Facebook Pixel

25. Schwangerschaftswoche: Jetzt beginnt bei vielen der Watschelgang

Kommt es zu einer Frühgeburt, ist Ihr Baby jetzt bereits überlebensfähig. Ab der 25. Schwangerschaftswoche spürt sicher auch der Vater von aussen die Tritte vom Baby. Ihr Bauch wird immer mehr gedehnt. Vielleicht kommt es dadurch zu Juckreiz oder Schwangerschaftsstreifen.

SSW25: Bei einer Frühgeburt kommt das Baby in den Brutkasten.

Unterentwickelte Organe sind die grössten Probleme bei einer Frühgeburt. Foto: iStock, Thinkstock

25. Schwangerschaftswoche

In der 25. SSW schimmert die Haut Ihres Babys in einem zarten Rosa und seine Lippen werden empfindlicher. Der schwere Bauch lässt Ihren Gang in dieser Woche der Schwangerschaft weniger elegant aussehen.

In der 25. Schwangerschaftswoche wächst der Bauch der Frau sehr schnell, denn der Körper lagert Fett ein. Dieses Fett wird als Reserve in der Stillzeit gebraucht. Beim Stillen sind Mütter froh, wenn sie von diesen Fettpölsterchen zehren können. Einen unverhofften Nebeneffekt hat das neue Gewicht aber: Frauen gehen in dieser Woche der Schwangerschaft plötzlich anders.

Ihr Körper in der 25. SSW

Ihr Gang wird breiter und wiegender, sie watscheln. Das liegt daran, dass die Wirbelsäule die Hauptlast des Babybauchs trägt. Im Lendenwirbelbereich und Becken der Frau bildet sich dadurch ein Hohlkreut und die neue Beckenstellung löst automatisch den neuen Gang aus. Der Entengang lässt sich nicht verändern, Schwangere sollen es mit Humor nehmen.

Die Gebärmutter dehnt sich immer weiter aus und der Babybauch wächst. Die Organe werden durch die sich ausdehnende Gebärmutter nach oben geschoben und für Magen und Lunge kann es schnell eng werden. Deshalb sollten Sie in dieser Woche der Schwangerschaft mehrere kleine Portionen statt grosse essen.

Auch an Wassereinlagerungen leiden viele Schwangere. Flüssigkeit lagert der Körper in den Händen, Fingern, Füssen und Fussgelenken an. Hormone sind wieder einmal Grund dafür: Progesteron lockert das Gewebe auf.

Ihr Aufmerksamkeit und Energie werden Sie nach der Geburt voll und ganz auf Ihr Baby richten, weshalb Sie die Zeit für sich nutzen sollten: Tun Sie sich Gutes, zum Beispiel eine Massage, ein entspanntes Bad oder ein Tag in einer Wellnesseinrichtung oder einem Kosmetikinstitut. Schwangere dürfen sich verwöhnen lassen.

Das Baby wird in der 25. SSW immer beweglicher.

Bitte die Füsse mit den Händen festhalten! Das Baby wird in der 25. SSW immer beweglicher. © iStock, Thinkstock

Die Entwicklung Ihres Babys im Bauch

Die Scheitel-Steiss-Länge Ihres Babys beträgt in der 25. Schwangerschaftswoche, anfang des 7. Monats, 33 Zentimeter. Das Kind hat in dieser Woche ordentlich zugenommen und wiegt rund 800 Gramm. Das Gesicht wird runder und das Baby wirkt nun nicht mehr so zerbrechlich und runzelig wie in den letzten Wochen. Jetzt wie auch nach der Geburt spendet das wachsende Unterhautfettgewebe Wärme und Energie. Ab dieser Woche der Schwangerschaft bilden sich unter der Haut Kapillargefässe. Die Babyhaut schimmert dank der besseren Durchblutung nun in zartem Rosa.

Das häufige Gähnen scheint eine weitere wichtige Entwicklung in der 25. Schwangerschaftswoche zu sein. Ob das Kind aus Müdigkeit gähnt oder ob es die Flüssigkeit in der Lunge kontrollieren möchte, darüber sind sich Experten noch nicht einig. In der 25. Woche der Schwangerschaft ist die Lunge Ihres Kindes noch nicht ausgereift. Mit Atemübungen bereitet sich der Fötus darauf vor.

Ihr Kind übt weiter den Schluckreflex und schluckt dafür täglich über 200 ml Fruchtwasser. Bei rund 500 Millilitern liegt die gesamte Fruchtwassermenge bereits und wird alle paar Stunden ausgetauscht. Der Herzschlag des Babys verlangsamt sich kurz vor Ende des zweiten Trimesters. Es sind jetzt nur noch 140 bis 150 statt 180 Schläge pro Minute. Die Herztöne kann ein CTG aufzeichnen. Auch die Wahrnehmung Ihres Kindes wird deutlich schärfer. Das Baby kann zum Beispiel zwischen süss und sauer unterscheiden, da der Geschmackssinn bereits sehr sensibel ist. Süsses kann es bereits seit der 19. SSW schmecken.

In der 25. Schwangerschaftswoche werden zudem die Nerven im Bereich um die Lippen deutlich sensibler. Diese Entwicklung ist absolut lebensnotwendig, denn das Kind muss nach der Geburt die Brustwarzen mit dem Mund ertasten.

Woche für Woche