Facebook Pixel
Freizeit > Kochen

Keine Lust auf Fondue Chinoise? Ideen fürs Weihnachtsmenü

Gibt's bei Ihnen an Weihnachten jedes Jahr Fondue Chinoise und Glacétorte? Dann wird es Zeit für etwas Abwechslung! Leider ist es nicht immer einfach, ein Weihnachtsmenü zusammenzustellen, das allen schmeckt. Wir haben drum drei Foodbloggerinnen mit Kindern um Rat gefragt. Wir versprechen: Bei diesen Rezepten läuft der ganzen Familie das Wasser im Mund zusammen! 

Familienleben Logo

Sie wissen noch nicht, was Sie an Weihnachten kochen wollen? Lassen Sie sich von den Rezepten inspirieren. Bild: Deagreez iStock, Getty Images

Direkt zu den Gängen:

An Weihnachten werden nicht nur viele Geschenke ausgepackt, sondern es wird oft auch ordentlich geschlemmt. Die Erwachsenen freuen sich meist mindestens so sehr aufs Weihnachtessen wie die Kids auf die Geschenke. Doch es ist gar nicht so einfach, ein gelungenes Weihnachtsmenü zusammenzustellen, das Gross und Klein schmeckt – zumal Kinder oft ihre eigenen Essgewohnheiten und -vorlieben haben. Und jedes Jahr Fondue Chinoise - das Schweizer Traditionsweihnachtsessen schlechthin - wird auch irgendwann langweilig....

Deswegen haben wir bei den drei Mama- und Food-Bloggerinnen MrsFlury, Miss Broccoli und Nadja Zimmermann nachgefragt und sie gebeten, uns ihre liebsten Rezepte für ein kinderfreundliches Weihnachtsmenü zu verraten. Ihre Vorschläge werden bestimmt auch Sie und Ihre Familie begeistern. Aber schauen Sie doch selbst!

Vorspeise

1 von 3

Kinderfreundliches Weihnachtsmenü: Die Empfehlungen von Schweizer Foodbloggerinnen

Wie wäre es mit einer veganen Kartoffelsuppe als Vorspeise? Diese schmeckt nicht nur lecker, sondern ist auch gesund. Bild: Doris Flury

Zu einem festlichen Essen gehört auf jeden Fall eine Vorspeise. Erfrischende Suppen und Häppchen aus Blätterteig eignen sich dafür bestens. Hauptsache, die Vorspeise ist nicht zu schwer – im Magen sollte schliesslich noch genügend Platz sein für Hauptgang und Dessert.

🥔 Vegane Kartoffelsuppe

Kartoffeln mögen Kinder besonders gern als Pommes oder Chips. Doch auch diese Suppe von Foodbloggerin MrsFlury schmeckt Kindern bestimmt gut. Ein positiver Nebeneffekt: Kartoffeln haben eine basische Wirkung auf den Körper und sind ein toller Ausgleich zu den vielen anderen Weihnachtsleckereien. 

Sie brauchen für 4 Portionen:

  • 900 Gramm Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • 1 Esslöffel Öl
  • 1 Liter Gemüsebouillon 
  • 120 Milliliter Soja-Rahm
  • Salz und Pfeffer
  • 50 Gramm braune Champignons
  • frische Kräuter und Sprossen

So geht’s: 

1 Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden. Zwiebel schälen und klein schneiden. Öl in einem grossen Topf erhitzen und die Zwiebel andünsten. 

2 Kartoffeln dazugeben, mitdünsten und dann Bouillon dazugeben. Für 20 Minuten köcheln lassen, bis die Kartoffeln weich sind.

3 Soja-Rahm hinzufügen und die Suppe mit einem Pürierstab pürieren. Anschliessend mit Salz und Pfeffer abschmecken.

4 Champignons in Scheiben schneiden und anbraten. Die Suppe mit den Champignons, Kräutern und Sprossen garnieren.

🍊 Kürbis-Orangen-Suppe

Kürbis und Orangen – die beiden orangen Kerlchen gehören einfach zur Weihnachtszeit dazu. Die Suppe von Mama- und Foodbloggerin Miss Broccoli bringt definitiv Farbe in den Teller. Die Gemüsesterne, mit denen die Suppe angerichtet wird, sorgen für eine Extraportion Weihnachtsfeeling.

Das brauchen Sie für 4 Portionen:

  • 1 kleiner Kürbis (Butternut oder Hokkaido)
  • 2 Bio-Orangen
  • 1 Zwiebel
  • 2 Esslöffel Bouillon
  • 4-5 Deziliter Wasser
  • Rahm oder Sojarahm nach Belieben
  • Pfeffer 
  • Kürbiskerne zum Dekorieren, dunkles Kürbiskernöl, Rapsöl
  • 1 dicke Karotte

So geht es: 

1 Kürbis in kleine Stücke schneiden. 3 bis 4 Scheiben abschneiden und beiseite legen. Damit werden Gemüsesterne ausgestochen. 

2 Die Karotte in dünne Scheiben beziehungsweise Kreise schneiden. Mit kleinen Sternförmchen ein paar Sterne aus Kürbis und Karotte ausstechen. Den Rest der Karotten und des Kürbis klein schneiden.

3 Zwiebel klein schneiden. Rapsöl in eine Pfanne geben und die Zwiebel darin heiss werden lassen. Dann die Gemüsewürfel hinzufügen. Wasser und Bouillon hinzufügen und rund 10 Minuten weich kochen lassen. 

4 Orange in kleine Stücke schneiden und in den letzten zwei Minuten der Suppe beifügen. Anschliessend mit Salz und Pfeffer abschmecken und pürieren. Nach Belieben mit (Soja-)Rahm verfeinern. 

5 Die Suppe mit gerösteten Kernen, dem Öl und den Sternen dekorieren. 

🍐 Blätterteigschiffchen mit Birnen

Keine Lust auf Suppe zur Vorspeise? Kein Problem! Wie wäre es denn mit Blätterteigschiffchen mit Birnen? Das Rezept von Nadja Zimmermann, Bloggerin und Gründerin der Online-Plattform LouMalou, lässt sich schnell und einfach zubereiten und schmeckt Klein und Gross.

Für 4 Personen brauchen Sie:

  • 1 Packung rechteckiger Blätterteig
  • 2  bis 3 Birnen
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 1 Packung Halbrahm (sauer)
  • 1 Knoblauchzehe
  • Oregano (getrocknet), Basilikum (getrocknet), Salz, Pfeffer

So geht’s: 

1 Blätterteig in zehn Rechtecke schneiden. Dann die Frühlingszwiebel in feine Ringe schneiden. Den Backofen auf 220 Grad vorheizen.

2 Den Halbrahm mit der Knoblauchzehe und den Gewürzen anrühren und die Rechtecke damit bestreichen.

3 Die Birnen schälen, in zwei Zentimeter dicke Streifen schneiden und dann auf den Teigstücken verteilen. Die Ränder des Teigs rundherum hochklappen und andrücken. Die Frühlingszwiebel über alle Blätterteigstücke verstreuen und im Ofen rund 20 Minuten backen.

Hauptgang

2 von 2

Buntes Weihnachtsmenü: Mit diesen Rezepten begeistern Sie Gross und Klein

Auch dieser Hauptgang kann sich sehen lassen: Ein Käse-Kartoffel-Soufflé wird die ganze Familie begeistern. Bild: Moana Werschler

An Weihnachten soll der Hauptgang etwas ganz Besonderes sein – Weihnachten ist schliesslich nur einmal im Jahr. Und natürlich soll das Essen auch besonders lecker schmecken. Die Vorschläge der Bloggerinnen: Selbstgemachte Spätzli aus Marroni oder ein Soufflé aus Käse und Kartoffeln. 

🌰 Marroni-Spätzli mit Gemüse

Selbstgemachte Spätzli sind ein wahrer Gaumenschmaus. Die Variante mit Marroni von MrsFlury passt super in die Winterzeit und eignet sich daher auch als Hauptgang an Weihnachten. Und die Gemüsepfanne inklusive Spiegelei schmeckt bestimmt nicht nur den Erwachsenen.  

Das braucht es für 4 Portionen Marroni-Spätzli:

  • 250 Gramm Marroni (tiefgekühlt)
  • 250 Gramm Spätzlimehl
  • 1/2 Teelöffel Salz, 1/4 Teelöffel Muskat
  • 3 Eier
  • 150 Milliliter Milch oder Sojamilch 
  • 4 Esslöffel Mineralwasser (kohlensäurehaltig)

So geht’s: 

1 Die Marroni mit Wasser etwa 15 Minuten köcheln lassen, bis sie weich sind. Dann leicht abkühlen lassen. Marroni in einen Food-Processor geben und fein mahlen oder mit einem Kartoffelstampfer zerdrücken. 

2 Mehl, Salz und Muskat mischen. Die Eier verquirlen und zusammen mit den Marroni und Milch zum Mehl geben. Mit einem Kochlöffel zu einem geschmeidigen Teig mischen. 

3 Mineralwasser dazugeben, bis der Teig zähflüssig ist und Blasen wirft. Den Teig 30 Minuten quellen lassen.

4 In einem Topf zwei Liter Salzwasser erhitzen. Den Teig durch ein Spätzlesieb ins kochende Wasser streichen oder alternativ portionsweise auf ein Brett geben und mit einem Messer vom Brett ins siedende Wasser schneiden. 

5 Sobald die Spätzli oben schwimmen, müssen Sie sie mit der Schaumkelle herausnehmen. Gut abtropfen lassen. Die fertigen Spätzle in eine Schüssel geben und einige Butterflocken darauf verteilen. Im Backofen warmhalten.

Das brauchen Sie für die Gemüsepfanne:

  • 4 Karotten
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 Esslöffel Öl
  • 150 Gramm Marroni (tiefgekühlt)
  • 100 Gramm Federkohl
  • Salz und Pfeffer, 1/4 Teelöffel Kurkuma
  • 4 Eier
  • 50 Gramm Parmesan am Stück

So geht’s: 

1 Karotten und Zwiebel schälen. Karotten in Scheiben schneiden und Zwiebel klein schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen und Karotten, Zwiebel und Marroni etwa fünf Minuten anbraten. 

2 Mit etwas Wasser ablöschen und 5 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln. Das Gemüse mit Salz und Pfeffer würzen, in eine Schüssel geben und im Backofen warmhalten.

3 Federkohl waschen und vom Strunk lösen. Pfanne erhitzen und die Stücke beigeben. 5 Minuten unter Rühren anbraten, mit Salz, Pfeffer und Kurkuma würzen. Federkohl in eine Schüssel geben und ebenfalls im Backofen warmhalten.

4 Etwas Öl in der Pfanne erhitzen und 4 Spiegeleier braten.

5 Zum Anrichten auf den Tellern Marroni-Spätzli, Karotten-Marroni-Gemüse und Federkohl verteilen. Pro Portion mit einem Spiegelei garnieren. Abschmecken mit Salz und Pfeffer und Parmesan darüber reiben.

🧀 Soufflé aus Kartoffeln und Käse

Wann haben Sie zuletzt ein Soufflé zubereitet oder ein Gericht mit blauen Kartoffeln aufgetischt? Dieses fancy Soufflé von Miss Broccoli, bestehend aus blauen Kartoffeln und Greyezer-Käse, sorgt bestimmt für grosse Augen – und noch grösseren Appetit – bei Ihrer Familie. 

Das brauchen Sie für 5 Soufflé-Förmchen:

  • 300 Gramm blaue Kartoffeln
  • 2 Eier
  • 50 Gramm Greyerzer Käse (gerieben)
  • 1 Deziliter Milch
  • 1 Teelöffel Maizena
  • Salz und Pfeffer

So geht es:

1 Zuerst die Kartoffeln mit Schale eine Viertelstunde weich kochen. Wenn sie abgekühlt sind, Kartoffeln schälen. 

2 Förmchen mit Butter einfetten. Den Ofen auf 180 Grad einstellen.

3 Die Kartoffeln zerdrücken oder durch ein Passevite drehen. Den Kartoffelbrei mit Milch,  Käse, Eigelb und Maizena mischen, gut verrühren und würzen.

4 Eiweiss schlagen und unter die Masse heben. Die Förmchen damit füllen. 

5 Eine Auflaufform zur Hälfte mit heissem Wasser füllen und die Förmchen reinstellen. 35 Minuten im backen, dann den Ofen abstellen und die Förmchen mindestens 5 Minuten darin stehen lassen.

Dessert

1 von 3

Weihnachtsdessert: Diese Vorschläge begeistern Gross und Klein

Das Dessert kann auch mal aus dem Glas kommen – so wie dieses Marroni-Zimtstern-Schichtdessert mit Kaki. Bild: Doris Flury

Für fast alle Kinder (und auch für viele der Erwachsenen) der wichtigste Gang: Das Dessert! Den Kleinen ist es natürlich sehr wichtig, dass es besonders süss schmeckt. Gut zu wissen: Die Rezeptideen der Food-Bloggerinnen – Marroni-Zimtstern-Schichtdessert, Bliss Balls und Apfelcreme – sind nicht nur süss, sondern enthalten auch viele gesunde Zutaten. 

⭐️ Vermicelles-Schichtdessert mit Zimtsternen aus dem Glas 

Zimtsterne gehören zu den beliebtesten Weihnachtsguetzli. Für ein besonders winterliches Dessert kombiniert MrsFlury die Guetzli mit Vermicelles und Kaki in einem Glas. 

Sie brauchen für 4 Weckgläser:

  • 250 Gramm TK-Marronipüree (aufgetaut)
  • 125 Milliliter pflanzlicher Rahm 
  • 3 Zimtsterne (ca. 87 Gramm)
  • 2 Esslöffel Haferflocken, 3 Teelöffel Espresso
  • 2 Kakis

So geht’s: 

1 Marronipürree in eine Schüssel geben und mit einer Gabel zerdrücken. Rahm hinzufügen und mit dem Schwingbesen kräftig verrühren, bis eine glatte Creme entsteht.

2 Zimtsterne zerkrümeln  und mit den Haferflocken und Espresso vermischen. 

3 Die Kakis schälen und aus länglichen Scheiben Sterne ausstechen, mit denen die Gläser später dekoriert werden. Den Rest der Frucht feine Würfel schneiden.

4 Keksbrösel, Vermicelles-Creme und Kaki-Würfel abwechselnd in vier Gläser schichten. Die Gläser mit einem Stern dekorieren und kühl stellen.

🍫 Schokoladige Bliss Balls mit Orangen und Datteln

Miss Broccoli ist Fan von Bliss Balls – und Ihre Familie bestimmt auch bald! Die Bliss Balls sind ein gesundes, aber trotzdem schokoladiges Dessert, das schnell zubereitet ist und das Sie ohne schlechtes Gewissen geniessen können. 

Das brauchen Sie:

  • 10 Datteln (entsteint)
  • 2 Dörraprikosen
  • 50 Gramm gemahlene Mandeln
  • 3 Esslöffel Orangensaft
  • 1 Esslöffel geriebene Orangenschale 
  • 4 Esslöffel Cashews
  • 1 Esslöffel Mandelmus
  • 2 Esslöffel Kakaopulver, 1/2 Teelöffel Zimt
  • 50 Gramm Hirseflocken

So geht’s: 

1 Datteln, Aprikosen und Cashews klein schneiden.

2 Alle Zutaten in einen hohen Becher geben. Mit einem Stabmixer mixen, bis es eine konsistente, weiche Masse ist. Ist die Masse zu dick, können Sie etwas Flüssigkeit hinzugeben. Ist sie zu dünn, probieren Sie es mit mehr Hirseflocken. 

3 In eine Schale nochmals etwas gemahlene Mandeln geben. Kleine Kugeln aus der Masse formen und in den Mandeln wälzen. 

🍏 Schnelle Apfelcreme

Keine Lust auf Schokolade, sondern auf ein fruchtiges Dessert? Für diesen Fall empfiehlt Nadja Zimmermann von LouMalou diese Apfelcreme. Da diese sehr einfach zuzubereiten ist, können auch die Kinder mithelfen. 

Für vier Personen brauchen Sie:

  • 500 Gramm Apfelmus
  • 2.5 Deziliter Halbrahm
  • 1 bis 2 Äpfel
  • Butter oder Agavendicksaft

So geht’s: 

1 Die Äpfel in Scheiben schneiden und in Butter oder Agavendicksaft braten, bis sie goldbraun sind. 

2 Den Halbrahm schlagen. Das Apfelmus in eine Schüssel füllen und den geschlagenen Rahm unter das Mus ziehen.  

3 Die Apfelscheiben vor dem Servieren auf der Apfelcreme anrichten.