Strassenkunst: Kreide selber machen und die Welt verschönern

Wenn Kinder ein Stück Kreide in der Hand haben, wird alles schnell zur Leinwand: das Trottoir, Steine im Garten oder die nächste Mauer. Wir zeigen, wie Sie aus einfachstem Material Kreide selber machen können. Zudem gibt es Spieltipps, die sich fürs nächste Geburtstagsfest eignen.

Bild: 1 von 5

Kreide selber machen

Die Farben können individuell bestimmt werden.

Foto: JillianSuzanne, iStock, Thinkstock

Weitere Bilder anschauen

 

Kreide selber machen bereitet viel Spass. Farben und Formen dürfen Ihre Kinder selbst bestimmen. Mit kreativen Marmormustern unterscheiden sie sich von den gekauften im Supermarkt. Wenn Sie Kreide selber herstellen, können Sie sicher sein, dass die Inhaltstoffe für Ihr Kind und die Natur ungefährlich sind.

Kreide selber machen in wenigen Schritten

Das brauchen Sie

  • Gips (Modellbaugips aus dem Bastelladen oder Baumarkt)
  • Lebensmittelfarben
  • Wasser
  • Kleiner Löffel
  • Schüssel
  • Leere WC-Rolle
  • Festes Papier
  • Tesafilm

So geht es

Zuerst bereiten Sie die Hohlform vor. Dazu nehmen Sie die WC-Rolle und kleben ein Ende mit dem Papier und dem Tesafilm gut zu. Die Form ist fertig. Der Gips kommt mit einem guten Schuss Lebensmittelfarbe in die Schüssel. Dann geben Sie so lange Wasser hinzu, bis ein «Babybrei» entsteht. Wer mehrere Farben möchte, macht mehrere Schüsseln. Auch Marmormuster sind möglich. Nun füllen Sie die Gipsmasse in die WC-Rollen-Form. Klopfen Sie diese ein paar Mal auf den Tisch, damit sich keine Luftblasen bilden. Dann lassen Sie die Kreide 24 Stunden aushärten. Nun lösen Sie den Gips aus der Form und der Malspass kann beginnen.

Tipp

Wer seine Kreide-Farbe aus Naturmaterialien herstellen will, kann mit den Kindern Holunderbeeren sammeln. Der gepresste Saft wird statt Wasser zum Gips gegeben und es entsteht eine hellblaue Malkreide.

Sechs Spiel-Ideen mit Kreide

Endlich ist die Kreide fertig. Höchste Zeit für ein paar Spiele. Wir haben klassische und neue Ideen gesammelt, doch die Besten kommen meist von den Kindern selbst.

Himmel und Hölle

Für diesen Klassiker unter den Strassenspielen zeichnen und nummerieren Sie neun übereinanderliegende Felder. Wer die Schwierigkeit erhöhnen will, setzt einige Felder nebeneinander. Oben steht ein Feld mit Himmel unten ein Feld mit Hölle. Nun wird ein Stein auf das erste Feld «Hölle» geworfen. Der Spieler hüpft auf einem Bein bis zum Himmel und zurück. Dabei darf er das Feld mit dem Stein nicht berühren. Dann kommt das zweite Feld an die Reihe und wieder muss es zuerst mit dem Stein getroffen werden. Wer einen Fehler macht, muss wieder in der Hölle beginnen. Wer den Himmel zuerst erreicht ist Sieger.

Schwereloses Foto-Shooting

Malen Sie verschiedene Requisiten auf den Boden. Zum Beispiel viele Ballons, eine Krone und ein Zepter oder Engelsflügel. Das Kind legt sich auf den Boden und vervollständigt das Bild. Nun lassen sich lustige Fotos schiessen, bei denen die Schwerkraft ausgeschaltet ist.

Das Schnecken-Spiel

Zeichnen Sie eine grosse Schnecke und unterteilen Sie diese in viele kleine Felder. Jedes Feld muss so gross sein, dass ein Kinderfuss hinein passt. Nun hüpft der Spieler auf einem Bein die Schnecke ab. Er darf die Linien nicht berühren. Hat er es geschafft, markiert er ein Feld seiner Wahl mit seinem Namen. Dort darf er beim nächsten Rundgang ausruhen. Die anderen Kinder müssen dieses Feld aber auslassen. So wird das Spiel immer schwerer.

Street-Art

Malen Sie verschiedene Rechtecke auf den Boden. Nun hat jedes Kind eine Minute Zeit, um in einem Rechteck zu malen. Sobald der Wecker klingelt rücken die Kinder ein Bild weiter und malen dort wieder eine Minute lang. Am Schluss steht ein Museumsrundgang an, bei dem die Kinder eine Führung machen.

Der Geister-Kreis

Malen Sie einen Kreis mit einem Gespenst darin. Die Kinder bilden einen Kreis rund um den Geisterkreis. Niemand darf sich loslassen. Nun ziehen die Kinder einander so lange, bis jemand in den Kreis tritt. Er wurde vom Geist eingeholt und hat verloren.

Der Sportlehrer

Zeichnen Sie verschiedene Rechtecke mit Buchstaben drin. Jeder Buchstabe steht für eine Bewegung. Zum Beispiel S für «Sprung» oder A für «Arme schwingen». Nun ist einer der Sportlehrer und hüpft von Feld zu Feld. Die anderen Kinder sind seine Sportklasse und müssen die Bewegungen ganz schnell ausführen. Wer einen Fehler macht, ist der neue Sportlehrer.

Cooles Graffiti aus Kreide selber machen

Das brauchen Sie

  • 300 ml  Wasser
  • 150 g Speisestärke (Maizena)
  • Verschiedene bunte Lebensmittelfarben
  • Leere Putzmittel-Sprühflaschen

So geht es

Mischen Sie alle Zutaten zusammen und rühren Sie so lange, bis keine Klumpen mehr da sind. Waschen Sie die Putzmittel-Flaschen gründlich aus, damit keine Chemikalien in die Umwelt gelangen. Dann füllen Sie die Farben in die Sprühflaschen. Vor dem Sprühen immer kräftig schütteln.

Tipp

Wie bei echten Graffiti-Künstlern können Kinder Schablonen aus Karton ausschneiden und dann darüber sprühen. Coole Effekte sind garantiert.

Buchtipp

Das Strassenkreide-Malbuch

 

Das Strassenmalkreide-Buch. Kunterbunte Mal- und Spielideen

Haben Ihre Kinder noch nicht genug von Kreide-Kunst? Dann ist dieses Buch genau für sie. Ob flüssig und eiskalt, lustig geformt oder blubbernd – Strassenmalkreide ist vielseitiger als man denkt. Spannende Kreiderezepte für experimentierfreudige Kids warten darauf, ausprobiert zu werden. Mit den witzigen Mal- und Spielideen kommt diesen Sommer garantiert keine Langeweile auf. Ein weiteres Highlight im Buch sind tolle Anregungen für schöne Fotokunstwerke mit Kreidemalerei. Das Buch wird ab 4 Jahren empfohlen.

Aktiv mit OMO

Aktiv mit OMO

Die Rubrik Freizeit wird Ihnen präsentiert von OMO. OMO ist Ihr Experte für saubere Wäsche und strahlende Farben. Kinder sind aktiv und sollten Ihre Umwelt unbeschwert entdecken können. Ob bei Abenteuern in der Natur, beim Sport oder anderen Freizeitaktivitäten, Schmutz gehört einfach dazu. mehr »

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter