Facebook Pixel

Schwangerschaftswoche 39: Harn oder Fruchtwasser? Im Zweifelsfall zum Arzt

Jetzt kann die Geburt jeden Tag passieren und das Baby jederzeit kommen. Bestimmt sind Sie Woche für Woche ungeduldiger und erwarten bei jedem Ziehen die ersten Wehen. Die letzten Schwangerschaftswochen können aber auch ganz schön anstrengend sein. Als Schwangere müssen Sie in der 39. SSW vor allem Ruhe bewahren.

In der 39. SSW sollten Sie sich über die Geburt ganz genau informieren.

Je mehr Sie rund ums Thema Geburt wissen, desto ruhiger lassen Sie sie auf sich zukommen. Bild: skynesher, Getty Images

Box: Die 39. Schwangerschaftswoche

Versuchen Sie jetzt, die letzte Woche vor der Geburt mit Ihrem Partner besonders zu geniessen. Dies kann Ihnen ebenfalls helfen, die Geburt des Babys als neuen Lebensabschnitt entspannter anzugehen. Ausserdem wird es nach der Geburt wahrscheinlich für eine Weile schwieriger, Zeit für sich als Paar zu finden. Wenn das Baby erstmal da ist, wird ihr ganzer Fokus auf der Mutterschaft liegen. In der 39. SSW haben Sie noch genug Zeit für Freunde und Partnerschaft.

Geniessen Sie jetzt jede Stunde mit Ihrem Partner oder tun Sie auch mal entspannte Dinge nur für sich. Die Schwangerschaft ist bald zu Ende und die Geburt naht schon. Sie werden ganz viel Energie für die kommenden Wochen im Wochenbett mit Ihrem Baby brauchen. Von grossen Unternehmungen, die körperlich anstrengend sind, ist jedoch in der 39. Schwangerschaftswoche abzuraten.

Ihr Körper in der 39. SSW

«Ist es schon soweit?», fragen sich viele Schwangere in dieser Schwangerschaftswoche. Doch die Wehen können auch in der 39. SSW ausbleiben. Die Geburt Ihres Kindes kann sich noch verzögern. Wann die Wehen endlich einsetzen, kann Ihnen niemand genau sagen. Vielleicht halten Sie das Gewicht Ihres Bauches in der Schwangerschaft nicht mehr aus. Jede Stunde denken Sie schon an die Geburt und warten schon Woche für Woche darauf. Wenn alles gepackt und vorbereitet ist, heisst es: Ruhe bewahren und in dieser Woche besonders viel entspannen. Sie werden ganz viel Energie brauchen, sobald das Baby auf der Welt ist. Je entspannter Sie in den letzten Schwangerschaftswochen sind, desto angenehmer wird die Geburt verlaufen.

Die Senkwehen schieben Ihr Kind in der Gebärmutter weiterhin tiefer ins Becken. Allmählich beginnt in der 39. SSW auch das sogenannte «Zeichnen» des Muttermundes. Ab dieser Schwangerschaftswoche löst sich der Schleimpfropf, der bisher eine Barriere gegen Infektionen bot. Wenn der Muttermund weicher, kürzer und weiter wird, löst sich der Pfropf. Ihr Körper bereitet sich auf die nahende Geburt Ihres Kindes vor. Es ist jedoch kein Indiz dafür, dass die Geburt des Babys genau in der 39. SSW stattfinden wird.

Ein schleimiger gelblicher Ausfluss geht ab. Leichte Blutspuren sind normal, da der Schleimpfropf durch Blutgefässe mit dem Gebärmutterhals verbunden ist. Bis zur Geburt Ihres Kindes kann es trotzdem noch eine Tage dauern. Glücklicherweise nehmen Sie nicht mehr an Gewicht zu, denn Ihr Baby ist vollkommen ausgewachsen.

Wird in der 39. SSW der Ausfluss wässriger oder geht ein Schwall klarer Flüssigkeit ab, kann es sein, dass die Fruchtblase geplatzt ist. Dann könnte es sich bei der Flüssigkeit um Fruchtwasser handeln. Legen Sie eine Einlage in Ihre Unterhose, um die weitere Flüssigkeit aufzufangen. Schwangere sollten dann zum Arzt gehen und feststellen lassen, ob es tatsächlich Fruchtwasser und kein Harn ist. Ein Besuch im Krankenhaus ist nicht zwingend notwendig, sofern es sich nicht um einen Blasensprung handelt.

Nur in rund 15 Prozent aller Schwangerschaften platzt die Fruchtblase in der Woche, bevor die Wehen einsetzen. Dennoch empfiehlt sich ein Besuch beim Arzt oder der Hebamme, wenn Sie zum ersten Mal merken, dass Sie an Flüssigkeit verlieren. Es kann dennoch sein, dass das Baby kommt, ohne dass die Wehen eingesetzt haben. Die Geburt Ihres Babys lässt sich nicht auf den Tag genau planen.

Planen Sie immer wieder Ruhepausen in dieser Schwangerschaftswoche ein. Als Schwangere schlafen Sie nachts spätestens ab der 39. SSW bestimmt schlecht und benötigen Ihre gesamte Energie für die Geburt Ihres Babys. Vielleicht möchten Sie zur Ablenkung nochmals einen lockeren Abend mit Freunden verbringen, bevor Sie dann nur noch für das Baby da sind. Übernehmen Sie sich jedoch in der 39. Schwangerschaftswoche nicht. Denken Sie als werdende Mutter an die ersten Lebensmonate des Babys. Haben Sie schon alles bereit daheim liegen? Haben Sie alles Notwendige erledigt und besorgt? Spätestens in der 39. SSW ist Planung für Eltern besonders wichtig. In SSW 39 sollte alles schon vorbereitet sein: Spitalkoffer, Möbel, Ausrüstung, Windeln, Still-BHs und die letzten Vorbereitungen, die Sie treffen müssen.

In der 39. SSW ist die Nabelschnur gleich lang wie das Baby.

In der 39. SSW ist die Nabelschnur genau gleich lang wie das Baby. Bild: © iStock, Thinkstock

So entwickelt sich Ihr Baby im Bauch

Ihr Baby wiegt jetzt rund 3.250 Gramm und bleibt bei einer Grösse von ungefähr 50 Zentimetern. Kind und Nabelschnur sind in der 39. Schwangerschaftswoche ziemlich genau gleich lang. Ein Kind, der zum errechneten Termin kommt, wirkt rundlich, da es genügend Zeit hatte, in der Gebärmutter Fettreserven unter der Haut anzulegen. Buben sind meistens etwas schwerer als Mädchen.

Zu Beginn Ihrer Schwangerschaft war der Kopf des Babys überproportional gross. Jetzt ist er verhältnismässig kleiner. Damit er sicher durch den Geburtskanal kommt, sind die Schädelknochen des Babys nicht fest miteinander verbunden. Der Kopf ist also formbar. Die Schädelknochen können sich verschieben und etwas überlappen, um durch das Becken der Mutter zu passen.

Woche für Woche