Facebook Pixel
Freizeit > Kochen

Gemeinsam schlemmen: Raclette-Zutaten und Rezepte

«Raclette isch guet und git e gueti Luune», unter diesem Slogan hat die Schweizerische Käseunion vielen Menschen Raclette-Essen schmackhaft gemacht. Kein Wunder, Raclette ist schnell vorbereitet und kann mit verschiedenen Raclette-Zutaten variantenreich für jeden Geschmack zusammengestellt werden.

Raclette: feine Rezeptideen

Unterschiedliche Raclettekreationen sorgen für schmackhafte Überraschung. Bild: iStockphoto-Thinkstock

Wer überlegt, was es an Festtagen zu essen geben soll, dem fällt schnell das Wort «Raclette» ein. Denn das Raclette-Essen mit verschiedenen Zutaten live am Tisch zuzubereiten, macht die Mahlzeit zum Erlebnis und hält jung und alt lange am Tisch. Das Raclette-Gerät auf den Tisch zu stellen, lohnt sich allerdings nicht nur an besonderen Tagen. Schliesslich ist die Vorbereitungszeit für ein solches Essen denkbar kurz. So macht es auch am Abend oder am Wochenende Spass, sich um das Raclette-Gerät herum zu versammeln. Hier wird elektrisch das wiederholt, was schon die Mittelalter-Bauern und -Holzfäller in den Walliser Alpen am Feuer taten: Brot und geschwellte Kartoffeln zusammen mit geschmolzenem Käse geniessen.

Klassische Zutaten für das Raclette-Essen

Grillplatte: Auf der Grillplatte lässt sich alles braten, wonach das Herz begehrt und was schnell zu braten ist. Zu den klassischen Zutaten gehören Puten- und Poulet-Fleischstücke und Speck genauso wie Gemüse-Häppchen, zum Beispiel Peperoni, Zucchetti, Champignons und Zwiebeln.

Pfännchen: In den Pfännchen kann jeder diejenigen Zutaten zusammenstellen, die er am liebsten mag: Gekochte Kartoffeln, Tomaten, Mais, Schinkenscheiben und natürlich Käse. Raclette-Käse schmeckt würzig und schmilzt besonders gut. Wer seinen kräftigen Duft nicht mag, der sich in der Wohnung schnell verbreitet, kann auch Gouda  oder Mozzarella wählen.

Kleine Schale mit frischen Kräutern: Sie gibt dem individuell zubereiteten Essen die richtige Würze: Basilikum-Blätter, Petersilie, Schnittlauch, Rosmarin und Thymian zum Beispiel. Viele Kinder mögen gern Zitronenmelisse.

 

Raclette-Rezepte und ihre Zutaten

 

Raclette-Sweet-Honey-Honig-Senf-Schinken-mit-Himbeeren

Raclette: feine Rezeptideen

Bild: ©Raclette Suisse

Zutaten für 4 Personen

  • 2 Scheiben Schinken, 1 cm dick geschnitten, ca. 350 g
  • 2 EL grobkörniger Senf
  • 1 EL flüssiger Honig
  • 1 Knoblauchzehe, gepresst
  • 1 kleine Peperoncini, entkernt, fein gehackt oder 1 Msp. Cayennepfeffer
  • 150 g Himbeeren
  • 200-250 g Schweizer Raclettekäse, in Scheiben geschnitten

So geht es

Schinken in 1 cm grosse Würfel schneiden. Mit Senf, Honig, Knoblauch und Peperoncini mischen und zugedeckt im Kühlschrank mindestens 30 Minuten marinieren.

Am Tisch Schinkenwürfel mit Himbeeren in die Pfännchen verteilen, Raclettekäse darauf legen und schmelzen lassen.

©Raclette Suisse

Tipp: Nehmen kleine Kinder am Essen teil, sollte darauf geachtet werden, dass die Peperoncini möglichst mild sind.

Ei im Grünen

Raclette: feine Rezeptideen

Bild:©Raclette Suisse

Zutaten für 4 Personen

  • 4 gekochte Eier, halbiert oder geviertelt
  • 800 g Raclettekäse
  • 250 g Blattspinat, gegart
  • 2-4 Bundzwiebeln, in kleine Ringe geschnitten, gegart
  • Pfeffer aus der Mühle
  • Salz
  • Paprika
  • Gschwellti

So geht es

Am Tisch Raclettekäse-Scheiben in die Pfännchen legen und ein wenig schmelzen lassen. Spinat auf dem Käse verteilen, ein Viertel oder ein halbes gekochtes Ei darauf legen und mit Frühlingszwiebelringen belegen. Mit Pfeffer, Salz und Paprika würzen. Gschwellti dazu servieren.

©Raclette Suisse

Spitzen-Raclette mit Birnen, Broccoli und Speck

Raclette: feine Rezeptideen

Bild:©Raclette Suisse

Zutaten für 4 Personen

  • 800 g Raclettekäse
  • 1 Brokkoli in einzelne Röschen zerlegt, gegart
  • Rohschinken in Scheiben, nach Belieben
  • Pfeffer aus der Mühle
  • Salz
  • Gschwellti

So geht es

Raclettekäse-Scheiben in die Pfännchen legen und ein wenig schmelzen lassen. Brokkoli-Röschen in Rohschinkenscheiben einwickeln, mit Pfeffer und Salz würzen. Alle Pfännchengerichte können auch mit einer weiteren Raclettekäsescheibe belegt und überbacken werden. Ebenso gut können Rüebli oder Bohnen auf die gleiche Weise zubereitet werden. Gschwellti dazu servieren.

©Raclette Suisse

Fischfilets an Käse-Senf-Sosse

Raclette: feine Rezeptideen

Bild:©Raclette Suisse

  • Zutaten für 4 Personen
  • 200 g Fischfilets (Egli, Felchen, Zander usw.)
  • Salz, Pfeffer
  • 80 g Schweizer Raclettekäse, fein gerieben
  • 100 ml Doppelrahm
  • 1 EL milder Senf
  • 1 TL Zitronensaft
  • 1 TL Dill, gehackt
  • 20 g Butter

So geht es

Fischfilets in Streifen schneiden. Mit Salz und Pfeffer leicht würzen. Raclettekäse mit Doppelrahm, Senf, Zitronensaft und Dill mischen und würzen. Am Tisch je etwas Butter in die Raclettepfännchen geben und schmelzen lassen. Fischstreifen hineingeben. Käse-Senf-Creme darüber verteilen. Im Racletteofen überbacken.

©Raclette Suisse

Pizza im Raclette

Zutaten für 4 Personen:

Teig:

  • 250 g Mehl
  • 125 ml Wasser
  • 1 Ei
  • 1 EL Öl
  • Salz
  • ½ Würfel Hefe
  • Sosse:
  • 3 EL Ölivenöl
  • 100 g Tomatenmark
  • 1 EL Rahm
  • 1 TL getrocknete Kräuter der Provence
  • 1 Prise Zucker
  • Salz und Pfeffer

Belag:

  • 250 g Raclette-Käse
  • Nach Belieben: Thon, Zwiebeln, Schinkenwürfel, Champignons, Peperoni, Ananas, Mais etc.

So geht es

Zunächst wird die Hefe in etwas lauwarmem Wasser in einer Schüssel aufgelöst. Nun können Sie die restlichen Teig-Zutaten zugeben und alles gut verkneten. Mit einem Tuch abgedeckt eine Stunde lang an einem warmen Ort gehen lassen. Kindern macht es Spass, aus dem Klumpen einzelne baumnussgrosse Kugeln zu formen.

Für die Pizza-Sosse wird in das leicht erhitzte Olivenöl Tomatenmark gefügt und verrührt. Wasser zugeben. Anschliessend gilt es, Rahm und Kräuter einzurühren und die Flüssigkeit kurz aufzukochen. Salz, Pfeffer und Zucker nach Belieben.

Wenn Teigkugeln, Sosse und alle Belag-Zutaten auf dem Tisch stehen, kann das Backen beginnen: Zunächst nimmt jeder eine Teigkugel, die er dann in das Pfännchen presst. Sosse, Belag-Zutaten und Käse darauf verteilen. Sinnvoll ist es, zunächst die Pfännchen auf die Grillplatte zu stellen, damit der Teig gut durchbacken kann. Nach ca. 6 Minuten unter die Grillplatte schieben.

Weitere Raclette-Zutaten

Raclette – das Ur-Rezept: raclette-suisse.ch