Facebook Pixel

38. Schwangerschaftswoche: Bald geht's los – Jeder Tag wird zur Geduldsprobe

Ist ein Kaiserschnitt notwendig, wird er meist in der 38. Schwangerschaftswoche gemacht. Das hat gute Gründe. Denn die Geburtswehen können jederzeit beginnen. Spüren Sie schon etwas? In dieser Schwangerschaftswoche sind die meisten Schwangeren froh, wenn endlich die Geburt beginnt und die Schwangerschaft vorbei ist. 

Informieren Sie sich rechtzeitig über einen Kinderarzt.

Es ist wichtig, sich rechtzeitig einen Kinderarzt zu suchen. Bild: shurkin_son, Getty Images

Die 38. Schwangerschaftswoche

Geplanter Kaiserschnitt oder doch lieber natürliche Geburt? Ist der Schnitt nötig, wird die Operation meist in der 38. Schwangerschaftswoche gemacht. Aber auch für alle anderen bedeutet es jetzt in der 38. SSW Endspurt, denn die Geburt des Babys könnte jeden Moment beginnen. Machen sich schon die echten Wehen bemerkbar? Es wird Zeit für die letzte Vorsorgeuntersuchung in der 38. SSW, bevor endlich die ersten Wehen beginnen.

Bei vielen Schwangeren steigt in der 37. SSW natürlich auch die Angst. Sie fürchten sich vor einer schweren Geburt Ihres Kindes mit langen Wehen? Vielleicht fragen Sie sich auch, ob es dem Kind gut geht. Viele haben auch Angst davor, bei der Geburt die Selbstkontrolle zu verlieren. Die Entbindung erscheint vielen werdenden Mamas als eine schmerzvolle und schlimme Erfahrung. Vor allem dann, wenn es sich um das erste Kind handelt. Der voraussichtliche Geburtstermin können viele kaum noch abwarten und sind dennoch erschrocken, wenn die Geburt des Babys endlich losgeht.

Doch die Hebammen und Ärzte sind täglich mit Geburten und Schwangeren konfrontiert. Sie wissen genau, was Sie bei der Geburt Ihres Babys leisten. Ob Sie nun schimpfen, fluchen oder schreien – niemand nimmt es Ihnen übel. Es muss Ihnen nichts peinlich sein. Im Gegenteil: Sie können stolz auf sich sein, die Schwangerschaft mit Ihrem Baby gemeistert zu haben. Freuen Sie sich auf die Zeit nach der Geburt als frisch gebackene Mutter mit Ihrem Kind!

Wenn das Baby dann zum ersten Mal in Ihren Armen liegt und seinen ersten Atemzug nimmt, vergessen Sie sowieso die Schwangerschaft, die Geburt und die damit verbundenen Schmerzen. Darauf haben Sie doch seit dem ersten Tag der Schwangerschaft gewartet: auf die ersten Stunden mit Ihrem Baby.

Ihr Körper in der 38. Schwangerschaftswoche 

In der 38. Schwangerschaftswoche können sich die ersten Anzeichen für eine bevorstehende Geburt zeigen. Neben Senkwehen treten bei Schwangeren dann Durchfall und eine allgemeine innere Unruhe auf. Sie entwickeln einen Nestbautrieb. Das bedeutet, dass Sie das Gefühl haben, noch unzählige Dinge erledigen zu müssen. Überanstrengen Sie sich nicht zu stark. Geben Sie lieber etwas an Freunde und Familie ab. Jetzt brauchen Sie ganz viel Zeit und Ruhe für sich. Ruhen Sie sich aus, bleiben Sie im Bett liegen oder gehen Sie spazieren, um sich ein wenig Entspannung zu gönnen. In der 38. SSW müssen Sie sich ganz besonders schonen. Achten Sie darauf, ob die Wehen schon eingesetzt haben. Echte Wehen erkennen Sie daran, dass Sie in einem warmen Bad nicht weggehen oder nachlassen.

Auch haben viele werdende Mütter jetzt keine Geduld mehr. Vielleicht können Sie die Geburt schon gar nichts mehr abwarten. Bedenken Sie jedoch, dass nur rund fünf Prozent aller Neugeborenen am errechneten Termin geboren werden. Die meisten Babys kommen ein bis zwei Wochen früher oder später zur Welt. Bei einer natürlichen Geburt entscheidet das Baby eben selbst, wann es zur Welt kommt. Wenn der Geburtstermin weit überschritten ist, spricht man von einer Übertragung. In diesem Fall ist ein Kaiserschnitt notwendig für das Leben des Kindes und der Mutter.

Haben Sie in der 38. SSW noch etwas Geduld.

Der Geburtstermin kann sich verschieben, wenn das Baby noch nicht bereit ist. Bild: Eraxion/iStock, Thinkstock

Die Entwicklung Ihres Babys im Bauch

Ihr Baby hat in der 38. Schwangerschaftswoche ein Gewicht von rund 3.100 Gramm bei einer Grösse von ungefähr 50 Zentimetern. Diese Grösse wird das Kind auch bis zur Geburt behalten. Dafür legt es aber nochmals 20 bis 30 Gramm an Gewicht pro Tag zu.

Die Plazenta wird bald nicht mehr benötigt. Es setzt bei der Plazenta eine Art Alterungsprozess ein. Bei dieser Entwicklung führt sie dem Baby immer weniger Sauerstoff zu. Der Darm Ihres Kindes enthält das sogenannte Mekonium oder Kindspech. Es wird idealerweise kurz nach der Geburt ausgeschieden. Die schützende Schicht der Käseschmiere wird geringer. Die Gebärmutter sowie auch Ihr gesamter Körper bereiten sich nun auf die Geburt vor. Die Menge des Fruchtwassers ist in diesem Stadium der Schwangerschaft besonders gering. In der 38. SSW ist Ihr Körper und auch Ihr Baby bereit für die Geburt. Gedulden Sie sich bis zum errechneten Geburtstermin und achten Sie auf mögliche Wehen.

Der Languno-Flaum des Kindes verschwindet in der 38. Schwangerschaftswoche ganz. Eventuell gibt es noch Reste auf Kopf und Schultern des Kindes. Dafür sind die Haare gewachsen und die Fingernägel ragen über die Fingerspitzen hinaus.

Müssen Sie aus medizinischen Gründen einen Kaiserschnitt durchführen lassen, wird dieser oft in der 38. SSW angesetzt, um den Wehen zuvorzukommen.

Woche für Woche