Ihr Baby, 4,5 Monate alt: So kann Ihr Baby das Durchschlafen lernen

Wann haben Sie das letzte Mal eine ganze Nacht durchgeschlafen? Schon eine Weile her? Sie können Ihrem Baby dabei helfen, das Durchschlafen zu lernen – das ist gut für Ihr Baby und für Sie. Denn aus Hunger wacht Ihr Kleines in der Regel nachts nicht mehr auf. Es trinkt jetzt weniger oft, dafür mehr zu den einzelnen Mahlzeiten.

Sie können Ihrem Baby beim Durchschlafen lernen helfen.

Das Durchschlafen muss Ihr Baby erst lernen. Foto: iStockphoto, Thinkstock

Entwicklung Ihres Babys: Weniger Mahlzeiten mit Milch

Mit 4,5 Monaten wird der Magen Ihres Babys immer grösser und es kann zu einer Mahlzeit mehr Milch aufnehmen. Dadurch benötigt es weniger oft etwas zum Trinken. Wahrscheinlich werden Sie Ihr Baby in 24 Stunden jetzt nur noch vier bis sechs Mal füttern.

Ihr Baby wird im 5. Monat auch immer besser darin, seine Gefühle auszudrücken. Vielleicht haben Sie schon bemerkt, wie Ihr Kleines die Arme nach Ihnen ausstreckt, wenn es hochgenommen werden möchte. Den Kopf dreht es dagegen zur Seite, wenn es genug hat und seine Ruhe möchte. Es kann nun sein, dass es bei fremden Menschen erst ein paar Minuten dauert, bis sich Ihr Säugling an sie gewöhnt hat. Sie sollten das respektieren und Ihrem Baby Gelegenheit geben, sich zunächst an nicht vertraute Menschen zu gewöhnen, statt Ihr Kleines dem Besuch sofort in die Arme zu drücken.

Die Sprache Ihres Babys entwickelt sich mit reichlich 4 Monaten ebenfalls weiter. Vielleicht hören Sie jetzt bereits einsilbige Worte bei Ihrem kleinen Schatz. Es verbindet aber noch nicht wirklich etwas mit den Silben, die es vor sich hinbrabbelt. Sprechen Sie weiterhin viel mit Ihrem Kind. Sie müssen dafür keine grossartigen Babyreden einstudieren. Erzählen Sie ihm einfach, was Sie gerade tun und sehen. Natürlich versteht Ihr Säugling noch nicht wirklich, was Sie sagen, aber Studien konnten einen Zusammenhang zwischen hoher Intelligenz und der Menge an Worten, die ein Kind im ersten Lebensjahr hört, feststellen. Eventuell ertappen Sie sich dabei, dass Sie auch noch ständig alles kommentieren, wenn Ihr Baby nicht bei Ihnen ist!

Tipps für Eltern: Endlich durchschlafen?

Da Ihr Kind nun weniger oft Mahlzeiten zu sich nimmt, wacht es nachts weniger oft vor Hunger auf. Manche Babys wachen jetzt eher aus Gewohnheit auf. Mit ein paar Tricks können Sie Ihrem Kleinen dabei helfen, nachts durchzuschlafen. Zum Beispiel könnten Sie ihm statt Milch nachts Wasser anbieten. Nach ein paar Nächten wird das Baby hoffentlich gemerkt haben, dass es sich für das Wasser nicht lohnt aufzuwachen. Sorgen Sie ausserdem für ein regelmässiges Ritual beim Einschlafen und wenig Aufregung vor dem Zubettgehen. Fernsehen gehört dabei noch nicht auf den Tagesplan eines Babys.

Allerdings sind alle Kinder verschieden und natürlich ist es möglich, dass Ihr Baby tatsächlich noch die Milch in der Nacht benötigt. Lassen Sie Ihrem Kleinen Zeit mit dem Durchschlafen. Irgendwann wird auch Ihr Kind nachts nicht mehr mit Hunger aufwachen. Für Sie als Eltern kann es sehr anstrengend sein, monatelang mit unterbrochenem Nachtschlaf auszukommen. Wo es möglich ist, sollten Sie deshalb auch am Tag genügend Ruhepausen einlegen. Wechseln Sie sich, soweit es möglich ist, mit den Nachtmahlzeiten ab. Nehmen Sie Hilfe an oder fragen Sie danach, ganz besonders wenn Sie merken, dass Ihnen alles zu viel wird. Und gestehen Sie sich ruhig ein, dass Mutter oder Vater sein nicht immer dem Traumbild entspricht, das uns die Werbung suggeriert. Sie sind keine schlechten Eltern, die ihr Kind nicht lieben, wenn es Sie ab und zu nervt. Beim nächsten Lächeln bringt Ihr kleiner Schatz Ihr Herz sicher wieder zum Schmelzen.

Vorherige Woche                                                   Nächste Woche

HiPP

HiPP widmet sich seit über 60 Jahren aus tiefster Überzeugung und mit größter Sorgfalt der Herstellung von Premium-Babynahrung in bester Bio-Qualität. HiPP unterstützt Sie und Ihr Baby von Anfang an. mehr »

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter