Facebook Pixel

Der Körper stellt sich auf die Schwangerschaft ein

Eventuell verspüren Sie in der zehnten Schwangerschaftswoche Heisshunger auf bestimmte Nahrungsmittel. Das ist verständlich, da zum Beispiel eine grössere Gebärmutter auch mehr Energie kostet. Denken Sie ausserdem daran, Ihren Arbeitgeber bald von der Schwangerschaft zu informieren.

SSW10: Verzichten Sie während der Schwangerschaft auf eine Diät.

Ihr Körper leistet während der Schwangerschaft mehr Arbeit und braucht dafür viel Enerige. Foto: Hemera, Thinkstock

10. Schwangerschaftswoche

In der 10. SSW sehen Sie Ihr Baby das erste Mal beim Ultraschall. Ein unvergesslicher Moment in der Schwangerschaft! Wie Sie bereits Kontakt mit dem kleinen Wesen in Ihrem Bauch aufnehmen können, erfahren Sie hier.

Die Entwicklung Ihres Babys in der 10. SSW

Alle lebenswichtigen Organe und Körperfunktionen Ihres Babys sind in der zehnten Woche der Schwangerschaft vorhanden und müssen nun noch wachsen und reifen. Das Kind ist in dieser Woche 3,1 Zentimeter gross und wächst jede kommende Woche circa einen Zentimeter weiter. Ausserdem wird Ihr Kind in den nächsten Wochen fünffach so schwer als jetzt sein. Der Fötus bewegt sich lebhaft in der Fruchtblase und sieht schon aus wie ein winzig kleiner Mensch.

Auch der Körper Ihres Kindes beginnt zu wachsen, obwohl der Kopf noch immer unverhältnismässig gross ist. Die Gliedmassen des Kindes wachsen schnell und der Nacken stützt den Kopf. Handgelenke, Ellbogen und Schultern Ihres Kindes sind bereits zu erkennen und winzige Nägel werden auf Fingern und Zehen sichtbar.

Die Versorgung Ihres Babys wird immer mehr von der Platzenta über die Nabelschnur übernommen und der Dottersack schrumpft weiter zusammen. In dieser Woche entwickeln sich die äusseren Genitalien des Kindes. Dennoch kann das Geschlecht noch nicht festgestellt werden.

Mit rund 110 bis 160 Schlägen pro Minute schlägt das Herz Ihres Kindes etwas langsamer als zu Beginn, ist aber fast voll funktionsfähig. Im Laufe der Schwangerschaft verlangsamt sich der Herzschlag immer weiter. Magen, Darm und Lunge entwickeln sich weiter und im Mund bilden sich kleine Zahnknospen.

Das Kind reagiert in dieser Woche der Schwangerschaft schon auf äussere Reize. Wenn das Baby seine Augenlider berüht, treten beispielsweise Reflexbewegungen auf. Es beginnt zu blinzeln. Das Kind zieht sich zurück, sobald ein Finger gegen den Bauch gedrückt wird und wenn es mit einem Fuss den Mund streift, spitzt es die Lippen. Das ist der Saugreflex. All diese Bewegungen und der Schluckauf sind beim Ultraschall zu sehen.

Ihr Körper in der 10. SSW

Bald ist es soweit und Schwangere halten Ihr erstes Ultraschallbild in den Händen. In der Schweiz findet die erste Ultraschalluntersuchung für gewöhnlich zwischen der 10. und 13. Schwangerschaftswoche statt und wird von der Krankenkasse bezahlt. Bei dieser Untersuchung schaut der Arzt, ob es sich um ein Baby oder um eine Mehrlingsschwangerschaft handelt und wo die Plazenta sitzt. Die Grösse des Babys oder der Babys wird bestimmt und davon ausgehend wird der Geburtstermin berechnet. Dieser Termin kann von dem Geburtstermin, der auf Basis des ersten Tages der letzten Periode berechnet wird, abweichen.

Zudem wird durch ein Blutbild überprüft, ob das Baby ausreichend Sauerstoff bekommt. Der Blutdruck, das Gewicht, der Urin und die Brust der Frau werden ab jetzt ebenfalls regelmässig untersucht. Eventuell bietet Ihr Frauenarzt weitere Untersuchungen in der Schwangerschaft an und klärt über Möglichkeiten der pränatalen Diagnostik auf.

Hormonell bedingte Beschwerden wie Übelkeit und Müdigkeit lassen bei vielen Frauen allmählich nach. Die gewohnte Energie kehrt zurück, denn Ihr Körper hat sich endlich auf die Schwangerschaft eingestellt. Schwangere können langsam wieder zu ihrem gewohnten Essverhalten zurückkehren. Das tut Ihnen und Ihrem Baby gut. 

Doch leider können sich neue Beschwerden in dieser Woche der Schwangeschaft einstellen: Viele Frauen leiden nun unter einer trägen Verdauung mit Verstopfungen und Blähungen. Der Bauch von Schwangeren tritt leicht hervor und ähnelt einem Blähbauch.

Das Risiko einer Fehlgeburt ist in dieser Schwangerschaftswoche bereits geringer. Trotzdem machen sich viele Schwangere wegen einer Fehlgeburt Sorgen, wenn Sie Schmerzen im Unterleib verspüren. Gegen Ende der 10. Schwangerschatswoche hat die Gebärmutter die Grösse einer Orange erreicht. Beim Wachsen der Gebärmutter können ein leichtes Stechen, Ziehen oder Muskelschmerzen auftreten. Sie spüren hingegen nicht, welche Akrobatik der Fötus in der Gebärmutter veranstaltet.

Ihre Brüste sind jetzt schon betrachtlich gewachsen. Ein gutsitzender Schwangerschafts-BH schützt das beanspruchte Gewebe in der Schwangerschaft.
< SSW 9       SSW 11 >

Woche für Woche