Die 17. Schwangerschaftswoche (17. SSW)

Ihr Baby ist gerade mit der Entwicklung einer Fettschicht beschäftigt. Bei Ihnen sind nun vielleicht Hämorrhoiden ein Problem. Langsam aber sicher wird es in der 17. Schwangerschaftswoche Zeit für einen Shoppingtrip, um Umstandsmode für den wachsenden Babybauch zu kaufen.

Tipps für Umstandsmode: 17. Schwangerschaftswoche

Tunikas und Kleider sind in jedem Schwangerschaftsstadium bequem und sehen modisch aus. Foto: iStock, Thinkstock

Entwicklung Baby:
Fettschicht wird aufgebaut

Ihr Baby legt nun immer mehr an Gewicht und Länge zu. Jetzt beginnt sich eine Fettschicht aufzubauen, mit deren Hilfe der Fötus eigene Körperwärme bilden und speichern kann. Es wiegt in dieser Woche schon um die 150 Gramm und ist circa 13 Zentimeter lang (Scheitel-Steiss-Länge). Die kleinen Füsse sind nun schon etwa 2 Zentimeter lang.

Geräusche aus der unmittelbaren Umgebung, wie Darmgeräusche oder Blutrauschen der Mutter, werden nun auch von Ihrem Kleinen wahrgenommen.

Die fetalen Nieren produzieren viel Urin. Etwa aller 40 Minuten entleert sich die Blase. Wie gut, dass Sie jetzt noch keine Windeln wechseln müssen.

Veränderungen in der Schwangerschaft:
Hämorrhoiden können auftreten

Wahrlich kein angenehmes Thema, aber fast die Hälfte aller Schwangeren leidet darunter: Hämorrhoiden. Die Adern im Enddarm können sich aufgrund der erhöhten Blutmenge zu stark ausdehnen und zu einer Krampfader, den Hämorrhoiden, führen. Auch die durch die hormonellen Umstellungen verlangsamte Darmtätigkeit und damit einhergehende mögliche Verstopfung kann das Risiko erhöhen. Vorbeugen können Sie, indem es gar nicht erst zur Verstopfung kommt. Viel Trinken, ballaststoffreiche Ernährung und genügend Bewegung helfen dabei, dies zu verhindern. Ihr Arzt kann Ihnen Zäpfchen oder Creme verschreiben, kommt es dennoch zu dem unangenehmen Jucken. Ausführliche Informationen finden Sie unter haemorriden.net.

Tipps für die werdende Mutter: Umstandsmode

Der Verzweiflungsschrei vieler Frauen «Ich habe nichts zum Anziehen!» hat wahrscheinlich noch nie so gestimmt wie in diesen Wochen. Sicherlich passen Sie mittlerweile in immer weniger Ihrer alten Sachen und es wird bald Zeit für einen Shoppingtrip, um den Kleiderschrank mit Umstandsmode zu versorgen. Möchten Sie dabei Geld sparen (schliesslich tragen Sie die Sachen nur ein paar Monate), lohnt es sich, in Secondhand-Läden zu schauen oder bei Freundinnen und Verwandten nachzufragen. Auch in den normalen Bekleidungsabteilungen lässt sich einiges finden, was sich in der Schwangerschaft tragen lässt (und das oft zu einem wesentlich günstigeren Preis): Röcke mit Gummibund zum Beispiel oder Tunika und Leggins können in jedem Schwangerschaftsstadium bequem sein und modisch aussehen. Investieren Sie jedoch in einen guten BH, Ihre schwere Brust wird es Ihnen danken. Und noch ein kleiner Tipp: Wie wäre es, wenn Sie die Sachen, die Ihnen nun in den nächsten Monaten ganz sicher nicht mehr passen, aus dem Kleiderschrank sortieren? Damit reduzieren Sie den Kleidungsfrust am Morgen und nach der Geburt wird es sich anfühlen, als hätten Sie plötzlich lauter neue Sachen in Ihrem Kleiderschrank.

Text: Julia Wohlgemuth

Vorherige Woche                                                                 Nächste Woche

 

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter