Die Entwicklung des Fetus gleicht einem Wunder

Die rasante Entwicklung des Fetus gleicht einem Wunder. Komplexe Vorgänge greifen ineinander, damit während der 40-wöchigen Schwangerschaft aus der kleinen befruchteten Eizelle ein Baby wird. Staunen Sie mit!

Die Entwicklung des Fetus

Das Wunder des Lebens: Wie aus einem blossen Zellhaufen ein kleiner Mensch wird, erfahren Sie hier. Foto: iStock, Thinkstock

Entwicklung des Embryos im 1. Schwangerschaftsdrittel

Das erste Schwangerschaftsdrittel bis zur 12. Schwangerschaftswoche gleicht einem Wunder: Aus einem Zellhaufen wird ein menschliches Wesen. Schon bis zum Ende des ersten Schwangerschaftsdrittels sind alle Organe des Babys angelegt. Und dennoch ist das Wesen mit nur etwa 60 Millimetern winzig klein.

Alles beginnt mit einer befruchteten Eizelle, die sich teilt. Ein Zellhaufen entsteht, der nur unter dem Mikroskop sichtbar ist. Das Zellpaket wandert durch den Eileiter bis in die Gebärmutter, wo es sich einnistet und teilt. Aus einem Teil wird der Mutterkuchen, auch Plazenta genannt, der den Fetus während der Schwangerschaft ernährt. Aus dem anderen Teil entwickelt sich das Baby.

Verschiedene Zelllagen bilden sich. Aus der äusseren Zelllage entwickeln sich das äussere Nervensystem, Gehirn, Haut und Haare. Die innere Zelllage wird zur Schilddrüse, Leber, Bauchspeicheldrüse, Harnblase und zum Verdauungstrakt. Die mittlere Zelllage ist Grundlage für Knochen, Muskeln, Blutgefässe und Nieren.

Im ersten Drittel der Schwangerschaft entstehen bereits alle Organe, auch die Ohren und Augen, sogar die Augenlider. Bereits in der 5. Schwangerschaftswoche beginnt das Herz zu schlagen – der Herzschlag ist bereits ab der 8. Woche auf dem Ultraschall zu verfolgen. In der 12. Schwangerschaftswoche schlägt das Herz 120 bis 160 Mal pro Minute.

Am Ende des ersten Schwangerschaftsdrittels können Mütter aufatmen: Weil jetzt alle inneren und äusseren Organe angelegt sind und in den nächsten Monaten nur noch wachsen müssen, sinkt das Risiko für eine Fehlgeburt erheblich. Darüber hinaus klingt zu diesem Zeitpunkt meist die Übelkeit ab, die viele Schwangere bis jetzt begleitete.

Entwicklung des Fetus im 2. Schwangerschaftsdrittel

Für viele Mütter ist das 2. Schwangerschaftsdrittel ab der 13. Schwangerschaftswoche der schönste Teil der Schwangerschaft: Übelkeit und Mattigkeit sind verflogen. Gleichzeitig ist die Schwangerschaft noch nicht so weit fortgeschritten, dass der dicke Bauch zu sehr stört. Darüber hinaus lassen sich in der Mitte der Schwangerschaft zum ersten Mal Kindsbewegungen spüren – ein beeindruckendes Erlebnis!

Die Entwicklung der Organe des Fetus geht im 2. Schwangerschaftsdrittel weiter: Sie wachsen und bilden sich aus. Die Leber sondert Gallenflüssigkeit ab, in der Bauchspeicheldrüse wird Insulin gebildet und die Nieren produzieren Urin, der in das Fruchtwasser ausgeschieden wird. Der Kopf wächst nun langsamer als der restliche Körper, sodass seine Proportion allmählich besser zum Rest des Körpers passt. Mädchen oder Junge? Die äusseren Geschlechtsorgane lassen sich ab der 14. Schwangerschaftswoche unterscheiden.

Darüber hinaus werden die Knochen stabiler. Das relativ weiche Knorpelgewebe verkalkt. Weil auch die knorpeligen Gehörknöchelchen verknöchern, beginnt der Fetus zu hören. In der 19. Schwangerschaftswoche hört er bereits so gut, dass er auf Geräusche von aussen reagiert. Was das Baby sonst tut: schlafen, Fruchtwasser trinken, sich drehen und versuchen, an seinen kleinen Fingern zu nuckeln.

Ab der 23. Schwangerschaftswoche heisst es vor allem: Wachsen! Der Fetus lagert vermehrt Fett ein. Die Fettschicht hilft, eigene Körperwärme zu speichern. In der 26. Schwangerschaftswoche ist der Fetus ca. 23 Zentimeter lang und wiegt 820 Kilogramm.

Entwicklung des Fetus im 3. Schwangerschaftsdrittel

Trotz der Gewichtszunahme: Zu Beginn des letzten Schwangerschaftsdrittels ab der 28. Schwangerschaftswoche ist das Baby immer noch relativ mager. Deshalb wird weiterhin Fett eingelagert. Noch in den letzten Wochen vor der Geburt legt es kräftig an Gewicht zu – bis zu 250 Gramm pro Woche.

Schon zu Beginn des letzten Schwangerschaftsdrittels lernt der Fetus, seine Augen zu öffnen und Hell und Dunkel zu unterscheiden. Alle Sinne sind nun entwickelt: Hören, schmecken, riechen, sehen, fühlen.

Bis zur 36. Schwangerschaftswoche hat das Baby einen weiteren wichtigen Entwicklungsschritt getan: Würde es jetzt geboren, könnte es wahrscheinlich bereits selbstständig atmen. Das Atmen wird bereits im Mutterleib fleissig geübt: Das Baby atmet Fruchtwasser ein und aus. Die Folge dieser Atemübung ist oft der bekannte Schluckauf, der Schwangere am Abend nicht einschlafen lässt.

Als besonderer Schritt in der Entwicklung gilt der Aufbau des eigenen Immunsystems. Das bedeutet: Der Fetus erhält über die Plazenta Antikörper der Mutter. Die können das Baby in den ersten Monaten nach der Geburt vor Infekten schützen.

Weiterführende Links zur Entwicklung des Fetus

  • Hier finden Sie alle 40 Schwangerschaftswochen im Überblick. Zu jeder Woche finden Sie umfassende Informationen zur Entwicklung Ihres Babys, erfahren, was sich bei Ihnen gerade verändert und erhalten wertvolle Tipps rund ums Thema Schwangerschaft: www.familienleben.ch
  • Bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung können Schwangere einen kostenlosen Schwangerschafts-Newsletter per E-Mail bestellen: www.bzga.ch

Haben Sie Fragen zu der Entwicklung des Fetus? Schreiben Sie einen Kommentar!

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter