Sie feste Zeiten vereinbaren, in denen Mama und Papa, aber auch das Kind, einfach mal ungestört bleiben. Oder Sie verabreden pro Familienmitglied einen festen Tag im Monat, in dem es frei entscheiden kann, was unternommen wird – gemeinsam oder allein.

Mehr Spielen

Spielen macht Spass und schweisst zusammen. Und zwar in jedem Alter. Wenn im Alltag für gemeinsame Familienspiele aber oft zu wenig Zeit ist, bietet sich ein guter Vorsatz regelrecht an. Nehmen Sie als Ziel, regelmässig Zeit mit gemeinsamen Spielen zu verbringen. Ob 15 Minuten pro Tag oder an einem ganzen Nachmittag am Wochenende: Auf feste Spielzeiten freuen sich alle.

Ordnung im Alltag

Ein grosses Thema des Familienlebens: Ordnung zu halten fällt nicht immer leicht. Vor allem nicht, wenn viele Kinder unter einem Dach wohnen. Aber es ist gar nicht so schwer, und geht ganz schnell: Wer clever ist, beugt dem Chaos vor, ehe es entsteht. Das schaffen Sie mit einem simplen Vorsatz: Zehn Minuten Ordnung pro Tag genügen; vorausgesetzt, jeder packt mit an - auch das Kind. Nehmen Sie sich täglich zehn Minuten vor, in dem alle Familienmitglieder mit anpacken. Gemeinsam ist alles ruckzuck erledigt und im Familienleben ist alles schön aufgeräumt.

Gemeinsame Mahlzeiten

Eltern und Kinder an einem Tisch: Gemeinsam eingenommene Mahlzeiten sollen nicht nur den Hunger stillen, sondern auch das Wir-Gefühl stärken. Nehmen Sie sich vor, wenigstens eine Mahlzeit pro Tag mit allem Familienmitgliedern einzunehmen. Sie werden sehen, es macht sogar Spass, dieses Ziel zu erreichen und Sie werden beim Gespräch am Tisch viel mehr über Ihre Kinder erfahren.

Was sind Ihre Vorsätze fürs Familienleben? Mit welchen Tricks erreichen Sie im neuen Jahr Ihre Ziele? Wir freuen uns über Ihre Ideen und Tipps in den Kommentaren.