Babywippe: Das sollten Sie über die Wippe fürs Baby wissen

Wenn Ihr Baby ein paar Wochen alt ist, möchte es immer mehr von seiner Umgebung sehen. Eine Babywippe kann sehr nützlich sein, damit Sie Ihr Kind nicht die ganze Zeit tragen müssen. Ein paar Dinge sollten Sie bei einer Wippe fürs Baby allerdings beachten.

In einer Babywippe kann Ihr Baby seine Umgebung betrachten.

Eine Babywippe kann nicht nur zur Unterhaltung, sondern auch zur Beruhigung dienen. Bild: vasile23, Flickr, cc-Lizenz (by-2.0)

Babys lieben es, in Bewegung zu sein. Vielleicht erinnern Sie sich noch, dass Ihr Baby wahrscheinlich schon im Mutterleib immer besonders ruhig war, wenn Sie sich selbst bewegt haben. Später lieben es dann die meisten Babys, wenn sie entweder im Kinderwagen geschoben oder herumgetragen werden. Und es soll ja manche Eltern geben, die ihren Säugling jeden Abend bei einer Autofahrt zum Einschlafen bringen. Eine Babywippe kommt diesem natürlichen Bedürfnis Ihres Kindes entgegen.

Was ist eine Babywippe?

Eine Babywippe ist im Grunde genommen ein Schaukelstuhl für kleine Menschen. Sie können Ihr Baby darin anschnallen und den Sitz einfach von Zimmer zu Zimmer transportieren. Je nach Ausstattung der Schaukelwippe können Sie diese entweder selbst per Hand zum Wippen bringen oder eine automatische Wippfunktion einstellen. Wenn Ihr Baby begeistert mit den Füssen strampelt, kann es die Wippe auch selbst zum Schaukeln bringen.

Eine Babywippe eignet sich nicht nur dazu, Ihr Baby durch die Schaukelbewegung zu beruhigen; durch die erhöhte Haltung ist Ihr Kleines auch in der Lage, mehr von seiner Umgebung zu sehen – ohne dass Sie Ihren Säugling ständig tragen müssen. Wollen Sie mit der Einführung der Beikost beginnen, bevor Ihr Baby richtig sitzen kann, ist eine Babywippe ebenfalls ein idealer Ort, um erste Essversuche zu unternehmen.

Sicher aufgehoben in der Babywippe

Manche Eltern sind allerdings verunsichert, ob eine Wippe gesundheitsschädigend fürs Baby ist. Ärzte und Hebammen warnen vor späteren Haltungsschäden, wenn die Schaukelwippe im Dauereinsatz ist. Das Mittagsschläfchen sollte also nicht gerade in der schrägen Haltung der Wippe erfolgen. Ausserdem ist Ihr Baby in der Wippe immer in der gleichen Position festgeschnallt und kann daher nicht seine Muskeln trainieren, wie es das beispielsweise auf einer Krabbeldecke tut. Für einen kürzeren Aufenthalt ist die Babywippe jedoch unbedenklich und kann Ihren Alltag mit Baby sehr erleichtern.

Babywippen sind schon für Neugeborene zulässig. Manche Wippen haben sogar einen extra Einsatz für ganz kleine Babys. Allerdings kann sich Ihr Neugeborenes von der Schaukelwippe vielleicht noch etwas überwältigt fühlen. Am meisten Spass haben Babys meist mit ein paar Monaten in der Babywippe, wenn sie schon ganz aktiv an ihrer Umwelt interessiert sind und alles faszinierend finden, was um sie herum geschieht, sich aber selbst noch nicht fortbewegen können. Wie lange die Babywippe sicher verwendet werden kann, hängt von Ihrem Modell ab. In den meisten Fällen sollte die Wippe nur solange verwendet werden, bis sich Ihr Baby selbst aufrichten und hinsetzen kann. Sonst besteht die Gefahr, dass es mit der ganzen Wippe umfällt.

Für einen sicheren Einsatz der Babywippe sollten Sie weiterhin darauf achten, dass Ihr Baby immer angeschnallt ist. Ausserdem gehört die Schaukelwippe auf den Fussboden und nicht auf einen erhöhten Untergrund wie Sofa oder Tisch. Ihr Baby kann durch heftiges Strampeln schnell dafür sorgen, dass sich die Wippe bewegt. Manche kleinen Wippexperten schaffen es auf diese Weise sogar, sich durchs ganze Zimmer fortzubewegen!

Kauf einer Babywippe

Wenn Sie eine Babywippe kaufen, sollten Sie vor allem sicherstellen, dass der Rücken Ihres Babys gut gestützt wird und die Wippe nicht zu sehr durchhängt. Dies gilt besonders, wenn Sie die Schaukelwippe schon für Ihr Neugeborenes verwenden möchten. Ausserdem muss das Gurtsystem Ihr Baby sicher halten können. Am empfehlenswertesten sind Dreipunktgurte.

Sehr praktisch ist es zudem, wenn die Babywippe aus einem abwaschbaren Material ist oder der Bezug abgenommen und gewaschen werden kann. Besonders wenn Ihr Baby seinen ersten Brei in der Wippe kostet, wird dies mit Sicherheit eine Eigenschaft sein, die Sie sich dringend wünschen.

Ansonsten kommt es ganz darauf an, wie viel Geld Sie für Ihre Babywippe ausgeben möchten und welche Extras Ihnen wichtig sind. An manche Wippen lässt sich ein Bogen anbringen, an den Spielsachen gehängt werden oder aus dem Musik ertönt. Wenn Sie nicht selbst schaukeln wollen, lohnt sich vielleicht die Anschaffung einer Wippe, die das übernimmt. Natürlich gilt: Je mehr Extras Sie sich wünschen, um so teurer wird es.

Alternative zur Babywippe: Hopser

Wenn Ihr Baby langsam zu gross für die Babywippe wird oder kein Freund davon ist, hat es vielleicht Spass an einem Hopser. Dabei hängt das Baby in einem Gestell, das zum Beispiel am Türrahmen befestigt ist, und hopst darin auf und nieder. Wie auch bei der Babywippe gilt: Für den Daueraufenthalt eignet sich ein Hopser nicht, ein kürzerer Aufenthalt kann jedoch Freude bereiten.

Mehr zum Thema Kinderausstattung gibt es auch in diesem Dossier.

HiPP

HiPP widmet sich seit über 60 Jahren aus tiefster Überzeugung und mit größter Sorgfalt der Herstellung von Premium-Babynahrung in bester Bio-Qualität. HiPP unterstützt Sie und Ihr Baby von Anfang an. mehr »

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter