Facebook Pixel
Freizeit > Kochen

Vegetarische Rezepte: Feine Gerichte brauchen kein Fleisch

Es geht auch ohne Fleisch und Fisch! Etwa drei Prozent der Bevölkerung ernährt sich vegetarisch, so die Schweizerische Gesellschaft für Ernährung. Wir stellen Eltern, die ihre Kinder ohne Fisch und Fleisch ernähren wollen oder gern öfter darauf verzichten wollen, feine vegetarische Rezepte vor. Das darin enthaltene Gemüse verleiht den Mahlzeiten einen besonders hohen Nährwert.

Veggie-Blumenkohl-Gratin

Veggie-Blumenkohl-Gratin. Foto: peredniankina, iStock, Thinkstock

Veggie-Blumenkohl-Gratin

Das brauchen Sie für vier Personen
1 grosser Blumenkohl
Butter
1 EL Rahm
Salz, Pfeffer
100 g geriebener Hartkäse
40-50 g Paniermehl

So geht es
Dieses vegetarische Rezept braucht nur wenige Zutaten. Zerpflücken Sie den Blumenkohl in kleine Röschen, die Sie in einem Sieb abspülen. Anschliessend kochen Sie die Röschen etwa zehn Minuten in Salzwasser, bis sie weicher, aber immer noch bissfest sind. Giessen Sie die Röschen in ein Sieb, in dem sie gut abtropfen können. Nun mischen Sie das Gemüse in einer Schüssel mit der Rahm, Salz und Pfeffer.

Verteilen Sie den Blumenkohl in einer gefetteten Auflaufform. In der frei gewordenen Schüssel vermengen Sie den Hartkäse mit dem Paniermehl. Diese Mischung streuen Sie über den Blumenkohl.

Den Blumenkohl im vorgeheizten Backofen etwa zehn Minuten lang bei 180 Grad (Umluft 160 Grad) überbacken, bis sich eine goldbraune Kruste sich gebildet hat.

Kartoffelgratin mit Zuckerschoten

Das brauchen Sie für vier Personen
400 g Kartoffeln, festkochend
400 g Kohlrabi
200 g Zuckerschoten (Kefen)
150 g Magerquark
150 g Frischkäse, möglichst mager
2 Stiele Peterli
3 Eier
Salz, Pfeffer
125 g Mozzarella

So geht es
Für dieses vegetarische Rezept schälen Sie die Kartoffeln und die Kohlrabi-Knollen, die Sie in sehr kleine Würfel schneiden, dann in einem Sieb abspülen und gut abtropfen lassen. Nun waschen und halbieren Sie die Zuckerschoten.

In einer Schüssel vermischen Sie Quark und Frischkäse. Wenn Sie die Eier aufschlagen, trennen Sie Eiweiss vom Eigelb. Das Eigelb wird für dieses Gericht nicht benötigt. Schlagen Sie das Eiweiss mit dem Handrührgerät steif und mischen Sie vorsichtig die abgezupften Peterliblättchen, die Quark-Frischkäse-Mischung, die Kartoffeln, die Kohlrabi-Stücke und die Zuckerschoten unter. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Nun füllen Sie eine gefettete Auflaufform mit der Mischung. Mozzarella, in dünne Scheiben geschnitten, darüber geben. Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C (Umluft 160 °C) auf der mittleren Schiene etwa 40 Minuten backen. Wer vermeiden möchte, dass der Gratin zu dunkel wird, deckt ihn mit Alufolie ab.

Veggie Burger

Veggie Burger. Foto: VeselovaElena, iStock, Thinkstock

Veggie Burger

Kinder lieben Burger. Doch ein Burger brauchtein Hackplätzchen. Mit Grünkernschnitzeln schmecken Burger richtig gut.

So bereiten Sie Grünkern-Schnitzel zu
Fingerfood

Das brauchen Sie ausserdem
4 Vollkornbrötchen
Senf
4 Gurkenscheiben
4 Salatblätter
1 Zwiebel
1 Tomate

So geht es
Belegen Sie die untere Brötchenhälfte mit ein wenig Senf, einer Gurkenscheibe, einer Tomatenscheibe, einem Salatblatt und ein paar kleinen Zwiebelstückchen, das Grünkernschnitzel dazu und legen Sie die andere Hälfte obenauf.

Randen mit Gschwellti

Das brauchen Sie
800 g Randen
1 halbe unbehandelte Zitrone
4 EL Butter
50 ml Orangensaft
1 EL gehackte Peterli
Salz, Pfeffer
Gschwellti

Und so geht es
Waschen Sie die Randen. Das Kochen der Knollen dauert eine Stunde. Wenn Sie anschliessend die Knollen unter kaltem Wasser abspülen, lässt sich ihre Haut gut abziehen. Schneiden Sie nun die Randen in Scheiben.

Nachdem Sie die Zitrone mit heissem Wasser abgespült haben, reiben Sie die Schale und pressen den Saft aus. Erhitzen Sie in einer Pfanne die Butter und geben Sie den Zitronensaft, den Orangensaft und die geriebene Zitrone in die Butter. Nun werden die Randen-Scheiben in der Butter erhitzt und mit Petersilie, Salz und Pfeffer abgeschmeckt.

Zu diesem vegetarischen Rezept schmecken Gschwellti.

Gemüse-Suppe mit Marroni

Gemüse-Suppe mit Marroni. Foto: hadler1, iStock, Thinkstock

Gemüse-Suppe mit Marroni

Eine Gemüsesuppe braucht kein Fleisch, sie schmeckt auch mit Marroni oder gerösteten Brotwürfeln. In Dampf gekochte Kastanien sind im Handel erhältlich und lassen sich einfach in die Suppe geben. Brotwürfel werden in einem Esslöffel Öl in der Pfanne geröstet, bevor Sie über die Suppe gelegt werden. Probieren Sie es aus – mit unserer Rüebli-Orangen-Suppe für Vegetarier und solche die gern mal auf Fleisch verzichten.

Das brauchen Sie
16 Rüebli
4 kleine Zwiebeln
40 Gramm Butter
600 Milliliter Kokosmilch
160 Milliliter Orangensaft
Pfeffer
Pfefferminzblätter

So geht es
Putzen Sie die Rüebli und schneiden Sie sie in kleine Stücke. Danach schälen und würfeln Sie die Zwiebeln. Nun können Sie die Zwiebeln in der zerlassenden Butter in einem Topf dünsten. Sobald die Zwiebeln glasig sind, geben Sie auch die Rüebli in den Topf, die kurz mit gedünstet werden. Dann giessen Sie Kokosmilch hinzu und lassen die Rüebli etwa zehn Minuten leicht köcheln. Geben Sie die gekochten Marroni dazu. Mit Pfeffer abschmecken und mit Pfefferminzblättern garnieren. Das könnte Sie auch interessieren

Lauch-Käse-Brote

Das brauchen Sie für vier Personen
3 Stangen Lauch
3 Esslöffel Butter
Etwas Peterli
6 EL Crème fraîche
100 g geriebener Bergkäse
1 Brot

So geht es
Schneiden Sie den Lauch in feine Ringe, die Sie in einem Sieb abspülen. Danach dünsten Sie zehn Minuten die Lauchringe in Butter. Nachdem Sie Peterli und Crème fraîche zugefügt haben, lassen Sie die Mischung kurz aufkochen. Nehmen Sie die Pfanne vom Herd und geben Sie zwei Drittel des Bergkäses zu.

Toasten Sie die Brotscheiben leicht an, bevor Sie sie auf ein Backblech legen und mit der Mischung bestreichen. Nun können Sie auch den restlichen Käse über die Mischung streuen.

Die Brote sind im Backofen bei 200 Grad (Umluft 180 Grad) fertig, wenn der Käse goldbraun geworden ist. Dieses vegetarische Gericht duftet besonders gut, wenn es aus dem Ofen kommt.