Facebook Pixel

Wehen einleiten

Die Geburt steht kurz bevor. Gemäss errechnetem Termin sollte der Nachwuchs in den nächsten Tagen auf die Welt kommen. Die Freude ist gross. Das Warten auf die Wehen kann aber auch mühsam sein. Die meisten Kinder kommen nicht zum errechneten Geburtstermin auf die Welt, sondern ein paar Tage vor oder nach diesem Datum. Nach 40 Wochen ist eine Geburtseinleitung nicht unbedingt nötig. Mit natürlichen Tricks können Sie die Wehen auslösen z.B. durch Geschlechtsverkehr oder durch Baumwollwurzel. Ist der Geburtstermin überschritten oder treten Komplikationen auf, dann kann man Wehen einleiten. Einen Überblick über die verschiedenen Arten finden Sie hier.

Wir haben 7 Artikel zu Wehen einleiten

  1. Himbeerblättertee in der Schwangerschaft fördert die GeburtHimbeerblättertee in der Schwangerschaft fördert die Geburt

    Himbeerblättertee gehört nicht zu den Teesorten, die im Alltag oft zu finden sind. Viele Frauen lernen ihn erst während der Schwangerschaft durch ihre Hebamme kennen.

  2. Experten raten vom Wehencocktail abExperten raten vom Wehencocktail ab

    Ist der vom Arzt genannte Geburtstermin bereits überschritten, steigert sich die Ungeduld auf das Baby bei manchen Schwangeren von Tag zu Tag ins Grenzenlose. Es ist verständlich, dass einige sich wünschen, dem Beginn der Geburt auf die Sprünge zu helfen. Ob Sie mit einem Wehencocktail tatsächlich Wehen auslösen können, erfahren Sie in diesem Beitrag.      

  3. Indische Brücke bei Steisslage: das Baby sanft zur Drehung bewegenIndische Brücke bei Steisslage: das Baby sanft zur Drehung bewegen

    Die meisten Kinder drehen sich vor der Geburt mit dem Kopf nach unten. Manche bleiben aber in der Beckenendlage. Mit einer Übung aus dem Hatha-Yoga können Sie versuchen Ihr Baby zur Wendung zu überreden.  

  4. Geburtseinleitung: Wenn das Baby auf sich warten lässtGeburtseinleitung: Wenn das Baby auf sich warten lässt

    Der errechnete Geburtstermin wird überschritten – und nichts tut sich. Wenn es Ihnen und Ihrem ungeborenen Baby gut geht, sollten Sie Geduld haben. Kommt es zu Komplikationen oder dauert Ihre Schwangerschaft länger als 42 Wochen, wird eine Geburtseinleitung empfohlen.  

  5. Wenn nachgeholfen werden muss: Wehen einleitenWenn nachgeholfen werden muss: Wehen einleiten

    Gegen Ende der Schwangerschaft ist die Erleichterung oft gross, dass Sie es bald geschafft haben und Ihr Baby im Arm halten. Ist der Geburtstermin überschritten oder treten Komplikationen auf, dann kann man Wehen einleiten.  

  6. Natürliche Geburtsvorbereitung dank AkupunkturmassageNatürliche Geburtsvorbereitung dank Akupunkturmassage

    Eine natürliche Geburt ist mit Schmerzem verbunden. Um Gebärenden auf diese vorzubereiten gibt es unterschiedliche Methoden. Eine davon ist die Akupunkturmassage, die sich einer wachsenden Beliebtheit erfreut.

  7. Wehen auslösen - der sanfte WegWehen auslösen - der sanfte Weg

    Hochschwanger, aber das Kind will einfach nicht kommen: Es gibt verschiedene Methoden, die Wehen auslösen können. In welchen Fällen es sinnvoll sein kann, sie anzuwenden, erklärt die Hebamme und Naturheilpraktikerin Karin Nietha.