Facebook Pixel

11. Schwangerschaftswoche: Risiko einer Fehlgeburt sinkt

In der 11. Woche der Schwangerschaft ist die Entwicklung der Organe ziemlich abgeschlossen und die Plazenta versorgt das Baby über die Nabelschnur. Denken Sie nun auch langsam daran, sich von Ihrem Arzt beraten zu lassen, welche Untersuchungen für pränatale Diagnostik für Sie wichtig sind.

11. Schwangerschaftswoche: Diagnostik in der Schwangerschaft

Der Arzt erklärt Ihnen alle wichtigen Untersuchungen. Bild: nortonrsx, Getty Images

11. Schwangerschaftswoche

In der 11. Schwangerschaftswoche trinkt das Baby Fruchtwasser, ob das schmeckt? Beim Essen und Trinken sollten Sie nun auf einiges verzichten, doch das ist halb so wild.

Bis zur 11. Schwangerschaftswoche nehmen viele Frauen bis zu zwei Kilogramm zu und auch der Bauch der Schwangeren beginnt zu wachsen. Gute Nachrichten: Mit dem Ende der 11. Schwangerschaftswoche is das Risiko für Schädigungen oder Anomalien stark gesunken. Das Fehlgeburtsrisiko ist ab jetzt sehr gering und auch die kritische Entwicklungsphase ist beendet.

Ihr Körper in der 11. SSW

Bis zum Ende des ersten Trimesters der Schwangerschaft entwickelt sich die Gebärmutter sehr schnell und bereits zum Ende der 13. Woche ist diese voll ausgebildet und übernimmt lebenswichtige Funktionen für den Fötus. Die Gebärmutter ermöglicht es dem Baby zu atmen, essen, trinken und Giftstoffe auszuscheiden. Zudem schützt sie das Baby vor schädlichen Hormonen und Infektionen und übernimmt die Produktion der Hormone, die für den Fortbestand der Schwangerschaft verantwortlich sind.

Ein Ziehen im Unterleib der Schwangeren macht sich bemerkbar, was an dem Wachstum der Gebärmutter und der Dehnung der Mutterbänder liegt. Der Arzt kann die Gebärmutter je nach Körpergewicht und Grösse durch die Bauchdecke über dem Schambein ertasten.

In der 11. Woche der Schwangerschaft kann der Frauenarzt feststellen, ob Sie zwei Kinder oder mehr Kinder erwarten und ob es sich um eineiige oder zweieiige Mehrlinge handelt. Bis zur 12. Schwangerschaftswoche sollten Sie dies feststellen lassen, um sich im weiteren Verlauf der Schwangerschaft darauf vorzubereiten. Zum Beispiel treten bei eineiigen Zwillingen in der Schwangerschaft häufiger Komplikationen auf als bei mehreiigen.

Leiden Sie gerade häufig an Kurzatmigkeit, Schwindel und Kopfschmerzen? Kein Grund zur Sorge, das ist in dieser Woche der Schwangerschaft normal. Das Blutvolumen in Ihrem Körper steigt gerade an, der Blutdruck verändert sich und die Organe müssen mehr arbeiten. In der 11. Schwangerschaftswoche steigt Ihr Sauerstoffbedarf um bis zu 20 Prozent. Die Hälfte des Sauerstoffs werden von Plazenta und dem Baby benötigt, die andere Hälfte brauchen insbesondere Herz und Niere. Um 40 Prozent beschleunigt die Lunge deshalb ihre Arbeit.

Trinken Sie viel, um Atemlosigkeit und Schwindel zu vermeiden. Um genügend Sauerstoff für sich und das Baby aufzunehmen, helfen auch regelmässige Spaziergänge und Bewegung an der frischen Luft. Damit wird Ihr Kreislauf in Schwung gehalten. Durch die erhöhte Blutmenge im Körper tritt bei manchen Schwangeren ein angenehmer Nebeneffekt auf: Hände und Füsse werden nicht mehr so schnell kalt.

Juhu, bald beginnt die angenehme Phase der Schwangerschat! Nach der anfänglichen Hormonexplosion, gewöhnt sich Ihr Körper an die neue Situation, die Energie kehrt zurück und die anfänglichen Beschwerden lassen immer mehr nach. Noch ist der Bauchumfang kein Hindernis im Alltag.

In der 11. Schwangerschaftswoche trinkt der Fötus bereits Fruchtwasser.

Fruchtwasser trinken kann der Fötus jetzt schon – und natürlich auch Pipi machen.
© iStock, Thinkstock

Die Entwicklung Ihres Babys im Bauch

Die Scheitel-Steiss-Länge Ihres Babys beträgt in der 11. Schwangerschaftswoche etwa drei bis vier Zentimeter und das Kind wiegt rund 7 Gramm. Noch immer ist die Entwicklung am Bauch der Mutter kaum zu erkennen. Im Verhältnis zum Körper ist der Kopf riesig, er macht circa die Hälfte Ihres Babys aus. Arme und Beine holen aber langsam auf. 

Das Baby hat in dieser Woche der Schwangerschaft eine Haut und der Körper ist von einem weissen Flaum bedeckt. Die Hautschicht wird sich in den nächsten Wochen und Monaten verdicken und es werden weitere Schichten gebildet. Die ersten Haarwurzeln bilden sich unter der Hautoberfläche und auch Finger- und Zehennägel Ihres Kindes sind sichtbar.

Erste Hautlininien bilden sich an den Händen aus und der individuelle Fingerabdruck wird mit vier Monaten fertig sein. Sogar bei eineiigen Zwillingen ist dieser verschieden.

In der 11. Schwangerschaftwoche entwickeln sich die Sinnesorgane Ihres Babys rasant weiter. Auch die Geschmacksnerven bilden sich aus. Das Fruchtwasser, das der Fötus über Niere und Harnblase ausscheidet, schluckt der Fötus. Davon bekommt Ihr Baby manchmal Schluckauf. Doch dieser ist völlig ungefährlich und beim Ultraschall zu sehen. Nase und Mund funktionieren nun als Einheit. 

Die Netzhaut entwickelt sich unter den Augenlidern und die Zahnknospen reifen weiter aus.

Die Ohrmuschel, der äussere Teil des Ohres, beginnt in dieser Woche der Schwangerschaft zu wachsen. Das Mittelohr hingegen ist bereits seit der 8. Schwangerschaftwoche fertig. 

Die lebenswichtigen Organe Ihres Kindes sind bereits funktionstüchtig und entwickeln sich bis zur Geburt weiter. Das Herz ist durch den nun geschlossenen Brustraum gut geschützt und durch das ausgebildete Zwerchfell kann das Baby seine ersten Atmungen üben. Das Baby strampelt im Bauch, dreht den Kopf und reagiert auf äussere Reize mit Bewegung – es ist sehr aktiv.

In dieser Woche der Schwangerschaft bilden sich die Hoden bei Jungen weiter aus und der Penis wird sichtbar. Bei Mädchen entwickeln sich Eierstöcke und Eileiter, doch das Geschlecht Ihres Kindes ist noch nicht erkennbar. Zwar steht dieses schon seit der Befruchtung fest, jedoch sind äussere Geschlechtsorgane noch zu wenig ausgeprägt. Mithilfe altbekannter Mythen über das Geschlecht, kann bis zur 15.

Woche für Woche