Die 19. Schwangerschaftswoche (19. SSW)

Langsam beginnt Ihr Baby wahrscheinlich die Nabelschnur als Spielzeug zu entdecken. Es kann nun viel hören und freut sich über schöne Musik. In der 19. Schwangerschaftswoche geniessen Sie vielleicht besonders die körperliche Nähe zu Ihrem Partner. Sex in der Schwangerschaft schadet dem Baby nicht.

SSW19: Ihr Baby reagiert jetzt auf Geräusche.

Spielen Sie Ihrem Baby Ihre Lieblingsmusik oder singen Sie ihm etwas vor. Foto: iStock, Thinkstock

Entwicklung Baby:
Schönes Spielzeug Nabelschnur

Die Muskeln vom Baby sind nun weit genug entwickelt, um mit der Nabelschnur zu spielen. Doch nicht nur die Nabelschnur wird als Spielzeug benutzt. Kopfüber und kopfunter erkundet es seine wohlig warme Umgebung. Jeden Tag werden ungefähr 400 Milliliter Fruchtwasser geschluckt. Dabei entdeckt der Fötus schon verschiedene Geschmacksrichtungen.

Die Lider sind zwar noch geschlossen, aber darunter bewegen sich die Augen schon hin und her. Ihr Baby ist jetzt ungefähr 15 Zentimeter lang (Scheitel-Steiss-Länge) und circa 260 Gramm schwer.

Veränderungen in der Schwangerschaft:
Musik für Ihr Baby

Ihr Baby hört jetzt so gut, dass es auch auf äussere Geräusche reagiert. Laute Rockkonzerte sollten Sie deshalb nun meiden, aber spielen Sie ihm ruhig Ihre Lieblingsmusik vor oder singen Sie ihm ein Lied. Klassische Musik zum Beispiel wirkt beruhigend auf das Ungeborene. Und man sagt, dass Lieblingslieder in der Schwangerschaft auch noch nach der Geburt einen beruhigenden Einfluss auf das Baby haben können, wenn diese dann wieder vorgespielt werden.

Ihr Blutvolumen steigt nun stärker an, da das Baby jetzt schnell wächst. Ihr Arzt wird Ihnen ein Präparat verschreiben, falls bei den Vorsorgeuntersuchungen festgestellt wurde, dass Ihre Eisenwerte zu niedrig sind.

Tipps für die werdende Mutter:
Sex in der Schwangerschaft

Vielleicht fühlen Sie sich Ihrem Partner jetzt besonders nah und dies drückt sich auch in Ihrer Sexualität aus. Viele Paare geniessen die Zeit im zweiten Drittel der Schwangerschaft in dieser Hinsicht besonders. Sorgen, dass Sie dem Baby durch Geschlechtsverkehr schaden, müssen Sie sich dabei nicht machen. Es schwimmt gut geschützt in der Fruchtblase. Auch frühzeitige Wehen werden durch Sex in einer unkomplizierten Schwangerschaft nicht ausgelöst. Besteht allerdings bereits die Gefahr einer Frühgeburt (zum Beispiel durch einen verkürzten Gebärmutterhals), sollte auf den Geschlechtsverkehr verzichtet werden.

Text: Julia Wohlgemuth

Vorherige Woche                                                                 Nächste Woche

 

«Als Mami und Hebamme kann ich SWICA nur empfehlen»

Swica

«Schon in der Schwangerschaft unterstützte mich SWICA mit Akupunktur. Nach der Geburt konnte ich die Zeit mit meinem Baby geniessen, da SWICA immer für uns da war.» Informieren Sie sich jetzt über die exklusiven Angebote für Mutter und Kind.

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter