Sex in der Schwangerschaft: Lust geht auch mit Bauch

In der Schwangerschaft verändern sich viele Dinge. Dazu gehört bei den meisten Paaren auch das Sexleben. Viele fragen sich, ob Sex in der Schwangerschaft sicher ist oder ob man damit dem ungeborenen Kind schadet. In den allermeisten Fällen ist es überhaupt kein Problem, schwanger Sex zu haben.

Sex in der Schwangerschaft kann auch mit Bauch schön sein.

Auch in der Schwangerschaft kann man Spass im Bett haben. Foto. iStock, Thinkstock

Offensichtlich hatten Sie Sex, um schwanger zu werden. Sobald der Schwangerschaftstest jedoch verrät, dass ein Baby unterwegs ist, sind viele Paare verunsichert, ob Sex in der Schwangerschaft sicher ist. Bekommt das Baby etwas mit? Können Keime in die Scheide kommen? Wird das Risiko einer Fehlgeburt erhöht? Tut er dem Baby weh? Diese und andere Fragen beschäftigen manche Paare am Beginn der Schwangerschaft und sorgen dafür, dass es mit dem unbeschwerten Liebesspiel vorbei ist.

Warum Sex mit Babybauch sicher ist

Das muss jedoch nicht sein, denn Sex ist in einer normalen Schwangerschaft völlig ungefährlich. Das Baby schwimmt gut geschützt in der Fruchtblase, die Gebärmutterwand schützt das Baby ausserdem. Der Schleimpropf verschliesst den Gebärmutterhals und macht es Keimen schwer einzudringen. Auch die Befürchtungen mancher Männer, dass sie mit ihrem Penis das Baby stören könnten, kann entkräftet werden, da es völlig unmöglich ist, dass der Penis das Baby berührt.

Beim Orgasmus der Frau wird die Gebärmutter zwar kurzzeitig mit weniger Blut versorgt, dies ist jedoch für das Baby nicht schädlich, sondern gutes Kreislauftraining für das Leben nach der Geburt. Manche Frauen beobachten, dass das Baby nach einem Orgasmus besonders aktiv ist. Dies heisst jedoch nicht, dass es ihm nicht gut geht, sondern es reagiert nur auf den erhöhten Blutdruck und das stärker klopfende Herz der Mutter.

(Keine) Lust auf Sex in der Schwangerschaft?

Selbst wenn die zukünftigen Eltern wissen, dass sie mit dem Spass im Bett ihrem ungeborenen Kind nicht schaden, kann es sein, dass es mit der Lust zunächst vorbei ist. Viele Frauen haben besonders im ersten Drittel der Schwangerschaft andere Dinge im Kopf. Der Körper muss sich erst auf die Schwangerschaft einstellen. Übelkeit, Müdigkeit und Energielosigkeit können die Lust in den ersten Wochen bremsen. Hinzu kommt, dass man sich erst an den Gedanken gewöhnen muss, dass aus einem Paar in ein paar Monaten eine Familie wird. Für manche Frauen gehören Sex und Schwangerschaft einfach nicht zusammen.

Im zweiten Drittel der Schwangerschaft kann sich das bei vielen Frauen ändern. Mit mehr Energie und weniger Übelkeit kommt bei manchen auch die Lust wieder. Einige Frauen berichten, dass sie Sex in der Schwangerschaft als besonders angenehm empfinden. Das kann nicht zuletzt daran liegen, dass der Beckenboden besser durchblutet ist und sich die Berührungen daher intensiver anfühlen. Mitunter wird der Orgasmus leichter erreicht.

Im letzten Drittel der Schwangerschaft kann der Bauch im Weg sein. Bestimmte Positionen wie die Löffelchenstellung können dieses Problem jedoch umgehen und für sexuelle Freude zum Ende der Schwangerschaft sorgen. Sicher haben Sie schon gehört, dass Sex angeblich Wehen auslösen soll. Manche Paare, die es in den letzten Tagen der Schwangerschaft gar nicht mehr abwarten können, haben Geschlechtsverkehr, um die Geburt endlich in Gang zu bringen. Der Mythos beruht hauptsächlich auf dem Hormon Prostaglandin, das den Muttermund weich macht und im Sperma enthalten ist. Tatsächlich ist die Konzentration im Ejakulat jedoch so gering, dass ein Einfluss auf die Wehen nicht nachgewiesen werden kann. Sex kurz vor der Geburt kann jedoch zur Entspannung beitragen und von daher positiv sein.

Nicht nur Frauen können in der Schwangerschaft ein anderes Verhältnis zu ihrer Sexualität entwicklen. Auch manche Männer haben Angst, dass sie das Baby im Mutterleib stören. Andere müssen sich daran gewöhnen, dass ihre Frau Mutter wird. Ob Frau oder Mann zeitweise keine Lust auf die schönste Nebensache der Welt verspüren: Zwingen Sie sich nicht zum Sex, wenn Sie gerade nicht mögen. Kuscheln kann schön sein und für Nähe in Ihrer sich verändernden Partnerschaft sorgen. Und manchmal führt das eine zum anderen.

Wann Sex in der Schwangerschaft nicht sicher ist

In manchen Fällen kann es notwendig sein, dass Sie zum Wohl des Kindes eine sexuelle Pause einlegen. Wenn es in der Frühschwangerschaft bereits zu Blutungen gekommen ist, kann es sein, dass Ihnen Ihr Arzt von Geschlechtsverkehr abrät. Später in der Schwangerschaft ist Vorsicht geboten, wenn es zu vorzeitigen Wehen kommt. Wenn sich der Muttermund schon zu zeitig öffnet, könnte es nötig werden, auf Sex zu verzichten, da der geöffnete Muttermund nicht mehr ausreichend vor Keimen schützen kann, was wiederum eine Fehl- oder Frühgeburt auslösen kann.

Falls Sie schon einmal eine Fehlgeburt hatten, sollten Sie mit Ihrem Frauenarzt besprechen, ob Sex für Sie jetzt sicher ist. Dies gilt auch bei Mehrlingsschwangerschaften und bei chronischen Erkrankungen wie Diabetes. Bei einer tief liegenden Plazenta wird Ihr Arzt Ihnen eventuell ebenfalls zu Verzicht raten. Im Zweifelsfall sollten Sie das Thema bei Ihrem nächsten Vorsorgetermin anschneiden.

 Ausnahmen betreffen nur einige Schwangerschaften. Für alle anderen gilt: Geniessen Sie die Zeit als Paar – auch im Bett.

Diese Stellungen können auch noch für Vergnügen sorgen, wenn der Babybauch schon sehr dick ist:

  • die Löffelchen-Stellung
  • die Frau sitzt oben
  • die Frau liegt auf dem Rücken mit den Beinen auf dem Boden, der Mann kniet oder steht vor ihr
  • der Mann sitzt auf einem Stuhl, die Frau sitzt auf ihm

Was sind Ihre Erfahrungen mit Sex in der Schwangerschaft? Schreiben Sie uns. Hier geht es zum Kommentarbereich.

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter