Pack die Koffer: Familienferien in der Jugendherberge

Haben Sie als Kind selbst einmal in einer Jugendherberge übernachtet? Vielleicht auf der Schulreise? Die Jugendherbergen von damals haben nur noch wenig mit den Herbergen von heute zu tun. Hell und freundlich eingerichtet laden sie mit Familienzimmern und vielfältigen Aktionen Kinder und Eltern zu Familienferien ein.
 

Abwechslungsreiche Familienferien in der Jugendherberge

Hostel gebucht, Auto startklar – den Ferien steht nichts mehr im Wege. Foto: Flying Colours Ltd, Photodisc, Thinkstock
 

Erinnern Sie sich daran, wie Sie als Kind in einer Jugendherberge übernachtet haben? An den Duft des Tees am Morgen, der in grossen Kannen auf den Tischen stand? An abendliche Spiele in grossen Gruppenräumen? Und an den «Töggelikasten», mit dem am liebsten alle Kinder gleichzeitig spielen wollten? Vielleicht haben Sie auch schlechte Erinnerungen. An durchgelegene Matratzen in Baumwoll-Schlafsäcken, an kalte Räume und lange Wege bis zur Toilette. Lange Zeit hatten Jugendherbergen einen angestaubten Ruf. Doch die meisten haben sich längst einer Frühjahrskur unterzogen, präsentieren sich frisch, hell und laden zu Familienferien ein.

Familienferien in modern ausgestatteten Zimmern

Jugendherbergen sind modern und damit auch für Familienferien interessant geworden. Die meisten Jugendherbergen bieten Vierbett- und Doppelbettzimmer an, in denen in Duvets geschlafen und dank der Bettenleuchten vor dem Einschlafen noch gelesen werden kann. In der Regel gibt es nicht nur Frühstück, sondern auf Voranmeldung auch Abendessen. In einigen Jugendherbergen ist es darüber hinaus möglich, Mittagessen oder Lunchpakete für unterwegs zu bestellen. Spiel- und Sportangebote machen den Aufenthalt kurzweilig. Klar, dass Eltern und Kinder während ihrer Familienferien in der Jugendherberge viele neue Kontakte knüpfen können!
 

Familienleben Logo

Das Hostel wird zum Kinderzimmer. Foto: IPG GutenbergUKLtd, iStock, Thinkstock

Familienferien in der Stadt und auf dem Land

Urlaub im romantischen Schloss, in einer herrschaftlichen Villa oder in einer gemütlichen Landherberge: 53 Jugendherbergen stehen in der Schweiz all denjenigen zur Wahl, die in einer Jugendherberge ihren Urlaub verbringen wollen. Keine ist wie die andere, jede hat ihr eigenes Flair. Während sich die einen als Ausgangspunkte für Stadtbesichtigen eignen, sind andere tolle Feriendomizile in der Natur, am See oder in den Bergen.
 

Familienferien in der Jugendherberge: Zwei Beispiele

Rustikal:
1‘000 Meter über dem Meer liegt das Berghaus mit den leuchtend roten Fensterläden in Engelberg im Kanton Obwalden in der Zentralschweiz. Kinder toben sich auf der grossen Spielweise und auf dem Spielplatz mit Rutschbahn und Seiliplampi aus. Bei schlechtem Wetter geht es in den Spielraum mit Fussballkasten und Billardtisch. Für Familien stehen Sechsbett-, Vierbett- und Doppelbettzimmer zur Verfügung.
Weitere Informationen: familienherberge.ch

Urban:
Ursprünglich war das Haus in Solothurn einmal ein Kauf- und Zollhaus. Dann wurde es zur Lagerhalle, später zum Theater, bevor es als Schulhaus diente. Seine grösste Wandlung aber machte es vor einigen Jahren durch, als es sich in eine moderne Stahl-Glas-Konstruktion wandelte, in der sich heute Urlauber tummeln. Die Dreibett- und Fünfbettzimmer der Jugendherberge eignen sich für Familien, die die Stadt kennenlernen wollen. Das Frühstücksbuffet bietet für jeden Geschmack etwas.
Weitere Informationen: youthhostel.ch

Aktive Familienferien

Familienferien in Jugendherbergen sind aktive Ferien. Von hier aus lassen sich Kulturstätten besuchen, Sportangebote wahrnehmen und Natur erfahren. Erlebnisse lassen sich nicht nur selbst gestalten, sondern auch über den Verein «Schweizer Jugendherbergen» direkt buchen. Bei den Abenteuertagen im Jura bieten beispielsweise sieben sieben Parcours mit insgesamt 80 Hindernissen von unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad und eine Trotti-bike-Tour Herausforderung. Für all diejenigen, deren Glück auf dem Rücken der Pferde liegt, gibt es Reittage in den Freibergen. Richtig sommerliches Feeling entsteht bei den Badeferien am Luganersee.
Weitere Informationen: hier

Geschichte der Jugendherbergen

«Zürcherische Genossenschaft zur Errichtung von Jugendherbergen» – so hiess der Verein, den 1924 rund 70 Vertreter verschiedener Jugendverbände gründeten. Und tatsächlich schossen viele Herbergen aus dem Boden. 1938 waren es bereits 208 Jugendherbergen. Heute betreibt der Verein «Schweizer Jugendherbergen» in der Schweiz zwar nur noch 53 Jugendherbergen, dafür aber mit wesentlich mehr Komfort. Besonderen Wert legt der Verein auf Nachhaltigkeit. Weitere Informationen: youthhostel.ch

Das kosten Familienferien in der Jugendherberge

Im Jahr 1925 kostete eine Übernachtung 50 Rappen und der Mitgliederausweis einen Franken. Heute sind für eine Übernachtung inklusive Frühstück je nach Zimmerkategorie zwischen 28 Franken (Mehrbettzimmer) und 123 Franken (Doppelzimmer zur Einzelbelegung) zu zahlen. Kinder bis zum zweiten Geburtstag übernachten im Babybett kostenlos. Von zwei bis fünf Jahren bezahlen Kinder 15 Franken, Kinder von sechs bis zwölf Jahren 25 Franken.

Die Tagesmitgliedschaft kostet ab dem 1. April 2017 sieben Franken pro Person und Nacht respektive 14 Franken pro Nacht für Familien.

Weiterführende Links:

Offizielle Website der Schweizer Jugendherbergen: youthhostel.ch/de

Aktiv mit OMO

Aktiv mit OMO

Die Rubrik Freizeit wird Ihnen präsentiert von OMO. OMO ist Ihr Experte für saubere Wäsche und strahlende Farben. Kinder sind aktiv und sollten Ihre Umwelt unbeschwert entdecken können. Ob bei Abenteuern in der Natur, beim Sport oder anderen Freizeitaktivitäten, Schmutz gehört einfach dazu. mehr »

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter