Facebook Pixel

Life Hacks für heisse Tage: So einfach geniessen Sie mehr Sommer

Sommer, Sonne, Stress? Ein Picknick in der Badi oder ein entspannter Ausflug an den See kann schnell mal hektisch und stressig werden. Wir stellen zehn Hacks für den Sommer vor, die alle Eltern kennen sollten. So einfach geniessen Sie ganz entspannt die schönen Sommertage.

1 von 10

Eiswürfel aus Früchten

Sie sind erfrischend und auf jeder Party ein echter Hingucker: Diese Fruchteiswürfel peppen jedes Getränk auf. Bild: dietopbottle, Instagram

Direkt zum Tipp
 

Weitere Bilder anschauen

Sommer - für viele die schönste Zeit des Jahres. Zeit für Ausflüge, Ferien mit der ganzen Familie an aufregenden Orten, Spass und Erfrischung in der Badi, im See oder im Meer. Klar, dass wir soviel Zeit wie möglich im Freien verbringen. Damit Sie die warmen Tage noch mehr geniesse, haben wir hier ein paar TIpps.

10 Eltern Hacks für heisse

Abkühlung und Hingucker zugleich

Es ist glühend heiss draussen und die Kinder brauchen eine Abkühlung. Wie wäre es mit fruchtigen Eiswürfeln, die jeden Saft aufpeppen? Hierfür müssen Sie lediglich Obst oder Früchte in eine Form für Eiswürfel legen und zusammen mit dem Wasser einfrieren. Übrigens sind sie ein richtiger Hingucker auf jedem Geburtstag!

Gefrorene Schwämme: Wahre Lunchboxhelfer

Sie haben einen Ausflug oder ein Picknick geplant, aber leider keine passenden Kühlpacks für die Lunchbox? Kein Problem, machen Sie sich Ihre eigenen Kühlpacks. Hierfür nehmen Sie einen Schwamm, befeuchten ihn mit Wasser – oder füllen ihn ganz, bis er jedoch nicht mehr tropft – und legen ihn ins Tiefkühlfach. Anschliessend in einen Gefrierbeutel packen und schon haben Sie Kühlpacks für die Reise.

Schutz gegen ungebetene Gäste

Ein Klassiker unter den DIY-Hacks. Wer keine lästigen Insekten in seiner Limo haben will, kann diese einfach mit einer Muffinform abschirmen. Hinterher einfach ein Loch in den Schirm stechen, durch das ein Strohhalm passt. Schon können Sie in Ruhe Ihr Getränk geniessen und müssen keine Angst vor ungebetenen Gästen haben.

Das wohl gesündeste Glacé der Welt

Am liebsten schlemmen die Kleinen Eis, doch das hat bekanntlich viel zu viel Zucker. Was eignet sich als Alternative für einen leckeren und doch noch gesunden Nachtisch? Einfach Wassermelonen im Gefrierfach einfrieren und schlemmen, sobald diese hart und gefroren sind. Dasselbe Prinzip funktioniert auch mit Quetschbeuteln.

Wenn die Hitze sich mal staut

Nach dem Picknick geht es nun weiter zum nächsten Abenteuer. Doch die Gurte sind richtig heiss, weil das Auto lange Zeit unter der prallen Sonne stand. Mit diesem Hack kühlen die Gurte ganz schnell ab, sodass sich die Kleinen – oder auch die Eltern – nicht im Auto verbrennen. Einfach in eine Sprühflasche Wasser füllen und dann das Wasser auf die Gurte sprühen. Dabei muss das Wasser nicht einmal kalt sein, durch das Verdunsten kühlen die Gurte ganz von allein ab. Jetzt kann die Fahrt losgehen!

Müllschlucker aus alten Verpackungen

Im Auto wird hin und wieder mal gegessen, was natürlich Müll verursacht. Apfelkerne, Bananenschalen oder andere Dinge müssen also irgendwohin, bis der nächste Mülleimer gefunden wird. Da kommt dieser selbstgemachte Mülleimer gerade rechtzeitig, denn er ist handlich und besteht aus einer alten Verpackung mit Deckel. Einfach eine Mülltüte reinpacken und dann beim Entsorgen zuschnüren und gegen eine leere auswechseln. Müllentsorgen war nie einfacher.


Wenn jemand mal verloren geht ...

Die Kinder rennen rum und verirren sich gerne mal im Supermarkt oder Tierpark? Mit diesem Armband werden sie sicher und heil wieder zu Ihnen gebracht. Aus Zahlenperlen und einer Gummischnur können Sie ein Armband mit Ihrer Telefonnummer basteln.

Lätzchen selbst gemacht

Wo gegessen wird, wird auch gekleckert. Und ausgerechnet dann haben Sie kein Lätzli beim Ausflug dabei, weil Sie es dummerweise daheim vergessen haben. Lösung: Sie machen sich einfach ein neues mit einem Geschirrtuch, einer Windel oder was Sie gerade sonst noch an Stoffen zur Hand haben und binden es mit einem Verschlussclip zu. Fertig ist das Notfall-Lätzli oder der Kleidungsschutz für grössere Kinder.

Puder vs. Sandklumpen

Das Kleinkind gerade mit Sonnenmilch eingecremt, schon buddelt es im Sand, baut Burgen und macht sich letzten Endes selbst schmutzig. Der Sand verklumpt, was man ungern im Kinderwagen oder gar im Auto haben will. Tipp: Alle Stellen mit Babypuder einreiben, so löst sich der Sand kinderleicht und es wird nichts schmutzig.

10 Knicklichter für die beste Sicht

Sie lassen den Abend ausklingen, es wird immer dunkler und der Vollmond reicht einem auch nicht mehr als Beleuchtung: Wie wäre es mit Knicklichtern, die die Kleinen als modische Armbänder tragen können? So behalten Sie Ihre Liebsten beim Spielen im Dunkeln im Auge, ohne gleich mit der Taschenlampe wedeln zu müssen.