Gemeinsame Zeit: So schaffen Eltern Zeitinseln für ihre Kinder

«Spielst Du mit mir?» Immer wieder stellen Kinder diese Frage. Kindern ist es wichtig, viel gemeinsame Zeit mit den Eltern zu verbringen. Zum Glück lassen sich auch im ausgefüllten Alltag Zeitinseln schaffen, in denen Eltern ihren Kindern bewusst Aufmerksamkeit schenken.

Kinder wünschen sich gemeinsame Zeit

Kinder wünschen sich von ihren Eltern vor allem eines: gemeinsam verbrachte Zeit. Foto: iStockphoto, Thinkstock

Gestern haben Laura und ihre Mutter lange zusammen gespielt. Sie haben Murmeln über den Fussboden kullern lassen, drei Mal Lauras Lieblings-Teddy an- und wieder ausgezogen und ein Lego-Haus gebaut. Auch heute steht Laura in der Küche und fragt mit bittenden Augen: «Kannst du mit mir spielen?» Die Mutter zuckt zusammen. Sie hat viele Dinge im Kopf, die dringend erledigt werden müssen. «Wir rufen deine Freundin Leonie an, sie spielt sicher gern mit dir», schlägt sie vor. «Ich will aber mit dir spielen», kontert Laura. Die Mutter seufzt.

Zeit ist das wertvollste Geschenk für Kinder

Zeit – das ist es, was Kinder von ihren Eltern wollen. Mehr als ein Drittel der Kinder wünscht sich, dass ihre Mütter grundsätzlich mehr Zeit mit ihnen verbringen, ergab eine Umfrage der Landesbausparkasse in Deutschland. Im Rahmen der Untersuchung waren 10‘000 Kinder im Alter zwischen neun bis 14 Jahren befragt worden.

Zeit für Kinder zu haben, ist wichtig. «Kinder vertrauen einem wichtige Dinge nicht zwischen Tür und Angel an, sondern nur, wenn sie spüren, dass man Zeit für sie hat und sich für sie interessiert», erklärt der Psychologe Prof. Dr. Guy Bodenmann von der Universität Zürich. «Du bist uns wichtig!» signalisieren Eltern, die ihren Kindern gemeinsame Zeit widmen, die ihnen Zuwendung und Interesse schenken.

«Zeit für das Kind braucht man:

- zur kontinuierlichen Beziehungspflege
- um Bedürfnisse des Kindes zu erkennen und angemessen auf sie einzugehen
- als Grundlage für eine emotionale, tragfähige Beziehung.»

(Quelle: Universität Zürich, Prof. Dr. Guy Bodenmann, lic. phil. Mirjam Widmer)

 

Gemeinsame Zeit im ausgefüllten Alltag finden

Zeit ist ein wertvolles Gut. Nicht immer gelingt es, so viel Zeit für Kinder zu haben, wie es sich die Kleinen wünschen. Doch Kindern tut es gut zu spüren, dass ihre Eltern ihr Bedürfnis nach gemeinsamer Zeit ernst nehmen. Zum Glück lassen sich auch im Alltag immer wieder Zeitinseln einbauen, selbst dann, wenn der Kopf eine einzige To-Do-Liste geworden ist. Sinnvoll ist es, sich alle Aufgaben aufzuschreiben und zu überlegen: Was muss wirklich sein? Welche Aufgaben lassen sich aufschieben, welche ersatzlos streichen? Oft sind es die Erwartungshaltungen anderer, die den Stress maximieren. Ein gepflegter Vorgarten und ein kurzer Rasen lassen sich auch dann noch einrichten, wenn die Kinder älter sind und sich ohnehin lieber mit sich selbst oder Freunden als mit den Eltern beschäftigen möchten.

Spiel in Alltag integrieren

Kinder wünschen sich nicht nur viel Zeit mit ihren Eltern, sie wissen auch genau, womit sie diese Zeit ausfüllen wollen. Fast 40 Prozent der Kinder wollen mit ihren Müttern mehr spielen, so lautet ein weiteres Ergebnis der LBS. Doch schnell ist eine halbe Stunde gemeinsames Spiel verflogen. Kinder wissen nichts von Dingen, die zu erledigen sind. «Kinder sind besonders deswegen liebenswert, weil sie immer in der Gegenwart leben», wusste schon der russische Schriftsteller Leo Tolstoi. Oft sind Kinder gerade dann mit Feuereifer im gemeinsamen Spiel verhaftet, wenn jetzt wirklich die Rüebli gekocht oder Lebensmittel eingekauft werden müssen. «Wie kann ich geschickt aus dem Spiel ausscheiden?» fragen sich Eltern dann ungeduldig.

Hilfreich ist es, das Kind anzuregen, weiterzuspielen: «Ich schäle jetzt für die Piraten die Kartoffeln, denen knurrt schon der Magen. Such du währenddessen weiter den Schatz!», «Du möchtest weiter Flugzeug spielen? Als Flugbegleiterin sorge ich jetzt für Essen und Trinken», so lässt sich das Spiel in Routinearbeiten integrieren.

Auch Laura und ihre Mutter haben eine Lösung gefunden. Gemeinsam spielen sie «Hotel». Laura ist ein alleinreisendes Mädchen, das sich als Küchenhilfe ein Mittagessen verdient.

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter