An der Kinderuni wird über einen stinkenden Fisch verhandelt

«Heureka!», sollen auch Kinder rufen dürfen. Die Kinderuni macht’s möglich. Verschiedene Unis in der Schweiz öffnen für Primarschüler regelmässig ihre Türen. Ausnahmsweise durfte auch unsere Reporterin rein.

An der Kinderuni rauchen die Köpfe fröhlich

An der Kinderuni schnellen die Hände nur so in die Höhe, wenn die Professorin eine Frage stellt. Foto: Kinder-UZH

Seit zwölf Jahren ist die Kinder-Universität Zürich ein Magnet für neugierige Kinder. Jedes Semester pilgern etwa 800 Mini-Studenten auf den Irchel-Campus, um Vorlesungen zu besuchen oder an Workshops teilzunehmen. Engagierte Professoren dozieren ehrenamtlich an der Kinderuni über ihr Spezialgebiet und stellen sich mit den Dritt- bis Sechstklässlern den grossen Rätseln der Welt. Bis heute gelten die damals festgelegten Grundsätze: So verfolgen die Kinder alleine, ohne Begleitung, die Vorlesungen und Kurse, damit das «Studium» ihre ureigene Erfahrung ist.

Kleine Studenten mit grossen Träumen besuchen die Kinderuni

Mittwochnachmittag – 15 Uhr: Etwa 500 Kinder warten vor den Toren des Vorlesungssaals an der Universität Zürich. Einige stehen eingeschüchtert von dem mächtigen Gebäude dicht bei ihren Eltern, andere schwatzen bereits aufgeregt mit ihren neuen Kommilitonen. Viele sind zum ersten Mal an einer Uni, haben aber schon klare Vorstellungen: «Ich würde gerne mehr über Special-Effects im Film erfahren!», sagt ein Junge mit strahlenden Augen. Zwei Mädchen wollen Meeresbiologinnen werden: «Wir möchten die Ozeane und die Tiere, die darin leben erforschen, tauchen und die Unterwassertiere beobachten.» Eines der beiden Mädchen hat schon einmal ein kleines Experiment gewagt: «Ich habe kleine Krebse in einem Becken gezüchtet, aber leider sind sie alle gestorben.»  

Kinderuni: Die Spannung steigt

Türöffnung! Die Kinder johlen vor Freude und rennen auf die vordersten Plätze los. Anders als bei den erwachsenen Studenten sind diese Sitze besonders beliebt. Auffällig ist auch die lange Schlange vor dem Rednerpult. Die Kinder wollen bei der Dozentin eine Unterschrift abholen. Prof. Dr. Ulrike Babusiaux ist sichtlich erstaunt über die neuen Fans, die sich um sie scharen und unterschreibt fleissig. Jetzt aber Ruhe, die Vorlesung an der Kinderuni beginnt.

Römisches Recht an der Kinder-Universität Zürich

Bereits beim Wort Recht denken wir an eine schrecklich langweilige Schulstunde. Wie soll also ein so abstraktes Thema den Kindern Freude an der Wissenschaft vermitteln? Doch, Ulrike Babusiaux hat ein Ass im Ärmel: Es ist die altbekannte Geschichte von Verleihnix, dem Fischhändler aus Asterix und Obelix. Er verkauft stinkenden Fisch, was im Dorf regelmässig zu Prügeleien führt. Die Kinder lauschen gespannt. Danach gibt es für die Mini-Studenten die erste Aufgabe. Sie müssen nach einer gewaltlosen Lösung suchen. Im Römischen Recht werden sie fündig. Was auffällt: Fremdwörter kommen während der Lektion nur selten vor und die lustigen Comics sorgen für eine tolle Atmosphäre im Vorlesungssaal.

Fragerunden zur Auflockerung

«Auf den Rat meiner Tochter hin, habe ich versucht regelmässig Fragerunden zu machen, damit die Kinder dabei bleiben und ihre Meinung sagen dürfen.», sagt Ulrike Babusiaux. An der heutigen Vorlesung sieht man, es kommt gut an. Die Kinderhände rund herum schnellen nur so in die Höhe. Jeder will sein Wissen beweisen. Anders als bei den Erwachsenen wollen die Kinder an der Kinderuni ihrer Begeisterung Gehör verschaffen und stellen viele Fragen. Die Mini-Studenten machen einen interessierten Eindruck. Die Zeit an der Kinderuni vergeht wie im Flug. Bei der Schlussabstimmung über den Fall mit dem stinkenden Fisch von Verleihnix erweisen sich die kleinen Studenten als begabte Juristen. Trotzdem wollen Einige mehr Action und wählen schlussendlich die Prügelei als beste Lösung. Hier wurden sie wahrscheinlich vom witzigen Comic beeinflusst.  

Kinderuni: Ein Unterhaltungsprogramm für Akademiker-Kinder?

Die Gründe, warum Eltern ihre Kinder an die Kinderuni schicken sind ganz unterschiedlich: «Meine Tochter ist viel intelligenter, als ich in ihrem Alter war und sie langweilt sich ab und zu in der Schule. Ich möchte, dass sie hier gefördert wird.», sagt ein Vater. Eine Mutter, die ich angetroffen habe ist da etwas weniger ambitioniert: «Ich wollte meinem Sohn einfach zeigen, wie eine Uni von Innen aussieht.» Alle Eltern die hier sind, kümmern sich aber sichtlich um die Bildung ihres Nachwuchses. Das zeigt auch der Andrang am Büchertisch, der spannende Wissenschaftsliteratur für Kinder bereit hält. Die Kinderuni will aber das Prinzip «Uni für alle» verfolgen, wie passt das zusammen? Ulrike Babusiaux: «Bei einigen Familien herrscht die Meinung, dass Bildung etwas für die anderen ist, also für Kinder, deren Eltern auch an der Uni waren. Es wäre schön, wenn die Gruppe noch mehr durchmischt wäre, denn Interesse an Wissen hat nichts zu tun mit dem Beruf, der jemand hat.» Kann die Kinderuni etwas zur Chancengleichheit beitragen? «Natürlich können die Dozenten hier nur vor solchen Kindern reden, die auch hierhergekommen sind, aber meine Vorlesung sollte sowieso nicht primär zu einem Studium motivieren. Ich wollte einfach meine Freude am Römischen Recht teilen.»

Fragengewimmel nach der Vorlesung

Die Kinder an der Kinderuni jedenfalls scheren weder die Berufe ihrer Eltern, noch ihre eigenen Berufswünsche. Alle sind begeistert dabei und stellen viele Fragen im Anschluss an die Vorlesung: «Muss ich ein Spielzeug bezahlen, wenn ich es im Laden kaputt gemacht habe? Was ist, wenn Verleihnix nicht wusste, dass sein Fisch stinkt? Darf ich den Fisch zurückgeben, wenn er nach zwei Wochen zu stinken beginnt?» Einige haben in ihre Hefte säuberliche Notizen mit langen Wörtern gemacht, andere haben einen Clown gezeichnet: Fast so, wie bei den richtigen Studenten.

Kinderuni Schweiz

Alles, was zur richtigen Universität gehört, gibt es auch an den Kinderunis in der Schweiz: Legi, Semester, Vorlesungen, richtige Dozenten und zum Schluss ein Diplom. Die Veranstaltungen richten sich an alle interessierten Kinder unabhängig von ihren Leistungen in der Schule. Die Kinderunis wollen ein Ort sein, wo Wissen Spass macht. Falls Ihr Kind auch mal Lust hat Uni-Luft zu schnuppern, können Sie hier eine Kinderuni in Ihrer Nähe finden:

Kinder-Universität Zürich
Kinderuni Luzern
Kinderuniversität Bern
Kinder-Uni St. Gallen
Kinder-Uni Basel
Kinderuniversität Winterthur

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter