Facebook Pixel

Die 5. Schwangerschaftswoche (5. SSW)

In der 5. Schwangerschaftswoche verdichten sich die Anzeichen auf eine Schwangerschaft: Die Menstruation kommt nicht. Ein Schwangerschaftstest kann nun Sicherheit verschaffen. Vereinbaren Sie im positiven Fall einen Termin bei Ihrem Frauenarzt zur ersten Vorsorge-Untersuchung.

Ein Schwangerschaftstest überprüft, ob das Hormon HCG im Urin enthalten ist.

Ein Schwangerschaftstest kann Ihnen nun bestätigen, ob Sie wirklich schwanger sind. Foto: BananaStock, Thinkstock

Entwicklung Baby:
Das Herz schlägt

Die rasante Entwicklung Ihres zukünftigen Babys geht weiter. In dieser Woche entwickelt sich bereits ein Herz, das zu diesem Zeitpunkt noch aus einer einzelnen Röhre besteht. Am Ende der Woche beginnt das embryonale Herz schon zu schlagen. Im Moment ist der Herzschlag noch unregelmässig und wird erst im Verlauf der Schwangerschaft regelmässiger.

Das Neuralrohr, aus dem sich später Wirbelsäule und Gehirn entwickeln, beginnt sich zu formen. Damit es zu keinen Fehlbildungen in der Entwicklung des Neuralrohrs kommt, was zu Spina bifida («offener Rücken») oder anderen Defekten des Nervensystems führen kann, ist es jetzt besonders wichtig, dass Sie weiterhin genügend Folsäure aufnehmen.

In dieser Woche ist der Embryo immerhin schon einige wenige Millimeter gross.

Veränderungen in der Schwangerschaft:
Ausbleiben der Menstruation

Mittlerweile ist Ihre Menstruation ausgeblieben und wahrscheinlich vermuten Sie bereits, dass sie schwanger sind. Ein Schwangerschaftstest kann dies nun offiziell bestätigen – ein positiver Test weist das Schwangerschaftshormon HCG im Urin nach.

Die Plazenta beginnt jetzt, den Embryo mit Nährstoffen zu versorgen. Das heisst, ab jetzt können über die Plazenta auch Substanzen aufgenommen werden, die Ihrem Baby Schaden zufügen können. Alkohol sollte deshalb tabu sein und mit anderen Dingen, wie zum Beispiel bestimmten Medikamenten, ist Vorsicht geboten. Allerdings müssen Sie sich keine Sorgen über eventuell schädigende Substanzen machen, die Sie vielleicht in den vergangenen Wochen zu sich genommen haben.

Tipps für die werdende Mutter:
Termin zur Vorsorge-Untersuchung ausmachen

Jetzt wo Sie sich sicher sind, dass Sie tatsächlich schwanger sind, sollten Sie einen Termin bei Ihrem Frauenarzt oder Ihrer Frauenärztin zur ersten Vorsorge-Untersuchung vereinbaren. Oft findet diese in der 7. bis 9. Woche statt, es kann jedoch auch noch etwas später sein. In einer normalen Schwangerschaft sieht die Krankenpflege-Leistungsverordnung insgesamt sieben Vorsorge-Untersuchungen vor, davon nur eine vor der 16. Schwangerschaftswoche. Danach erfolgen die Untersuchungen alle vier Wochen, zum Ende der Schwangerschaft hin dann etwas öfter. Hinzu kommen in einer normalen Schwangerschaft zwei Ultraschalluntersuchungen: Die erste zwischen 11. und 14., die zweite zwischen 20. und 23. Schwangerschaftswoche.

Weitere Informationen zu wichtigen Fragen und Entscheidungen, denen sich Paare während der Schwangerschaft stellen müssen, finden Sie auch im Artikel «Vorbereitungen für die Schwangerschaft».

Text: Julia Wohlgemuth

Vorherige Woche                                                                 Nächste Woche

 

«Als Mami und Hebamme kann ich SWICA nur empfehlen»

Swica

«Schon in der Schwangerschaft unterstützte mich SWICA mit Akupunktur. Nach der Geburt konnte ich die Zeit mit meinem Baby geniessen, da SWICA immer für uns da war.» Informieren Sie sich jetzt über die exklusiven Angebote für Mutter und Kind.

Pixel

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter