Die 25. Schwangerschaftswoche (25. SSW)

Kommt es zu einer Frühgeburt, ist Ihr Baby jetzt bereits überlebensfähig. Ab der 25. Schwangerschaftswoche spürt sicher auch der Vater von aussen die Tritte vom Baby. Ihr Bauch wird immer mehr gedehnt. Vielleicht kommt es dadurch zu Juckreiz oder Schwangerschaftsstreifen.

SSW25: Bei einer Frühgeburt kommt das Baby in den Brutkasten.

Unterentwickelte Organe sind die grössten Probleme bei einer Frühgeburt. Foto: iStock, Thinkstock

Entwicklung Baby:
Frühgeburt bereits überlebensfähig

Ihr Baby legt in den letzten Wochen der Schwangerschaft weiter kräftig an Gewicht zu. Ab jetzt sind es circa 80 bis 90 Gramm pro Woche. In dieser Woche wiegt Ihr Kleines ungefähr 720 Gramm und ist 22 Zentimeter lang (Scheitel-Steiss-Länge). Unter der Haut des Babys bilden sich Blutgefässe, sogenannte Kapillargefässe, die der Haut den rosigen Ton geben werden. Die Hautfarbe von weissen und farbigen Babys unterscheidet sich jetzt übrigens noch nicht.

In der Regel werden intensivmedizinische Massnahmen ab der 25. Schwangerschaftswoche eingesetzt, kommt es bereits jetzt zu einer Frühgeburt. Der Fötus ist überlebensfähig. Obwohl sich die Überlebenschancen der Frühchen in den letzten Jahren und Jahrzehnten nach vorn verschoben haben, ist dies jedoch keinesfalls garantiert und Folgeschäden können nicht ausgeschlossen werden. Die noch nicht voll entwickelten Lungen, aber auch das noch unterentwickelte Gehirn stellen dabei die grössten Probleme dar.

Veränderungen in der Schwangerschaft:
Vater kann Baby spüren

Inzwischen spüren Sie sicher auch von aussen, wenn Ihr Baby Purzelbäume schlägt. Vielleicht können Sie sogar schon fühlen, wenn eine kleine Hand oder ein kleiner Fuss gegen die Bauchdecke stösst. Dies ist besonders auch für den Vater sehr schön zu fühlen und kann ihm eventuell dabei helfen, zu seinem ungeborenen Kind schon eine Bindung aufzubauen.

Nicht nur erkennen Sie mittlerweile wahrscheinlich einen Wach- und Schlafrhythmus bei Ihrem Baby, sondern Sie können vielleicht auch sogar schon Rückschlüsse auf das mögliche Temperament Ihres Kindes ziehen. Haben Sie einen forschen und energiegeladenen kleinen Kicker in Ihrem Bauch oder eher ein besonnenes und ruhiges Baby? Besonders wenn dies nicht Ihre erste Schwangerschaft ist, fällt es Ihnen möglicherweise leicht Unterschiede festzustellen.

Tipps für die werdende Mutter: Juckreiz am Bauch

Die Haut auf Ihrem Babybauch kann nun eventuell mit Juckreiz auf die Überdehnung reagieren. Auch Schwangerschaftsstreifen sind jetzt vielleicht zu finden. Verwöhnen Sie Ihren Bauch mit Öl oder Cremes. Hitze kann den Juckreiz noch verstärken. Ist es deshalb draussen warm, achten Sie auf luftige Kleidung. Falls Ihr Juckreiz sehr stark ist, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen. Dies könnte ein Symptom für eine Schwangerschafts-Cholestase sein, einer Lebererkrankung, die zwar sehr selten ist, aber für Ihr Ungeborenes gefährlich sein kann.

Text: Julia Wohlgemuth

Vorherige Woche                                                                 Nächste Woche

 

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter