20 Sätze, die Sie einem ängstlichen Kind nicht sagen sollten

Herauszufinden, warum sein Kind Angst hat, ist für Eltern nicht einfach. Und wenn Sie die Gründe kennen, ist es genauso schwierig, richtig damit umzugehen. Es braucht nicht viel, um die Gefühle Ihres Kindes zu verletzen.

Ein ängstliches Kind

Ein ängstliches Kind fühlt sich schnell gestresst. Foto: kaanbelek, iStock, Thinkstock

Genau wie bei Erwachsenen sind einige Kinder ängstlicher als andere. Vermeiden Sie die folgenden 20 Sätze.

  1. Du wirst dich selber verrückt machen.
  2. Was ist falsch mit dir?
  3. Dein Bruder hat es gemacht und er war grossartig!
  4. Wenn du jetzt noch stresst, wird es nur noch schlimmer.
  5. Ich kann es stattdessen für dich tun.
  6. Du hast keinen Grund, gestresst zu sein.
  7. Du wirst es perfekt machen.
  8. Du bist OK.
  9. Es gibt nichts zu fürchten.
  10. Lass uns stattdessen etwas anderes tun!
  11. Du wirst nicht scheitern!
  12. Es ist so dumm, deswegen besorgt zu sein!
  13. Vertrau mir, alles wird gut gehen.
  14. Ich kann nicht verstehen, warum dich das so verrückt macht.
  15. Bist du sicher, dass du das machen willst?
  16. Du könntest es noch härter versuchen.
  17. Es wird dir gut gehen.
  18. Weine nicht.
  19. Das ist das Worst-Case-Szenario.
  20. Du kannst es noch besser.

Haben Sie ein ängstliches Kind? In unserem Artikel «Kinderängste: Über das Warum und wie Eltern damit umgehen können» erfahren Sie mehr über Kinderängste und warum es gut ist sich zu fürchten.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter