Facebook Pixel

Schulanfang: Was Eltern wissen sollten

Der Schulbeginn ist für viele Kinder ein ganz neuer Lebensabschnitt. Die Einschulung ist nämlich ein erster Schritt in die Selbstständigkeit. Was Schulanfänger können sollten und wie Sie Ihr Kind auf den Schulanfang vorbereiten, lesen Sie hier.

Eltern sollten Ihre Kinder am Schulanfang begleiten.

Der erste Schultag ist für Primarschüler ein erster wichtiger Schritt in die Selbstständigkeit. Foto: TCS

Darum geht es:

  • Schulanfang: Wieso Eltern ihre Kinder nicht mit anderen Kindern vergleichen sollten.
  • Wie Eltern ihre Kinder bei der Einschulung und in der ersten Klasse unterstützen.
  • Vorbereitung: Diese Voraussetzungen sind wichtig für den ersten Schultag.

Der erste Schultag steht bevor. Wird sich mein Kind gut einleben? Wie reagiert es auf den Lerndruck und den Stundenplan? Kommt es in seiner neuen Klasse und mit den anderen Kindern gut zurecht?

Auf den Schulanfang wird ein Kind bereits im Kindergarten gut vorbereitet. Dennoch ist der Schritt in die Schule ein entscheidender, der einige Veränderungen mit sich bringt. Eltern sollten lernen, ihrem Kind jetzt mehr zu vertrauen und der jungen Schülerin oder dem jungen Schüler mehr Selbstständigkeit zutrauen.

Sicherlich ergeben sich mit der Einschulung neue Konfliktpotentiale. So sorgen die Themen Hausaufgaben oder Noten zwischen vielen Eltern und Kindern häufig für Streit. Eltern, deren Kinder nicht so schnelle Fortschritte machen, empfiehlt die ehemalige Schweizerische Vereinigung der Elternorganisationen (SVEO) gelassen zu bleiben: «Vergleichen Sie Ihr Kind nicht mit den 'Schnellstartern', achten Sie vielmehr auf die Fortschritte, die es in seinem Tempo macht. Es ist nicht realistisch zu erwarten, dass ein Schulkind von Anfang an alles richtig macht und dass alles klappt. Solange Kinder die Zuversicht haben, 'ich kann es noch nicht, werde es aber noch lernen' wird ihr Selbstvertrauen nicht beeinträchtigt und sie werden ihre Lernfortschritte machen», heisst es in einem Beitrag der SVEO. Eltern sollten Ihrem Kind den nötigen Freiraum und die Zeit geben, um sich im ersten Schuljahr zu entfalten. Bereits ab dem ersten Schultag Druck aufzubauen und Forderungen Stellen, ist bei jüngeren Kindern nicht die Lösung.

Tipps: So unterstützen Eltern Ihr Kind bei der Einschulung

  • Interessieren Sie sich für die Schule und fragen Sie Ihr Kind gezielt nach dem Schulalltag.
  • Sorgen Sie ab dem ersten Schultag für einen geregelten Tagesablauf.
  • Ihre eigenen Fähigkeiten im Lesen, Schreiben und Rechnen werden wieder häufiger auf die Probe gestellt. Machen auch Sie sich fit für den ersten Schultag,  damit Sie Ihrem Kind bei den Hausaufgaben helfen können.
  • Richten Sie einen Arbeitsplatz für die Hausaufgaben ein, an dem Ihr Kind ungestört die Aufgaben und Arbeiten erledigen kann.
  • Spielen Sie mit Ihrem Kind. Das fördert die Konzentrationsfähigkeit, die Ausdauer und die Motivation des Kindes
  • Achten Sie auf ein aktives Familienleben neben der Schule. Unternehmen Sie als Familie gemeinsam etwas, damit das Kind nicht nur die Schule im Kopf hat.

Quelle: Schweizerische Vereinigung der Elternorganisationen: «Themenblatt Schulbeginn». Weitere Informationen finden Sie auch auf der Homepage.

Was muss ein Schulanfänger können?

Natürlich bringt ein Schulanfänger bereits bei der Einschulung schon viele Fähigkeiten aus dem Kindergarten mit. Er hat dort zum Beispiel gelernt beim Basteln kreativ zu sein oder sich in einer Gruppe Gleichaltriger zu behaupten. Die Kompetenzen, die das Kind im Kindergarten erworben hat, sind wichtige Voraussetzungen für den Schulanfang.

In Deutschland wurden im Jahr 2006 in einer Studie der Universität Koblenz-Landau Lehrer danach befragt, welche Fähigkeiten für den Schulbeginn besonders wichtig sind. Zu den wichtigsten Kompetenzen, die ein Schulanfänger können sollte, gehören demnach:

Kognitive Kompetenzen 

  • Das Kind sollte sich 10 bis 20 Minuten auf eine Sache konzentrieren können
  • Alleine zur Toilette gehen
  • Sich vom Elternhaus lösen während der Schulzeit
  • Aufträge merken und umsetzen
  • Anweisungen der Lehrperson verstehen und ausführen
  • Grammatikalisch richtig fragen und antworten sowie laut und deutlich sprechen
  • Interesse an der Schule zeigen

Soziale Kompetenzen des Kindes

  • Sich an Regeln halten und Wert auf diese legen
  • Auf Eigentum achten und ein Unrechtsbewusstsein besitzen
  • Mit anderen eingeschulten Kindern rücksichtsvoll umgehen
  • Respekt gegenüber anderen in der Klasse haben
  • Eigene Fehler einsehen
  • Höflich sein und Hilfsbereitschaft zeigen

Motorische Kompetenzen 

  • Selbständig aus- und anziehen
  • Gleichgewicht halten
  • Sorgsam und richtig mit den Arbeitsmaterialien umgehen
  • Vorwärts und rückwärts hüpfen, mit einem Ball spielen können

Quelle: Reinhold S. Jäger & Julia Riebel (2006): Kompetenzen von Schulanfängern: Was sollten Schulanfänger können?

Die Schweizerische Vereinigung der Elternorganisationen sieht zudem emotionale Fähigkeiten wie belastbar sein, Enttäuschungen ertragen und neue Situationen angstfrei meistern als wichtige Kompetenzen für den ersten Schultag an.

Der Schritt vom Kindergarten zum Schulbeginn ist eine Herausforderung für die ganze Familie. Der Übergang passiert dabei nicht vom einen Tag auf den anderen. Es handelt sich um eine Entwicklung, welche bereits im Kindergarten beginnt und bei jedem Kind ein verschieden langes Zeitfenster beansprucht. Achten Sie bei Ihrem Kind ab dem ersten Schultag auf Signale und helfen Sie der jungen Schülerin oder dem jungen Schüler, sich in der neuen Umgebung innerhalb der ersten Wochen gut einzuleben.

Diese Artikel zum ersten Schultag könnten Sie auch interessieren:

  • Der erste Schulranzen: Tipps und Kaufvorschläge
  • Wenn Kinder ausbrennen: Tipps gegen Stress