Scheidung

Scheidung

Wir haben 26 Artikel zu Scheidung

  1. «Ich würde alles in meiner Kraft tun, um für meine Kinder da zu sein»«Ich würde alles in meiner Kraft tun, um für meine Kinder da zu sein»

    Wie kann eine Patchwork-Familie gelingen? Der Luzerner Filmemacher Kaleo La Belle über den Versuch mit seinen drei Kindern, seiner neuen Partnerin und seiner Ex-Frau unter einem Dach zu leben.

  2. Gemeinsame Sorge, aber noch keine faire BetreuungsregelungenGemeinsame Sorge, aber noch keine faire Betreuungsregelungen

    Seit drei Jahren gilt bei einer Trennung das gemeinsame Sorgerecht. Doch sehen Väter ihre Kinder nun mehr? Männerorganisationen sehen Positives – üben aber auch Kritik.

  3. Nach der Trennung: Wer betreut die Kinder wo?Nach der Trennung: Wer betreut die Kinder wo?

    Eltern, die sich trennen wollen, stehen vor der Frage, wie sie nach dem Beziehungs-Aus die Kinder betreuen werden: wer, wann und wo? Wir stellen drei Wohnmodelle vor.

  4. Wenn die Scheidung droht, halbiert sich die PensionWenn die Scheidung droht, halbiert sich die Pension

    Bei einer Scheidung müssen die Ehepartner über ihre finanziellen Mittel verhandeln – auch über die Ersparnisse in der 2. Säule. Die Regelungen zum «Splitting» im Überblick.

  5. 4 Phasen der Trennung: Der Weg vom Schock zum Neuanfang4 Phasen der Trennung: Der Weg vom Schock zum Neuanfang

    Wenn eine Beziehung in die Brüche geht, ist der Trennungsschmerz kaum auszuhalten. Der erste Schock legt den Alltag nahezu lahm. Von nun an durchlaufen getrennte Partner mehrere Phasen der Trennung, die schliesslich zum Start in ein jeweils neues Leben führen.

  6. Klaus Heer: «Niemand wirft seine Ehe achtlos weg»Klaus Heer: «Niemand wirft seine Ehe achtlos weg»

    Wenn Konflikte die Beziehung belasten, drängt sich der Gedanke an Trennung auf. «Bleiben oder gehen?» Der renommierte Paartherapeut Klaus Heer weiss Rat.

  7. Trennung mit Kindern: Was für Väter auf dem Spiel stehtTrennung mit Kindern: Was für Väter auf dem Spiel steht

    Für Väter steht die Beziehung zu den Kindern auf dem Spiel, sobald sie bei einer Trennung die Koffer packen und aus dem gemeinsamen Zuhause ausziehen. Was Väter tun können, um weiter mit den Kindern verbunden zu sein, weiss Andrea Micus, Autorin des Buches «Väter ohne Kinder».

  8. Finanzen in der Ehe: Wem gehört das Geld?Finanzen in der Ehe: Wem gehört das Geld?

    Wenn ein Paar heiratet, muss es sich Gedanken darüber machen, wie es das gemeinsame Leben finanziert. Das Gesetz schreibt den Ehegatten nicht vor, wie sie das tun müssen. Es enthält lediglich einige Grundregeln zu den Finanzen in der Ehe, die Ihnen Rechtsanwalt Markus Krapf erklärt.

  9. Unterhaltspflicht: Muss eine Mutter Alimente zahlen?Unterhaltspflicht: Muss eine Mutter Alimente zahlen?

    Wenn sich ein Paar trennt, müssen sich die Eltern und Kinder entscheiden, bei wem die gemeinsamen Kinder hauptsächlich leben werden. Oft leben die Kinder bei der Mutter, sodass der Vater zu Alimentenzahlungen verpflichtet wird. Es gibt aber auch andere Konstellationen, bei denen zumindest eines der Kinder beim Vater lebt und die anderen bei der Mutter bleiben. Unsere User fragen sich: Wie sieht es mit der Unterhaltspflicht der Mutter aus? Kann der Vater Alimente von der Mutter verlangen?

  10. Wie lange muss der Vater Kinderalimente zahlen?Wie lange muss der Vater Kinderalimente zahlen?

    Sorgerechts- und Unterhaltsexpertin Boé Nagel beantwortet die häufigsten Fragen zu Kinderalimenten.

  11. Bis dass das Gericht euch scheidet: Ablauf einer Scheidung in der SchweizBis dass das Gericht euch scheidet: Ablauf einer Scheidung in der Schweiz

    Bei der Auflösung einer Ehe trüben oft die Emotionen den Durchblick für die wichtigen Punkte bei einer Scheidung, wie beispielsweise bei den Kinderbelangen. Dieser Artikel verschafft einen Überblick, wie eine Scheidung in der Schweiz abläuft und wie Sie vorgehen müssen.

  12. Wie Scheidungskinder glücklich werdenWie Scheidungskinder glücklich werden

    Trennen sich Eltern, haben Scheidungskinder häufig Schuldgefühle. Weil Eltern bei einer Trennung häufig mit sich selbst beschäftigt sind, können die Bedürfnisse der Kinder schnell vergessen werden. Das muss nicht sein. Auch trotz getrennter Elternschaft können Kinder glücklich werden.

  13. «Die Väter erhalten nun leider die elterliche Sorge gratis»«Die Väter erhalten nun leider die elterliche Sorge gratis»

    Väter wollen in der Erziehung ihrer Kinder mehr Verantwortung übernehmen. Das können sie nun auch nach einer Scheidung oder Trennung. Seit dem 1. Juli 2014 ist die gemeinsame elterliche Sorge Pflicht. Welche Probleme das mit sich bringt, erklärt der Familienrechtler Patrick Fassbind im Interview.

  14. Elterliche Sorge: «Das neue Recht schützt die Kinder»Elterliche Sorge: «Das neue Recht schützt die Kinder»

    In der Schweiz wird neu nach einer Scheidung den Eltern die gemeinsame elterliche Sorge zugesprochen. Anna Hausherr vom Schweizerischen Verband alleinerziehender Mütter und Väter erklärt, was das in der Praxis bedeutet.

  15. Erste Hilfe bei gebrochenem Herzen: So verarbeiten Sie die TrennungErste Hilfe bei gebrochenem Herzen: So verarbeiten Sie die Trennung

    Wenn eine Beziehung die ganze Welt bedeutet hat, dann geht auch die ganz Welt unter, wenn sie vorbei ist. Der Trennungsschmerz ist deshalb so schwer zu überwinden, weil die Erwartungen an die Beziehung oft zu hoch waren. Doch wie lässt sich die Trennung schnellsmöglich verarbeiten?

  16. Namensänderungen nach einer Scheidung: So sind die RegelnNamensänderungen nach einer Scheidung: So sind die Regeln

    Seit 2013 können die Ehepartner nach der Scheidung über den eigenen und den Namen ihrer Kinder entscheiden. Die Regelungen des neuen Namensrechts im Überblick.

  17. Wie Scheidungskinder die Trennung ihrer Eltern meisternWie Scheidungskinder die Trennung ihrer Eltern meistern

    Scheidungskinder müssen nicht zwangsläufig unglücklich sein. Aber es kommt sehr wohl darauf an, wie sich die Trennung der Eltern darstellt und welche Stellung das Kind dabei einnimmt. Oft ist eine Scheidung unumgänglich und Kinder können besser damit umgehen, als man denkt.

  18. Wann empfiehlt sich eine Trennungsvereinbarung?Wann empfiehlt sich eine Trennungsvereinbarung?

    Gelangt ein Ehepaar zu der Überzeugung, dass die Ehe nicht fortgesetzt werden kann, so können die Ehepartner die Umstände der Trennung entweder über ein Gericht oder aussergerichtlich in einer freiwilligen Trennungsvereinbarung regeln.

  19. Kindesunterhalt: Wie Alleinerziehende mit Kind über die Runden kommenKindesunterhalt: Wie Alleinerziehende mit Kind über die Runden kommen

    Verliebt, verlobt, verheiratet - bis dass der Tod euch scheidet? Heute sind Scheidungen nichts Ungewöhnliches mehr. Nicht selten gehen aus einer festen Partnerschaft Kinder hervor, doch wie soll für ausreichend Unterhalt garantiert werden, wenn Mama oder Papa plötzlich als Alleinerziehende den Alltag meistern? Für diesen Fall wurde im Zivilgesetzbuch eine eindeutige Regelung des Kindesunterhalts getroffen.  

  20. «Kinder an die Macht»: Kindesanhörung«Kinder an die Macht»: Kindesanhörung

    Kommentar - Eine Scheidung kann für ein Kind weitreichende Folgen haben. Da sollte es eine Selbstverständlichkeit sein, es nach seiner Meinung zu fragen. Leider werden nur die wenigsten Kinder bei Scheidungsverfahren angehört. Und das, obwohl sie ein Recht auf Kindesanhörung haben. Das sollte sich ändern.

  21. Anhörung von Kindern bei Scheidungen: «Kinder wollen viel mehr mitreden»Anhörung von Kindern bei Scheidungen: «Kinder wollen viel mehr mitreden»

    Kinder sind keine kleinen Erwachsenen. Trotzdem haben sie das Recht darauf mitzureden. Das gilt besonders, wenn sich ihre Eltern trennen. Aber in nur zehn Prozent der Scheidungsfälle werden Kinder tatsächlich von einem Richter angehört. Katrin Piazza vom Kinderhilfswerk UNICEF erklärt, warum sich das endlich ändern muss. 

  22. Gemeinsames Sorgerecht wird nicht zwingend für mehr Harmonie sorgenGemeinsames Sorgerecht wird nicht zwingend für mehr Harmonie sorgen

    Kommentar – Nach dem Bundesrat hat sich jetzt auch der Nationalrat dazu entschieden, das gemeinsame Sorgerecht zu stärken. Das ist gut so. Doch die Gesetzesvorlage könnte noch einige Verbesserungen vertragen.

  23. Unterhalt: Alle Kinder gleich behandelnUnterhalt: Alle Kinder gleich behandeln

    Bei Unterhaltsfragen sollen Kinder von geschiedenen Eltern künftig gleich behandelt werden wie Kinder von Eltern, die sich getrennt haben und vorher nicht verheiratet waren. Der Bundesrat will mit seinen Gesetzesänderungen im Unterhaltsrecht die Situation des Kindes verbessern.

  24. Gemeinsames Sorgerecht: Der gelebte Alltag ist entscheidendGemeinsames Sorgerecht: Der gelebte Alltag ist entscheidend

    Das gemeinsame Sorgerecht ist seit dem 1. Januar 2014 nach einer Scheidung oder Trennung die Regel. Was zunächst nach einer guten Lösung für das Kind klingt, bedeutet in der Realität nicht, dass die Eltern sich tatsächlich die Betreuung teilen.

  25. Wenn die Scheidung drohtWenn die Scheidung droht

    Bis dass der Tod uns scheidet. Diesen Satz hat jeder von uns schon gehört. Doch Tatsache ist, dass viele Ehen diesem Versprechen nicht gerecht werden können. Jede zweite Ehe wird wieder geschieden. Lesen Sie hier, was auf Betroffene zu kommt, die sich scheiden lassen wollen und warum sich mit Einigkeit viel Geld und Zeit sparen lässt.

  26. Scheidung und Trennung: Wie Kinder glücklich werdenScheidung und Trennung: Wie Kinder glücklich werden

    Glückliche Scheidungskinder! Nein, kein Widerspruch, wie die Autorin Monika Czernin des gleichnamigen Ratgebers weiss. Im Interview erzählt sie, dass es anspruchsvoll, aber durchaus möglich ist, aus einer schlecht gehenden Ehe eine gut funktionierende Scheidungsfamilie zu machen.