Facebook Pixel

18. Schwangerschaftswoche: Spüren Sie die Bewegungen des kleinen Akrobaten?

In der achtzehnten Schwangerschaftswoche entstehen beim Baby unter anderem die Geschmacksnerven und bald wird es Zeit für den 2. Ultraschall der Schwangerschaft. Überlegen Sie sich inzwischen auch wie Sie die grossen Geschwister auf das Baby vorbereiten.

SSW18: Bereiten Sie die grossen Geschwister auf das neue Baby vor.

Ein dicker Bauch wirft bei den Geschwistern früher oder später Fragen auf. Bild: AleksandarNakic, Getty Images

18. Schwangerschaftswoche

In der 18. Schwangerschaftswoche ist sicher, ob Ihr Baby Rechts- oder Linkshänder wird. Ausserdem trainiert es seine Reflexe, sich zu bewegen und zu atmen. Spüren Sie Schmetterlinge im Bauch?

In dieser Woche wird die Entwicklung Ihres Kindes am Bauch deutlicher. Bekannte und Freunde werden sie bestimmt schon auf die Schwangerschaft angesprochen und mit guten Ratschlägen bedacht haben. Geniessen Sie den angenehmen Nebeneffekt dieser Aufmerksamkeit, die Rücksicht und Anteilnahme und lassen Sie sich nicht von gutgemeinten Tipps verunsichern.

Ihr Körper in der 18. SSW

Spüren Sie schon etwas von der Entwicklung in Ihrem Bauch? Die ersten zarten Kindsbewegungen spüren vor allem Frauen, die zum ersten Mal schwanger sind. Viele beschreiben es wie Schmetterlinge im Bauch, aufsteigende Luftblasen oder eine platzende Seifenblase.

Es ist auf jeden Fall ein unvergesslich schöner Moment, egal wie Sie die ersten Bewgungen wahrnehmen. Allerdings sind die Bewegungen für Ihren Partner erst später spürbar. In dieser Woche kann Ihr Arzt die Gebärmutter zwischen Schambein und Nabel ertasten. Die Gebärmutter wird in wenigen Wochen oberhalb des Nabels spürbar sein.

Schwangere fühlen sich im zweiten Trimester körperlich sehr gut. Lediglich ein paar kleine Probleme machen ihnen in dieser Zeit zu schaffen. Die Hormone sind für eines verantwortlich. Sie entspannen in dieser Schwangerschaftswoche Ihren Körper, dazu gehören auch Schliessmuskel und die Speiseröhre zum Magen. Das kann aufsteigende Magensäure und Sodbrennen verursachen. Ingwer-, Pfefferminz- oder Kamillentee sowie Vollkornprodukte helfen jetzt. Doch aufgepasst: Da Ingwer wehenfördernd wirkt, sollte er nur in geringen Mengen genossen werden.


Auch Mandeln und Haselnüsse schaffen leckere Abhilfe, denn sie binden die Magensäure. Die Wadenkrämpfe, die oft in der Nacht auftreten, können unangenehm sein. Es hilft, das Bein trotz Schmerz auszustrecken und die Wade zu massieren. Ausgelöst werden die Krämpfe durch einen Magnesium- oder Kalziummangel. Achten Sie deshalb auf eine ausgewogene Ernährung in der Schwangerschaft.

Zu den typischen Symptomen der Schwangerschaft gehören ausserdem Hitzewallungen. Ihnen wird schneller heiss, da das Baby von innen wärmt und der Stoffwechsel erhöht ist. Diese Tipps gegen Hitzewallungen helfen, den Kreislauf zu stabilisieren.

In der 18. SSW nimmt das Baby Schaukelbewegungen wahr.

Baby schläft bei schaukelnden Bewegungen liebend gerne. Bild: Eraxion/iStock, Thinkstock

Die Entwicklung Ihres Babys im Bauch

In der 18. Schwangerschaftswoche hat das Baby genügend Platz in der Fruchtblase, um sich auszutoben. Die Scheitel-Steiss-Länge beträgt mittlerweile etwa 12 bis 14 Zentimeter und Ihr Baby wiegt circa so viel wie ein Granatapfel. Damit ist es schwerer als die Plazenta. schwanger 

Das Baby fühlt sich sichtlich wohl. Die Beine sind gewachsen und ab dieser Schwangerschaftswoche länger als die Arme Ihres Kindes. Das Baby bewegt sich in dieser Zeit ständig, streckt und dreht sich, tritt und greift. Die Muskeln werden dadurch gestärkt, die Motorik und Koordination geschult und die Knochen gefestigt.

Im Ultraschall sind die Knochen Ihres Babys erkennbar und Zahnknospen für die Milchzähne haben sich im Mund gebildet. Das Wachstum des Körpers verlangsamt sich und das Baby setzt weiter Speck an. In dieser Zeit lagert es Fett und bildet neue Hautschichten.

Parallel schreiten die Entwicklung von Nerven- und Immunsystem, Lunge und der Verdauung des Babys voran. Beim Fruchtwasser ein- und ausatmen trainiert das Baby mit. Schluck- und Saugrefelx beherrscht es schon und das Daumenlutschen ist sehr beliebt. Es beginnt sich bereits ein Schlaf-Wach-Rhythmus abzuzeichnen, obwohl das Baby noch keine fünf Monate alt ist.

Ab der 26. Schwangerschaftswoche wird dieser stärker wahrnehmbar. Da die Augenlider Ihres Babys immer noch geschlossen sind, bezieht sich der Rhytmus vor allem auf die Aktivitäten Ihres Kindes. Von Bewegungen der Mutter wird das Baby meist in den Schlaf geschaukelt. Beim Stillhalten wacht es auf und wird aktiv. Der gegensätzliche Rhythmus und das nächtliche Turnen können Schwangeren viel Schlaf kosten.

Eine Kuriosität gibt es noch: Mit 89-prozentiger Wahrscheinlichkeit kann ab der 18. Schwangerschaftswoche bestimmt werden, ob das Kind ein Rechts- oder Linkshänder wird. Italienische Wissenschaftlicher haben das in einer Studie herausgefunden. Eine bevorzugte Hand hat der Fötus bereits ab dem fünften Monat der Schwangerschaft.

Woche für Woche