Fünf Flammkuchen-Rezepte: «Hitzekuchen» mal süss, mal herzhaft

Der feine Flammkuchen hat seinen Ursprung im kleinen Elsass. Von dort aus hat er sich längst in die weite Welt verbreitet. Das ist kein Wunder, denn Flammkuchen-Rezepte sind leicht zuzubereiten, brauchen wenige Zutaten und begeistern mit süssem und herzhaftem Belag Kinder und Erwachsene.

Bild: 1 von 5

Flammkuchen-Rezepte: Elsässer Original

Der feine Flammkuchen hat seinen Ursprung im kleinen Elsass. Wir haben fünf Flammkuchen-Rezepte ausprobiert, zum Start das Original, den Elsässer Flammkuchen.

Foto: donstock, iStock, Thinkstock

Weitere Bilder anschauen

 

Flammkuchen-Rezepte: vom Elsässer Original bis zum Flammkuchen-Brötchen

Elsässer Flammkuchen

Das brauchen Sie

Für den Teig

  • 250 g Weizenmehl
  • 3 EL Pflanzenöl, zum Beispiel Olivenöl
  • Eine gute Prise Salz
  • 125 ml warmes Mineralwasser (das macht den Teig lockerer)

Für den Belag

  • 150 g Sauerrahm
  • 150 g Crème fraîche
  • Salz, Pfeffer
  • 300 g Zwiebeln
  • 250 g geräucherter Speck

So geht es

Der klassische Flammkuchen kommt ohne Hefe aus und lässt sich sehr leicht zubereiten. Es gilt lediglich, Mehl, Öl, Salz und Wasser in einer Schüssel mit den Knethaken des Handrührgerätes zu vermischen. Wichtig ist dann, den Teig sehr dünn auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech auszurollen. Das gelingt gut, wenn er eine halbe Stunde in Folie eingewickelt ruhen konnte. Heizen Sie den Backofen auf 220 Grad Umluft vor, denn der Flammkuchen wird nur kurz, dafür sehr heiss gebacken. Aus diesem Grund trägt er auch den Namen «Hitzekuchen» oder auf Französisch «arte flambée». Fertig ist er nach circa zwölf bis 15 Minuten, sobald er knusprig aussieht.

Verrühren Sie Sauerrahm und Crème fraîche und schmecken Sie die Masse mit Salz und Pfeffer ab. Verwenden Sie dabei lieber etwas weniger Salz, denn der Speck allein sorgt bereits für intensiven Salzgeschmack. Nun verteilen Sie die Masse auf dem Teig. Ziehen Sie die Zwiebeln ab, bevor Sie sie in kleine Halbmonde schneiden und auf der Masse verteilen. Wer die Zwiebeln lieber weniger scharf mag, brät sie vorher an. Den Speck würfeln und ebenfalls verteilen.

Süsses Flammkuchen-Rezept mit Äpfeln

Das brauchen Sie

Für den Teig

  • 250 Gramm Weizenmehl
  • 2-3 EL Pflanzenöl, zum Beispiel Olivenöl
  • Eine gute Prise Salz
  • 125 ml warmes Mineralwasser

Für den Belag

  • 200 g Crème fraîche
  • 1 EL Zucker
  • 4 Äpfel
  • Zimt und Zucker

So geht es

Vermischen Sie das Mehl, das Öl, Wasser und Salz und verkneten Sie die Zutaten zu einem Teig. Rollen Sie den Teig dünn auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech aus.

Süssen Sie nun die Crème fraîche mit ein wenig Zucker, bevor Sie sie auf dem Teig verteilen. Nun schneiden Sie die Äpfel in dünne Scheiben, die Sie dann auf den Teig legen. Die Äpfel mit ein wenig Zimt bestreuen.

Backzeit im vorgeheizten Backofen: 10-20 Minuten, bis die Äpfel leicht braun sind.

Flammkuchen mit Spargel

Das brauchen Sie

Für den Teig

  • 250 g Mehl
  • 2 EL ÖL
  • 1/2 TL Salz
  • 125 ml Wasser

Für den Belag

  • Circa 1 Becher Crème fraîche
  • Salz und Pfeffer
  • 2 Zwiebeln
  • 500-750 g grünen Spargel

So geht es

Verarbeiten Sie Mehl, Öl, Salz und Wasser zu einem festen Teig, den Sie so dünn wie möglich ausrollen. Der Teig sollte auf ein mit Backpapier belegtes Backblech (45 x 38 cm) passen. Nun verstreichen Sie die Crème fraîche auf dem Teig und würzen Sie sie mit Salz und Pfeffer. Zwiebeln in Ringe schneiden, grünen Spargel schräg in Scheiben schneiden und diese Zutaten ebenfalls auf dem Teig verteilen.

Backzeit im vorgeheizten Backofen bei 200-220 Grad: ca. 15 Minuten.

Rezeptidee

Michèle aus Basel und Ilona aus Zürich bloggen auf stadt-land-gnuss.ch über ihre Liebe zum Essen und alles drum herum. Ihre Ess-Philosophie fassen sie in drei Worten zusammen: Gut (respektvoll gegenüber Umwelt und Erzeuger), gesund (selbst verarbeitet, abwechslungs- und vitalstoffreich) und gern (alles, auch Fleisch, Fett und Gluten).

Flammkuchen-Rezept mit Ziegenkäse

Das brauchen Sie

Für den Teig

  • Fertiger Flammkuchenteig aus dem Kühlregal

Für den Belag

  • Birnen
  • Lauchzwiebeln
  • Saurer Halbrahm
  • Ziegenkäse
  • Bündnerfleisch
  • Kräutersalz und Pfeffer
  • Allenfalls Kräuter (z.B. Oregano)

So geht es

Heizen Sie den Ofen auf 250 Grad vor. Waschen oder schälen Sie die Birnen und schneiden Sie sie in dünne Scheiben. Anschliessend waschen Sie auch die Lauchzwiebeln, um sie danach in feine Ringe zu schneiden. Teig mit saurem Halbrahm bestreichen und mit allen Zutaten, ausser dem Bündnerfleisch, belegen. Rund acht Minuten backen. Mit Bündnerfleisch belegen und nochmal rund zwei Minuten weiterbacken. Am Ende pfeffern.

Rezeptidee

«Gemeinsam schmeckt‘s am besten» ist das Motto des Familien-Blogs Familienhäppchen der Autorin und Moderatorin Nadja Zimmermann. Hier wirbt sie mit vielen feinen Rezepten für das gemeinsame Familienessen, gute Manieren und ausgewogene Ernährung.

Flammkuchen-Brötchen Rezept

Das brauchen Sie

Für den Teig

  • 300 g Mehl
  • 170 g Wasser, lauwarm
  • 5 g Salz
  • 20 g Hefe
  • 50 g Olivenöl

Für die Füllung

  • 200 g Crème fraîche nature
  • 80 g Kochspeck
  • 20 g frischer Reibkäse
  • 1 kleine Zwiebel
  • Etwas Kräuter nach Wahl
  • Salz und Pfeffer zum Abschmecken

So geht es

Verkneten Sie Mehl, Wasser, Salz, Hefe und Olivenöl mit den Knethaken des Rührgerätes auf langsamer Stufe circa 5. Minuten lang. Danach lassen Sie den Teig 30 Minuten lang unter einem Tuch ruhen. In der Zwischenzeit können Sie die Füllung zubereiten. Dafür vermischen Sie Crème fraîche, kleine Speckwürfel, Reibkäse, Zwiebelstückchen oder -ringe und die Kräuter und würzen die Masse mit Salz und Pfeffer.

Teilen Sie den Teig in 60 g Stücke, aus denen Sie kleine Bälle formen. Diese lassen Sie zehn Minuten ruhen, damit sich der Teig leicht ausrollen lässt und sich nicht immer zusammenzieht. Sinnvoll ist es, den Teig oval auszurollen und mit einem Esslöffel die Füllung mittig platzieren, zu bestreichen und locker einzurollen.

Legen Sie die Flammkuchen Brötchen mit der Öffnung nach unten auf ein mit Backpapier belegtes Blech. Mit der Schere einschneiden und nochmals circa 20 bis 30 Minuten stehen lassen. Den Backofen auf 190 Grad vorheizen. Die Brötchen leicht mit Milch bepinseln und für circa 18 Minuten goldgelb backen.

Rezeptidee

«Denn das Leben isst bunt!», lautet das Motto des Schweizer Blogs foodwerk.ch. Hier stellen Caro, gelernte Köchin, und Tobi, die Vielfalt ihrer Rezepte vor, die Appetit und Lust auf Nachkochen machen.

Services & Newsletter