Facebook Pixel

37. Schwangerschaftswoche: Übungswehe oder geht es los?

Jetzt beginnt der zehnte Monat beziehungsweise die 37. SSW! Ihr Baby ist jetzt schon gross und stark. Ende dieser Woche ist es sogar offiziell kein Frühchen mehr, wenn es jetzt zur Geburt kommt. Ein schönes Gefühl! Jetzt müssen Sie nur noch auf die Wehen oder das Fruchtwasser achten. Lassen Sie sich in dieser Schwangerschaftswoche ganz besonders viel Zeit und gönnen Sie sich Ruhe.

In der 37. Schwangerschaftswoche sollten Sie sich entspannen und erholen.

In der 37. Schwangerschaftswoche ist Entspannung angesagt. Tun Sie das, worauf Sie Lust haben. Bild: Antonio_Diaz, Getty Images

Die 37. Schwangerschaftswoche

Endlich ist das Baby gross! Darüber freut sich jede Schwangere, nicht nur das Baby. Zum Ende dieser Woche ist das Kind kein Frühchen mehr und somit bereit für die Geburt. Das bedeutet, dass auch der Bauch der Frau bis zur Geburt nicht mehr wächst. Das Baby ist vollkommen ausgereift in der Gebärmutter und bereit, auf die Welt zu kommen. Achten Sie jetzt verstärkt auf Wehen und Ihr Wohlbefinden in der Schwangerschaft. In dieser Schwangerschaftswoche kann jetzt alles plötzlich ganz schnell gehen. Manchmal werden die Wehen nicht sofort erkannt oder aber mit Senkwehen verwechselt. Hören Sie auf Ihren Körper.

Alltägliche Dinge wie Einkaufen oder Autofahren fallen Frauen in diesem Stadium der Schwangerschaft besonders schwer. Lassen Sie sich in dieser Schwangerschaftswoche bei der Hausarbeit helfen, wenn es nur irgendwie geht. Überanstrengen Sie sich jedoch nicht, auch wenn es daheim mal chaotisch aussieht. Ihre Gesundheit und die Ihres Kindes stehen jetzt an oberster Stelle. Fragen Sie lieber Freunde oder Familie, ob diese Ihnen in den letzten Wochen vor der Geburt bei etwas helfen können. Denken Sie an den Besuch, der nach der Geburt kommen wird. Bereiten Sie schon mal alles Nötige vor und frieren Sie Gerichte ein, damit Sie nach der Geburt genug Essen daheim haben. Die Wochen danach, wenn Sie im Wochenbett liegen werden, können ganz schön anstrengend sein. Da ist es besser, wenn bereits alles vorbereitet ist.

Ihr Körper in der 37. Schwangerschaftswoche

In der 37. SSW haben Schwangere ziemlich sicher Ihr maximales Gewicht bis zur Geburt erreicht. Der Umfang des Bauches vergrössert sich glücklicherweise nicht mehr. Einige Frauen nehmen in dieser Zeit sogar etwas ab, da die Menge des Fruchtwassers auch stetig abnimmt. Das Baby hat in der Gebärmutter immer weniger Platz und ist mit jedem Tag mehr bereit für die Geburt.

Sie könnten zur Erinnerung an den Bauch einen Gipsabdruck anfertigen lassen. Oder Sie planen ein Babybauch-Fotoshooting mit den Geschwisterkindern und dem Partner. Seien Sie einfach kreativ. Achten Sie dabei darauf, wie viel Energie Sie noch haben. Sie werden alles für die bevorstehende Geburt brauchen. Die 37. Schwangerschaftswoche ist nicht der beste Zeitpunkt, um grosse Abenteuer zu erleben oder grössere Dinge zu erledigen. Delegieren Sie jetzt in Ihrer Schwangerschaft ruhig.

 

Bei vielen kehrt jetzt die Müdigkeit, die Ihnen aus der ersten Zeit Ihrer Schwangerschaft bekannt ist, zurück. Begleitet von Übelkeit und Unwohlsein. Sie fühlen sich wahrscheinlich schon sehr bereit für die Geburt Ihres Kindes und zählen die Tage bis zum errechneten Termin. Die 37. SSW ist überstanden und werdende Mütter dürfen sich auf die bevorstehende Geburt freuen. Denken Sie jedoch daran, dass die wenigsten Babys pünktlich zum errechneten Termin kommen. Die Geburt hält sich meist nicht an einen Terminkalender. Haben Sie Woche für Woche Geduld, Ihre Schwangerschaft hält jetzt nicht ewig an. Das Kind wird bald zur Welt kommen.

In der 37. SSW sollte sich das Baby schon gedreht haben.

Das Baby hat sich noch nicht gedreht? Es gibt Übungen, die helfen. Bild: Eraxion/iStock, Thinkstock

Die Entwicklung Ihres Babys im Bauch

Ein Baby hat in der 37. Schwangerschaftswoche ein Gewicht von ungefähr 2.950 Gramm und ist 48 Zentimeter gross. Wenn es in der 37. SSW zur Welt kommt, handelt es sich aus medizinischer Sicht nicht mehr um eine Frühgeburt. Liegt Ihr Baby noch nicht mit dem Kopf nach unten, werden Ihnen Arzt oder Hebamme einige Übungen zeigen, die das Baby anregen, sich zu drehen. Somit kann die Geburt in der Beckenendlage beginnen. Bei der sogenannten «indischen Brücke» lagern die Schwangeren das Becken zweimal täglich für 15 bis 20 Minuten lang rund 30 Zentimeter hoch.

Es besteht in der 37. SSW auch die Möglichkeit, das Kind von aussen in die richtige Geburtsposition zu drehen. Nur erfahrene Ärzte bieten diese Wendungen an. Sie werden meist nur in Kliniken durchgeführt, falls in der Schwangerschaft Komplikationen auftreten. Sollte Ihr Baby bereits in der richtigen Position liegen, brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen. Dann heisst es: Woche für Woche warten, bis das Kind zur Welt kommt.

Wenn Sie das Gefühl haben, dass bei Ihnen in dieser SSW bereits echte Wehen auftreten, wenden Sie den «Badewannentest» an. Haben Schwangere in dieser Zeit echte Wehen, handelt es sich um Geburtswehen, die im warmen Wasser nicht so einfach verschwinden. Sprechen Sie bei Unsicherheiten dieser Entwicklung mit Ihrer Hebamme oder Ihrem Arzt darüber. Stellen Sie in der 37. SSW so viele Fragen wie nur möglich, wenn Sie Ängste vor der Entbindung haben oder generell Sorgen in der Schwangerschaft. Fragen Sie auch zum Thema Kaiserschnitt, geburtsvorbereitende Akupunktur, Geburtstermin und vorzeitigen Blasensprung. Manchen Eltern nimmt es die Angst, vor der Geburt auf alles gefasst und bestens vorbereitet zu sein.

Das Kind verfügt seit einigen Wochen der Schwangerschaft über ein funktionierendes Immunsystem. Wenn Sie Ihr Baby später stillen, stärkt die Muttermilch die Abwehrkräfte Ihres Kindes zusätzlich. Sie enthält wichtige Antikörper, die das Kind besonders in den ersten Monaten schützt. Die Lanugo-Behaarung fällt in dieser SSW langsam ab.

Woche für Woche